Geschirrspüler können mehr: Haushaltstipps

Eine Küche ohne Geschirrspülmaschine gibt es heute so gut wie nicht mehr. Nicht nur, dass der Abwasch damit schneller und sauberer geht, das Gerät hilft auch Wasser und Energie sparen. Und kann noch so einiges mehr…

Bis zu 70 Grad heißes Wasser und Spülmittel, dazu kein Schleudergang sondern eigene, sichere Plätze für jedes Teil – wer sagt, dass nur Gläser, Teller und Besteck in den Geschirrspüler können? Wir haben ein paar praktische Tipps, was sonst noch in der Küche statt im Bad gereinigt werden kann.

Spielsachen keimfrei

Angesabbertes Duplo, Siebe, Kübelchen und Schaufeln voller Sand, der Beißring, der einen Menürückblick aufs vergangene Wochenende auf sich picken hat oder die Plastiktierchen aus dem Playmobilbauernhof. Eltern wissen, wie Spielsachen speziell bei den ganz Kleinen nach einiger Zeit aussehen. Einfach in regelmäßigen Abständen rein in den Geschirrspüler – je nach Größe auf der Gläserabteilung auflegen oder ins Besteckfach damit – und von sämtlichen Bakterien befreien lassen.

Saubere Putzschwämme

Wer keine Mikrowelle hat, sollte die gebrauchten Schwämmchen und Lappen am besten jeden Tag in die Geschirrspülmaschine stecken. Das heiße Wasser tötet sämtliche Keime ab, das Spülmittel entfernt Reste auf den Putzutensilien. Übrigens: Auch Kosmetikschwämmchen und Puderpinsel werden rückstandfrei sauber im Geschirrspüler. Lassen Sie diese aber nach dem Waschgang an der Luft trocknen!

Voller Durchblick garantiert

Ein Ultraschallreinigungsgerät haben die wenigstens daheim und wir würden auch nicht empfehlen, die neue Gleitsichtbrille in den Geschirrspüler zu stecken. Sonnenbrillen aus Kunststoff, Taucher- und Schwimmbrillen jedoch können ohne weiteres dort durchgewaschen werden. Aber Achtung: Wählen Sie ein Niedertemperaturprogramm!

Bitte nicht schleudern!

Baseballcaps & Co sind nicht nur im Sommer ein Eldorado für Schweiß und Bakterien. Damit die Kopfbedeckungen aber nicht ihre Form und Farbe verlieren, probieren Sie einfach mal den Waschgang im Geschirrspüler statt in der Waschmaschine!


AutorIn:

Datum: 21.07.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Haushaltsgeräte

Staubsauger sind ein Alltagsgegenstand, den alle von uns benötigen und über den wir nur wenig Gedanken verschwenden. Dabei gibt es durchaus verschiedene Typen, die alle ihre Vor- bzw. Nachteile haben. Wir stellen sie vor.

Endlich Schluss mit dem Wäscheständer, der immer im Weg steht und ewigem Wäsche aufhängen und wieder abnehmen: Wäschetrockner erleichtern die Hausarbeit ungemein. Doch wann muss er wirklich sein und was können die Kombigeräte? Wir klären auf!

Kein Putzen, kein Schrubben, kein Wischen mehr. Der Dampfreiniger wird als das Allround-Haushaltsgerät schlechthin gehypt. Doch wie hilfreich und funktionell ist er wirklich? Hier die Vor- und Nachteile.

Die Waschmaschine ist eines der selbstverständlichsten Haushaltsgeräte des täglichen Bedarfes. Was sie können sollte, und worauf Sie beim Kauf achten müssen? Wir haben die besten Tipps für Sie.

Eine Küche ohne Dunstabzug geht nicht. Ob ab der Wand, der Decke oder als Kochfeldabzug direkt bei den Töpfen. Neben ihrer Funktionalität übernehmen die Hightech-Geräte heute auch gestalterische Aufgaben und sind nicht selten ein Hingucker in der Küche.

Topthema auf der IFA 2016: Die Vernetzung. Ob Heimtechnik, Unterhaltungselektronik oder Haushaltsgeräte – alles ist miteinander verbunden und steuerbar. Was es sonst noch auf der Messe zu sehen gab, erfahren Sie hier.

Energieeffizient, nachhaltig im Verbrauch, sparsam - gerade am Sektor der Elektrogeräte haben die KonsumentInnen heute ganz klare Vorstellungen und Erwartungen. Doch wie nachhaltig sind die Produkte wirklich? Wie sieht ihr Lebenszyklus aus?

Ein Knopfdruck und schon strömt Ihnen angenehm kühle Luft mitten ins Gesicht. An heißen Sommertagen feiert der Ventilator, in all seinen Ausführungen, Hochsaison in den heimischen Wohnräumen und Arbeitsstätten.