Geschirrspüler können mehr: Haushaltstipps

Eine Küche ohne Geschirrspülmaschine gibt es heute so gut wie nicht mehr. Nicht nur, dass der Abwasch damit schneller und sauberer geht, das Gerät hilft auch Wasser und Energie sparen. Und kann noch so einiges mehr…

Bis zu 70 Grad heißes Wasser und Spülmittel, dazu kein Schleudergang sondern eigene, sichere Plätze für jedes Teil – wer sagt, dass nur Gläser, Teller und Besteck in den Geschirrspüler können? Wir haben ein paar praktische Tipps, was sonst noch in der Küche statt im Bad gereinigt werden kann.

Spielsachen keimfrei

Angesabbertes Duplo, Siebe, Kübelchen und Schaufeln voller Sand, der Beißring, der einen Menürückblick aufs vergangene Wochenende auf sich picken hat oder die Plastiktierchen aus dem Playmobilbauernhof. Eltern wissen, wie Spielsachen speziell bei den ganz Kleinen nach einiger Zeit aussehen. Einfach in regelmäßigen Abständen rein in den Geschirrspüler – je nach Größe auf der Gläserabteilung auflegen oder ins Besteckfach damit – und von sämtlichen Bakterien befreien lassen.

Saubere Putzschwämme

Wer keine Mikrowelle hat, sollte die gebrauchten Schwämmchen und Lappen am besten jeden Tag in die Geschirrspülmaschine stecken. Das heiße Wasser tötet sämtliche Keime ab, das Spülmittel entfernt Reste auf den Putzutensilien. Übrigens: Auch Kosmetikschwämmchen und Puderpinsel werden rückstandfrei sauber im Geschirrspüler. Lassen Sie diese aber nach dem Waschgang an der Luft trocknen!

Voller Durchblick garantiert

Ein Ultraschallreinigungsgerät haben die wenigstens daheim und wir würden auch nicht empfehlen, die neue Gleitsichtbrille in den Geschirrspüler zu stecken. Sonnenbrillen aus Kunststoff, Taucher- und Schwimmbrillen jedoch können ohne weiteres dort durchgewaschen werden. Aber Achtung: Wählen Sie ein Niedertemperaturprogramm!

Bitte nicht schleudern!

Baseballcaps & Co sind nicht nur im Sommer ein Eldorado für Schweiß und Bakterien. Damit die Kopfbedeckungen aber nicht ihre Form und Farbe verlieren, probieren Sie einfach mal den Waschgang im Geschirrspüler statt in der Waschmaschine!


AutorIn:

Datum: 21.07.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Haushaltsgeräte

Die Temperaturen steigen, die mobilen Klimageräte haben in so mancher Wohnung Saisonstart - und bergen eine große Gefahr. ExpertInnen warnen vor lebensgefährlichen Kohlenmonoxidvergiftungen durch einen Abgasrückstau.

Für eine Wohnung oder ein Einfamilienhaus mit verschiedenen Bodenbelägen ist ein klassischer Bodenstaubsauger die richtige Wahl.

Für viele von uns ist ein Gasherd von gestern oder sie scheuen das Kochen mit Gas aufgrund der scheinbar erhöhten Brandgefahr. Doch weder ist der Gasherd überholt, noch ist er gefährlich. Im Gegenteil! Kochen mit Gas ist sicher, modern und ziemlich stylisch.

Pfannen adé? Mit Teppanyaki werden Fleisch, Fisch und Gemüse auf einer großen Stahlplatte gegrillt - spektakulär und praktisch zugleich. Und gesund ist das Ergebnis auch noch.

So stellen wir uns perfektes Essen vor: knackiges Gemüse voller Vitamine und ein butterzart gebratenes Stück Fleisch. Im Küchenalltag gelingt das jedoch nicht immer - es sei denn, wir garen mit Sous-vide.

Vom Tiefkühlfach im Kühlschrank über den Tiefkühlschrank bis zur freistehenden Truhe. Hier die wichtigsten Unterschiede und Entscheidungshilfen zum Thema Einfrieren.

Viele HobbyköchInnen haben die Vorteile des Induktionsherdes ja schon für sich entdeckt. Immer beliebter werden nun aber die flexiblen Induktionskochfelder, die sich an die jeweilige Topfgröße anpassen – von selbst.

Die schönsten Design-Produkte für Ihren Haushalt - ausgezeichneten mit dem Red Dot Award. Mit einem Sieg bei dieser Preisverleihung schmücken sich nur Geräte, die über einen außerordentlichen Look verfügen. Wir haben die Gewinner 2015.

Mit Schürze an der Spüle, die Hände im fettigen Abwaschwasser, Berge von Tellern und schmutzigen Töpfen auf der Anrichte. Kein Traumszenario? Gut, dass uns heute eine Maschine diese wohl unbeliebteste Hausarbeit abnimmt.