Breitband Internet

In Österreich verfügt ein Großteil der Haushalte über das sogenannte Breitband Internet. Mit einem DSL-Modem und einem Kabel oder direkt über WLAN sind Übertragungsraten von bis zu 100 Mbit pro Sekunde möglich. Doch kaum jemand kennt sich wirklich mit allen Fachbergriffen rund um das Internet und die Übertragungsraten aus. Was unterscheidet einen Internetanschluss über Kabel von einem WLAN-Anschluss? Welche Übertragungsraten eignen sich für welchen Nutzer?

Das ABC des Internetzugangs

Wer einen DSL-Anschluss hat, der surft besonders schnell im Internet. Noch ein bisschen schneller ist man mit einem VDSL-Anschluss, dieser erlaubt noch höhere Übertragungsraten. DSL, die Digital Subscriber Line, sorgt mit ihrer modernen Technik für weniger Wartezeiten im Netz. Dass heißt, wird eine Webseite geöffnet, wird sie besonders schnell geladen. Wer über WLAN, also über das Wireless Local Area Network, surft, der muss zuweilen ein paar Einsparungen in der Geschwindigkeit hinnehmen. Die neue VDSL-Technik (Very High Speed Digital Subscriber Line) garantiert noch höhere Übertragungsraten.

Auch der Router oder das Modem sind beim Breitband Internet entscheidend. Mit einem DSL-Modem können Nutzer nur einen Rechner mit dem Internet verbinden. Wird an das Modem noch ein Router angehängt, können mehrere Rechner mit dem Internet verbunden werden. Einige Anbieter haben bereits Router mit einem integrierten Modem im Angebot, so lassen sich zwei Geräte durch nur eines ersetzen.

Welche Übertragungsrate brauche ich?

Ob man sich für einen DSL oder einen VDSL Anschluss entscheidet, hängt zum Großteil von der Nutzungsabsicht ab. Wer seinen Internetanschluss lediglich zum surfen im Web benötigt, ist mit einem einfachen DSL-Zugang gut beraten. Wer jedoch online arbeitet oder sogar webbasierte Games spielt, der sollte sich für einen VDSL Anschluss entscheiden. Eine gute Entscheidungshilfe bietet das Portal tarife.at, hier werden die passenden Anbieter und der richtige Internet-Anschluss ermittelt.

Wer auch unterwegs mit seinem Laptop mobil surfen möchte, der kann mit einem Surf-Stick und dem passenden Tarif auch ohne DSL-Anschluss online gehen. Viele Anbieter haben unterschiedliche Tarife, sie reichen von einem Pre-Paid-Stick bis hin zu einem Vertrag. Richtig sparen können Internetnutzer mit einem Kombi-Tarif aus Telefon- und Internetflatrate, oft gibt es auch die Möglichkeit, direkt über das Internet viele TV-Kanäle zu empfangen.

Leider ist die DSL-Technik auch in Österreich noch nicht flächendeckend verfügbar, aber hier gibt es einige Alternativen. Dank einer neuen und umgerüsteten Technik bieten mittlerweile einige Betreiber über ihren TV-Kabelanschluss einen Internetzugang an. Hier müssen Nutzer ein paar Abstriche bei der Geschwindigkeit machen, aber es ist eine Alternative zum klassischen DSL-Anschluss. Auch die WiMAX Technik verbreitet sich immer weiter, hier werden speziell größere Flächen mit dem leistungsstarken Breitband Internet abgedeckt.


Autor:

Datum: 21.10.2013

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben