Blickfang Kühlschrank

Eines der wichtigsten Geräte in der Küche ist der Kühlschrank. Mehrmals täglich öffnet man ihn, um Getränke oder Lebensmittel zu kühlen oder diese zum Verzehr wieder herauszunehmen. Der Kühlschrank hat meist einen zentralen Platz in der Küche, der gut begehbar ist. Die Typenauswahl ist riesengroß, angefangen vom Designerkühlschrank, freistehenden Kühlschrank, Einbaugerät jeweils auf Wunsch mit Eisfach oder Eiswürfelspender, bis hin zum Kühlgerät im Amerikanischen oder Retro Stil.

Auf der Website www.kühlschrank.com kann man Testberichte zu jedem gängigen Modell verschiedenster Markenherstellern nachlesen.

Doch was macht eigentlich einen guten Kühlschrank aus?

Sehr wichtig ist der Energieverbrauch. Der Kühlschrank kühlt die Lebensmittel und Getränke durchschnittlich auf 5°C. Oft sind Kühlgeräte zu niedrig eingestellt und verbrauchen so sehr viel Strom. Weiters geht sehr viel Kälte verloren, je öfter die Türe geöffnet wird. Ein zusätzliches Gefrierfach benötigt außerdem ein Drittel mehr Energie. Beim Kauf sollten man auf alle Fälle die Effizienzklasse A+ oder A++ bevorzugen. Wichtig ist es auch, sich vor dem Kauf zu überlegen, wie groß der Kühlschrank eigentlich sein soll. Jeder zusätzliche Liter Nutzinhalt verbraucht mehr Energie.

Was sind eigentlich die Unterschiede zwischen Einbaukühlschränken und freistehenden Modellen?

Die Einbaukühlschränke passen sich optimal in das Erscheinungsbild der Küchenfront an. Sie haben das gleiche Aussehen, wie die restlichen Küchenkästen und fügen sich lückenlos in die Küchenzeile ein. Die Einbaukühlschränke sind etwas teurer als die freistehenden Modelle, lassen aber Staub oder Schmutz keine Chance, da keine offenen Ritzen zwischen Küchen- und Kühlschrank vorhanden sind. Neben dem besseren Preis-Leistungsverhältnis, kann der freistehende Kühlschrank auch damit Punkten, dass er leicht in eine andere Wohnung bei Umzug mitgenommen werden und dort sogar ohne Fachmann selbst angeschlossen werden kann.

Im Wandel der Zeit

Früher war der freistehende Kühlschrank in der Gesellschaft etwas verpönt, weil er die Optik der Küchenfront negativ beeinflusst. Doch in der heutigen Zeit kommt es immer mehr in Mode, Kühlschränke als Blickfang in der Küche zu platzieren. Sei es als XXL-Version, im Amerikanischen Stil oder wenn man dem neuesten Trend folgen will mit Lichtleiste und integrierten MP3-Player. Schlussendlich muss jeder selbst beim Kauf eines Kühlschrankes auf seine Bedürfnisse achten. Entscheidend ist auf alle Fälle der Energieverbrauch, da der Kühlschrank täglich rund um die Uhr läuft, um uns die Speisen und Getränke zu kühlen.


Autor:

Datum: 10.04.2013

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

  • mehraksh schrieb am 17.10.2016 09:40:12

    Toller Beitrag!

Weitere Artikel aus Haushaltsgeräte

Eine Küche ohne Geschirrspülmaschine gibt es heute so gut wie nicht mehr. Nicht nur, dass der Abwasch damit schneller und sauberer geht, das Gerät hilft auch Wasser und Energie sparen. Und kann noch so einiges mehr…

Ein Knopfdruck und schon strömt Ihnen angenehm kühle Luft mitten ins Gesicht. An heißen Sommertagen feiert der Ventilator, in all seinen Ausführungen, Hochsaison in den heimischen Wohnräumen und Arbeitsstätten.

Der Kühlschrank ist der perfekte Ort, um Lebensmittel länger haltbar zu machen bzw. ihre Haltbarkeit optimal auszureizen. Was rein soll und was nicht - hier ein kleiner Überblick.

Die Temperaturen steigen, die mobilen Klimageräte haben in so mancher Wohnung Saisonstart - und bergen eine große Gefahr. ExpertInnen warnen vor lebensgefährlichen Kohlenmonoxidvergiftungen durch einen Abgasrückstau.

Für eine Wohnung oder ein Einfamilienhaus mit verschiedenen Bodenbelägen ist ein klassischer Bodenstaubsauger die richtige Wahl.

Für viele von uns ist ein Gasherd von gestern oder sie scheuen das Kochen mit Gas aufgrund der scheinbar erhöhten Brandgefahr. Doch weder ist der Gasherd überholt, noch ist er gefährlich. Im Gegenteil! Kochen mit Gas ist sicher, modern und ziemlich stylisch.

Pfannen adé? Mit Teppanyaki werden Fleisch, Fisch und Gemüse auf einer großen Stahlplatte gegrillt - spektakulär und praktisch zugleich. Und gesund ist das Ergebnis auch noch.

So stellen wir uns perfektes Essen vor: knackiges Gemüse voller Vitamine und ein butterzart gebratenes Stück Fleisch. Im Küchenalltag gelingt das jedoch nicht immer - es sei denn, wir garen mit Sous-vide.

Vom Tiefkühlfach im Kühlschrank über den Tiefkühlschrank bis zur freistehenden Truhe. Hier die wichtigsten Unterschiede und Entscheidungshilfen zum Thema Einfrieren.