Richtig Renovieren: Vorbereitung ist alles!

Renovierungsarbeiten bringen nicht selten Schmutz und Dreck mit sich. Sie sollten also vorsorgen, nicht dass nach der schweißtreibenden Arbeit mehr kaputt ist, als vorher. Wir haben die besten Tipps für Sie.

So eine Renovierung will gut geplant sein. Nachdem Sie alle Werkzeuge und das für die Umbauarbeiten nötige Material in ausreichender Menge vorbereitet haben, sollten Sie sich an die Schutzvorkehrungen im betreffenden Raum machen. Erster und wichtigster Rat:

Tipp:

Ein besonderer Boden erfordert besonderen Schutz. Wenn Sie beim neuen Parkett oder Naturstein auf Nummer sicher gehen möchten, können Sie auch Holzfaserplatten ( 3 mm Dicke) vollflächig über den Boden legen. Gerade bei gröberen Arbeiten wie Mauern oder Stemmen ist Ihr Boden so vollständig geschützt. Bodenvlies drüber, so kann es zu keinen Feuchteschäden kommen!

Nehmen Sie sich Zeit

Im Stress zu arbeiten ist nämlich kontraproduktiv! Schützen Sie alle Bereiche im Raum, in dem Sie arbeiten, vor Schmutz und Beschädigung. Wenn Sie Stemmarbeiten planen, denken Sie daran, ausreichend viele Schuttsäcke für den Abtransport vorrätig zu haben. Diese verstärkten Kunststoffsäcke sind in Baumärkten stückweise erhältlich und für ca. 30 Kilogramm Schutt ausgelegt. Haushalts-Müllsäcke sind für dieses scharfkantige Material und das Gewicht ungeeignet.

Für frische Luft sorgen

Geschlossene Räume müssen ausreichend belüftet werden, damit der Staub schnell abziehen kann. Bei Schneide- und Fräsarbeiten am Mauerwerk sollten Sie am besten gleich einen großdimensionierten Staubsauger an die Maschine anschließen. Dadurch kommt der meiste Staub erst gar nicht in die Raumluft. Zur eigenen Sicherheit greifen Sie bitte auch immer zu Staubmaske, Schutzbrille oder Sichthelm und Gehörschutz.

Folien für den Boden

Wenn Sie neu verputzen, spachteln oder ausmalen, ist eine stärkere Folie, Abdeckpapier oder Malervlies auf dem Fußboden ganz wichtig. Nicht nur, damit der Bodenbelag unversehrt bleibt, sondern auch, damit Sie sich die spätere, anstrengende Reinigung sparen. Abdeckfolien, Vlies und Co erhalten Sie in fertigen Größen oder von der Rolle in jedem Baumarkt. Sollten Sie mit lösemittelhaltigen Materialien arbeiten, muss diese Abdeckung übrigens als Sondermüll entsorgt werden!

Kantenschutz und spezieller Einstieg

Besorgen Sie sich Kreppband für die Türkanten, Steckdosen und Fußbodenleisten. Bei gröberen Renovierungsarbeiten wie Betonieren oder Schleifen sollten Sie unbedingt eine so genannte Staubschutztüre oder Staubschutzwand montieren. Damit lassen sich Türdurchgänge blitzschnell und staubfrei abdichten und Sie müssen nach der Renovierung nicht das ganze Haus putzen.

Möbel raus oder abdecken

Befindet sich Mobiliar im Raum, so sollten Sie dieses entweder hinaustragen oder, falls das nicht möglich ist, zumindest in der Mitte des Raumes zusammengestellt mit dünnen Staubschutzfolien oder alten Leintüchern abdecken. Noch ein Tipp: Dichten Sie vorher die Möbeltüren und Laden mit leicht wieder ablösbarem Klebeband ab. So kann nichts, auch nicht der feine Betonstaub, durch die Ritzen dringen.

 

AutorIn:

Datum: 05.05.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Renovieren

Elastische Bodenbeläge sind sehr strapazierfähig und entsprechend beliebt. Unschöne Kerben und Risse treten hier selten auf. Doch selbst der robusteste Kunststoffboden hat seine Grenzen zum Beispiel bei extremer Feuchtigkeit oder Hitze.

Mit Farbeimer und Pinsel allein ist es nicht getan. Sie sollten sich, bevor es ans Streichen geht, ein paar Gedanken über die Wirkung der Farben und deren Platzierung machen. So verändern Sie Räume positiv.

Dekorative Wandverkleidungen sind eine vielseitige und überraschend leicht zu handhabende Gestaltungsvariante. Wer Lust auf Veränderungen hat, muss also nicht zwangsläufig auf neue Wandfarben oder Tapeten zurückgreifen.

Im Rahmen von Renovierungen bzw. Adaptierungen ist es möglich, einige Leistungen selbst zu erbringen. Wenn Sie noch dazu Freude daran haben, am Entstehen ihres eigenen Heimes mitzuwirken gibt es einige Arbeiten die Sie übernehmen können.

Tapezieren ist bekanntlich einer der schnellsten, günstigsten und einfachsten Wege zur neuen Wand. Bislang galt das nur für Innenräume. Jetzt gibt es die erste Tapete für die Fassade. Eine Systemlösung aus strukturiertem Wandbelag und speziellem Kleber.