Clouds: Daten online speichern

Online-Speicher, Clouds genannt, bringen seit Jahren neue Möglichkeiten ins Home-Entertainment. Dokumente, Musik und Video sind weltweit mit allen Geräten nutzbar - und können mit Freunden einfach geteilt werden.

Mit dem Digitalen Zeitalter haben sich auch die Archivierungsmöglichkeiten grundlegend verändert: In den frühen 80er Jahren verdrängte die CD Papier wie magnetische Speicher, seit wenigen Jahren erobert nun der "Online-Speicher", die sogenannten Clouds, den Markt. Ihre großen Vorteile liegen in der Vernetzung. Egal wo auf diesem Planeten - auf die Daten in einer Cloud kann von überall über Internet zugegriffen werden.

Weltweiter Zugang

Ursprünglich war cloud computing als vernetze Oberfläche der Arbeitswelt gedacht: Mehrere Personen teilen sich gemeinsame Dokumente, alle können darauf zugreifen und diese bearbeiten. Heute gehen die Clouds einen Schritt weiter: Geboten wird eben Speicherplatz "im Internet", auf den beinahe jedes elektronische Gerät zugreifen kann. Lokale Speicher sind out: Da Daten müssen erst auf andere Geräte kopiert werden.

Dropbox vs. Drive vs. iCloud

Die Angebote mehren sich monatlich: Neben dem weltweit beliebtesten Speicher "Dropbox" bieten jetzt unter anderem auch die großen Elektronik-Konkurrenten Google mit "Drive" und Apple mit "iCloud" die Online-Speicher an. Und mit der Konkurrenz steigt der Nutzen für die Konsumenten: Die Marktgegner überbieten sich bei der Menge an kostenlos nutzbarem Speichervolumen.

Verwendung von Clouds

Und so funktioniert es für den Anwender: Meist wird eine Software oder App herunter geladen und ein - zumeist kostenloses - Konto angelegt. Dann können Daten in verschiedene Ordner der Cloud kopiert werden. Am Besten die Daten am Computer hochladen und dann auch am Handy oder Tablet genießen. Bei den mobilen Geräten wird Speichergröße damit unbedeutend.

Was ist sharing?

Ein weiterer Vorteil: Verschiedene Ordner können meistens auch für andere Nutzer freigegeben werden. So bekommt etwa die ganze Familie mit einem Schlag Zugang zu den neuen Urlaubsfotos.

Was ist Streaming?

Eine weitere Anwendung: Auch Musik- oder Videodaten können online gespeichert werden und per Streaming zum Beispiel am Handy abgespielt werden. Einziger Wermutstropfen: Dafür ist ein Internetzugang mit einer recht hohe Bandbreite notwendig. Zumindest mit Audio-Dateien funktioniert das aber sehr gut. Weshalb auch etwa Apple diese Funktion extra anpreist: Alle Musikdateien sind bei Aktivierung bereits in die iCloud geladen und können per iPhone & Co abgespielt werden.

Sicherheit

Abzuraten ist davon, heikle Dokumente in die Cloud zu stellen. Trotz beruhigender Argumentation und Sicherheits-Vorkehrungen der Betreiber ist der Online-Speicher eben auch Beute für Hacker. Und: Wenn mal die Internetverbindung auslässt, gibt es auch keine Verbindung zur Cloud.


AutorIn:

Datum: 29.11.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben