Aufbau von Sicherheitstüren

Sicherheitstüren schützen Ihr Zuhause vor unliebsamem Besuch - der Einbau sollte nur durch eine Fachfirma erfolgen. Achten Sie dabei auch auf die Paßgenauigkeit zwischen Zarge, Türblatt, Beschläge und Schlössern.

Die Sicherheit eines Türelementes setzt sich aus vielen verschiedenen Faktoren zusammen und muß immer in seiner Gesamtheit gesehen werden. Der Einbau sollte nur durch eine Fachfirma erfolgen. Achten Sie dabei auch auf die Paßgenauigkeit zwischen Zarge, Türblatt, Beschläge und Schlösser! Eine Sicherheitstüre besteht aus Zarge, Blatt, Scharnier, Verriegelung und Zusatzausstattung.

Ihr Zarge muß stabil und fest mit dem Untergrund verbunden sein, dabei sollten keine Hohlräume unter der Zarge entstehen. Dazu gehört auch eine Verstärkung im Bereich des Schließblechs mit z.B. einem stabilen schrägverschraubten Sicherheits-Schliessblech aus Stahl mit einer Mindestlänge von 30cm und einer Materialstärke von mind. 3mm. Bei der Ummantelung eines alten Türstockes mit einer Sanierungszarge sollte die Materialstärke der neuen Zarge mindestens 3 mm betragen..

Türblatt

Verwindungssteifes, knickfestes Türblatt mit einer Mindeststärke von 45mm. In das Türblatt sollte eine 2 mm starken Stahlplatten oder massive, eng gelegten Stahlstäbe als Verstärkung eingelegt sein.

Bänderscharniere

Die Bänder (auch Scharniere genannt) Ihres Türblattes sollten an der Innenseite liegen und mit dem Gewicht der Türe (mit z.B. Stahleinlage) abgestimmt werden. Spezielle Bandsicherungen (Hinterhaken), unabhängig von den Bändern im Falz montiert, bieten einerseits verstärkten Schutz vor gewaltsamen Aufbrechen der Tür, andererseits verhindern sie das Ausheben der Tür im Bandbereich.

Mehrfachverriegelung

Sinnvoll ist auch eine zusätzliche Verriegelungen durch ein aufgeschraubtes Balkenriegelschlösser oder durch eine bereits im Türblatt integrierte Mehrfachverriegelung. Dabei werden starre Stahlbolzen in die Längs- und Querrichtung an zumindest 2 Seiten (band- und schlossseitig) direkt in die Zarge bzw. in das Mauerwerk eingeschoben.

Sicherheitsbeschläge

Als Einbruchsschutz sind von innen geschraubte Beschläge mit einbruchshemmenden Sicherheitsschloss zu verwenden. Ein Stahl-Schutz-Beschlag mit Kernziehschutz machen das Aufbohren, Ausziehen und Absägen des Zylinderkernes praktisch unmöglich. Zylinder und Beschlag sollten den höchstmöglichen Bohr- bzw. Nachsperrschutz aufweisen, der Sicherheitszylinder muß bündig mit dem Beschlag abschließen oder vom Beschlag zur Gänze geschützt werden, das Schutzschild aus z.B. 5mm starkem, hochfestem Flachstahl sollte als Langschild ausgeführt sein und dabei das Schloss über seine gesamte Höhe überdeckeb und schützen.

Zusatzausstattung

Zusätzlich kann für Ihren persönlichen Schutz gegen unerwünschte Besucher Ihre Tür mit weiteren Sicherheitseinrichtungen wie Weitwinkelspion (180 Grad), Zusatzschloss, Sicherheitskette oder -bügel, usw. ausgestattet werden.

 

AutorIn:

Datum: 29.11.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Einbruchschutz

Automatisches Licht als Abschreckung. Der XLED home 2 erfasst mit hochwertiger Infrarot-Sensortechnologie Bewegungen bis in den letzten Winkel des Grundstücks. Die sofortige taghelle Erleuchtung sorgt für mehr Sicherheit und ein gutes Gefühl.

Kriminalität ist leider ein Bestandteil unserer Gesellschaft. Auch wenn im Vergleich zu allen begangenen Straftaten, Einbrüche eher eine geringe Rolle spielen, die Angst, in seinem Zuhause ungewollten Besuch zu kriegen, ist groß.

Die Tür aufgebrochen, die Wohnung durchwühlt und die Wertgegenstände weg – ein Einbruch bedeutet für die Opfer nicht nur finanziellen Schaden, auch seelisch kann solch ein Ereignis sehr belasten. Hie eine Checkliste, was nach einem Einbruch zu tun ist.

Die Erfahrungen der Polizei zeigen, dass Einbrüche in den seltensten Fällen von gut ausgerüsteten Profis begangen werden. Nur einer von vielen Irrtümern in Bezug auf Einbrecher. Hier unsere Top 5.

Österreich ist Förderland. Das gilt auch für die Installation von Alarm- und Videoüberwachungsanlagen sowie anderen Systemen, die zur Sicherheit in Ihrem Zuhause beitragen. Hier ein Überblick, welche Bundesländer den Einbau von Alarmanlagen bezuschussen.

Sie ersetzen zwar keine Alarmanlage oder Sicherheitstür, aber aufmerksame Nachbarn sind letztlich dennoch ein sehr wichtiger Einbruchschutz. Und da auch Sie Nachbar sind: Seien Sie aufmerksam. Sieben Tipps, worauf es ankommt!

Profi-Einbrecher erkennen zumeist auf einen Blick, ob ein Gebäude gut gesichert ist oder nicht. Gerade Kameras und gut sichtbare Alarmanlagen schrecken so schon vor jeder Aktion ab.

Es muss nicht immer die hypermoderne Alarmanlage sein. Schon mit kleinen Tricks können Sie den Gelegenheitseinbrecher abhalten und für mehr Sicherheit sorgen, wenn Sie nicht da sind!

Ein modernes Eigenheim ohne Alarmanlage findet sich heute selten. Doch die Qualität der Anlagen variiert stark. Wir sagen Ihnen, was zur Planung eines effizienten Alarmsystems gehört und mit welchen Kosten Sie zu rechnen haben.