Energiesparmesse Wels voller Erfolg

Fast 99.000 Besucher und knapp 850 Aussteller aus insgesamt 13 Nationen, 450 Beratungsgespräche in der BauArena und über 150 Vorträge und Veranstaltungen. Die Energiesparmesse Wels konnte auch heuer wieder sämtliche Rekorde brechen.

Zufrieden blicken die Organisatoren zurück auf das vergangene Messewochenende. „Die Energiesparmesse konnte das hohe Niveau des Vorjahres halten. Das Besucherplus am ersten Fachtag unterstreicht einmal mehr den Stellenwert als wichtigsten Treffpunkt der SHK-Branche. Am zweiten Fachtag und den darauffolgenden Publikumstagen besuchten in etwa gleich viele Besucher wie im Vorjahr die Energiesparmesse, welche damit erneut die erfolgreichste B2B- und B2C-Leitmesse Österreichs für Bau, Bad, Sanitär, Heizung und Energie ist“, so Dir. Mag. Robert Schneider, Geschäftsführer Messe Wels.

Die 3-Fach-Messe zieht an

Österreichs größte Messe für Bauen, Heizung & Energie sowie Bad & Sanitär konnte bereits am ersten Messetag ein Rekordhoch an Fachbesuchern verzeichnen. Und auch die Publikumstage verliefen sehr zufriedenstellend für die Veranstalter. Während im "größten Badezimmer Österreichs" die Neuheiten in Sachen Armaturen, Fliesen, Keramik, Duschsysteme und barrierefreie Lösungen präsentiert wurden, konnten sich die MessebesucherInnen in Europas größtem Energiekongress, den World Sustainable Energy Days, über die Energiezukunft unseres Landes und Europas informieren und austauschen.

Megaerfolg BauArena

Mit über 450 Beratungsgesprächen bestätigte sich die Entscheidung, die im Vorjahr erstmals stattgefundene BauArena aufgrund des damaligen großen Ansturms zu erweitern. Zahlreiche Profis aus der Branche haben in ausführlichen Gesprächen Bau- und Sanierungswillige informiert, aufgeklärt und beraten. Und auch die entsprechenden Fachvorträge stießen auf reges Interesse.


Messe Wels © Messe Wels

Großes Thema in Wels: energieeffizientes Heizen.

Dauerbrenner Heizen

So war die Heizungs- und Kaminbranche stark vertreten und präsentierte zum Beispiel Kaminöfen mit einer Wärmespeicherkapazität von mehr als zwölf Stunden - gesehen bei Austroflamm. Bei Holter feierte man das fünfjährige Jubiläum der Solar Energy Heizung, und KWB präsentierte den Heizkessel Multifire, welcher neben Holz und Pellets auch Nebenprodukte aus der Landwirtschaft effizient verbrennen kann.

Rotex stellte ebenfalls ein neues System vor: Eine Kombination aus Gasverbrenner und Luftwärmepumpe. Das intelligente Hybridgerät entscheidet nach manueller Eingabe der Gas- und Strompreise selbst, auf welchen Brennstoff zurückgegriffen wird. Windhager präsentierte ein neues Kombi-Heizgerät, das mit Pellets und Scheitholz betrieben werden kann.

Energieefiiziente Elektrotechnik

Mittlerweile in aller Munde ist die LED-Beleuchtung, die auch von Philips vorgestellt wurde. So kann auch die Leuchtstoffröhre heute dank LED-Tube ersetzt werden. Weitere energieeffiziente Elektrotechnik fand sich zum Beispiel beim Stand von Busch-Jäger, deren Haussteuerung einfach via App zu bedienen ist.

Retro und ökologisch: Fenster aus Holz

Dass auf Energieeffizienz Wert gelegt wird, zeigte auch Gaulhofer mit seinen Fenstern und Türen. Besonderes Highlight: Das Holz-Aluminium-Fenster. Neben den guten Dämmwerten und der ansprechenden Optik ein Argument für das Produkt: Das Holz stammt zu 100 Prozent aus Österreich, womit also schon bei der Produktion Energie eingespart wird.

Barrierefrei Baden

Artweger präsentierte eine neue Kombination aus Wanne und Dusche, die Dank einer Duschtüre, die in die Wanne integriert ist und bis zum Boden reicht, barrierefrei betreten werden kann. Selbstverständlich ist die Wanne auch inklusive Sitzgelegenheit erhältlich.

AutorIn:

Datum: 29.02.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben