Conrad Connect verwandelt Ihr Zuhause zum Smart Home

Die neue Internet-Plattform verbindet Geräte unterschiedlicher Hersteller von Kaffeemaschine bis Licht, von Radio bis Smartwatch.

Mit Conrad Connect sind Sie nicht bloß am Puls der Zeit, sondern ihr einen Pulsschlag voraus: Die neue Internet-Plattform von Conrad Electronic verbindet die Geräte unterschiedlicher Hersteller, die Sie online einfach über ein Dashboard steuern können. Sie haben Heizung, Beleuchtung und alle elektrischen Gadgets in Ihrer Hand, unabhängig von der Marke.

Hat es draußen 28,2° C, fahren die Rollläden runter. Senkt sich die Nacht, aktivieren sich die Lampen. Beginnt es zu regnen und ein Fenster ist offen, erhalten Sie eine SMS auf Ihre Smartwatch. Sehen die Kids über 101 Minuten fern, gibt es eine E-Mail. Und falls die Kleinen am Laptop schauen, gibt es auch dafür eine Cloud-Lösung – Passwort ändern.

Conrad Connect für intelligentes Wohnen und Leben

Conrad Connect bringt zusammen, was zusammengehört und verwandelt Ihr Zuhause zu einem innovativen Smart Home, das besonders clever ist, weil es herstellerunabhängig funktioniert – allein bei Unterhaltungselektronik können über 270.000 kompatible Geräte von mehr als 6.000 Herstellern über die Plattform verbunden werden. Die Verbindung funktioniert denkbar einfach und ist in wenigen Schritten erledigt: Sie registrieren sich auf www.conradconnect.at, authentifizieren dort Ihre Produkte und schon geht es los. Natürlich können Sie den Zugriff jederzeit widerrufen und die gespeicherten Daten vollständig löschen.

Da geht Ihnen ein Licht auf – oder aus, wenn Sie wünschen

Aktuell werden Produkte von 25 Marken unterstützt, die Zahl erhöht sich laufend: Amazon Echo, Devolo, Fitbit, Garmin, GreenIQ, Innogy, Jawbone, LIFX, Logitech, Mobile Alerts, MyFox, Netatmo, Osram Lightify, Philips Hue, Polar, Relayr, Smappee, Tado, Withings, C-Control, nest, WeatherHub, Linemetrics.

Sie helfen Ihnen, das Licht im Wohnzimmer zu dimmen, die Kaffeemaschine einzuschalten, das Haus zu überwachen, informieren Sie über Temperatur und Luftfeuchtigkeit und erlauben es, Ihre Fitnessdaten vom Schrittzähler über Kalorienverbrauch bis Herzfrequenz von der Couch aus mit anderen Systemen zu verknüpfen. Die Einbindung von Services wie IFTTT Maker Channel (If This Then That) und Locative öffnet zusätzlich das Tor zu zahlreichen Apps und Online-Diensten mit unzähligen Wenn-Dann-Aktionen.

Wichtig: Sie bestimmen die Regeln und erstellen Ihre eigenen Anwendungen. Auf diese Weise bringen Sie das Internet of Things (IoT) in Ihr Heim, ohne ein einziges Möbelstück zu verschieben.

Jetzt GRATIS Beta testen – ohne Installation, einfach über den Browser

Seit dem Start des öffentlichen Beta-Tests im Mai 2016 gilt: Hier müssen Sie sich nicht spielen, hier dürfen Sie sich spielen! Kaum haben Sie sich registriert, funktioniert alles per Drag-and-drop. Ihrer Fantasie sind nur wenige Grenzen gesetzt und Ihre Neugier und Lust am Ausprobieren führen vielleicht zu völlig neuen Ergebnissen. Es macht Spaß, zeitgemäß zu leben!

Conrad © Conrad

CONRAD CONNECT


Autor:

Datum: 12.10.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Smart Home

Denkt Ihre Heizung mit? Im modernen Smart Home ist die Heizung digital und individuell steuerbar. Das Ergebnis: ein angenehmeres Raumklima, weniger Heizkosten und mehr Komfort für die HausbewohnerInnen.

Die Tage des Haustürschlüssels scheinen gezählt. Mit dem Smart Home finden auch immer öfters intelligente Zutrittssysteme ihren Weg in unsere Häuser und Wohnungen. So können Sie zum Beispiel mit Hilfe Ihres Fingerabdrucks ganz einfach und schnell Türen öffnen.

Wer sein Zuhause in jedem Raum vernetzen will - ohne Bohren und hässliche Kabel - stößt mit einem WLAN-Netzwerk in gewissen Fällen an (Funk-)Grenzen. Mit direct LAN "fließt" das Internet praktisch aus jeder Steckdose.

Kabel aus polymeren optischen Fasern sind der höchste Standard in Sachen Haushaltsvernetzung. Die optischen Leitungen ermöglichen Übertragungen bis zu 100 Mbit/s - der Ausbau in Österreich schreitet stetig voran.

Das Smart Home umfasst viele Aspekte. Dazu gehört auch die Einstellung der Raumtemperatur. Heizung und Klimaanlage regeln sich heute selbst, indem sie auf Wettersensoren reagieren.

Nahezu alle Funktionen des Alltags können in einem Haushalt vernetzt und mittels Touchpanel bedient werden: Von der Eingangstür über die Temperaturkontrolle bis hin zur Lichtsteuerung.