D-Lan: Internet aus der Steckdose

Wer sein Zuhause in jedem Raum vernetzen will - ohne Bohren und hässliche Kabel - stößt mit einem WLAN-Netzwerk in gewissen Fällen an (Funk-)Grenzen. Mit direct LAN "fließt" das Internet praktisch aus jeder Steckdose.

Devolo © Devolo

Neben WLAN, mit dem ein Haushalt kabellos mit Internetzugang versorgt werden kann, bleibt auch direct LAN (dLan) bzw. PowerLAN eine Alternative: Darunter wird die Nutzung bestehender Stromleitungen (und Steckdosen) zur Datenübertragung verstanden - komplett kabellos. Das macht vor allem dann Sinn, wenn dicke Mauern oder andere Störfaktoren die Funkübertragung verhindern.

Stromleitung als Transportmittel

Die Verbindung wird grundsätzlich mit Hilfe von zwei Adpatern hergestellt: Einer wird via Netzwerkkabel mit dem Modem verbunden und in die Stromdose gesteckt. Ein zweiter Adapter kann dann an jeder beliebigen Steckdose im entsprechenden Stromnetz einen Internetzugang herstellen. Einfach Fernseher, Tablet und Co. mit dem Adapter verbinden und schon kann gesurft werden. Die Stromleitung dient in diesem Fall lediglich als Transportmittel für die Daten und ist also unabhängig vom Provider.

Flexibel und individuell für jeden Raum

Die Steckdosen-Adapter sind auch eine gute Lösung für jene User, die zwar auf das mobile Surfen in jedem x-beliebigen Raum verzichten können, in einzelnen Zimmern aber Anwendungen wie Internet-TV oder eine intelligente Haussteuerung (etwa für , Licht und/oder Heizung) nutzen möchten. So kann entweder ein Adapter einfach von einer Steckdose in jede x-beliebige andere gesteckt werden. Das Internet kommt dann quasi je nach Bedarf mit. Außerdem kann das Netzwerk mit zusätzlichen Adaptern beliebig erweitert werden. ACHTUNG: Je mehr Geräte gleichzeitig aktiv an einer Internetverbindung angeschlossen sind, desto höhere Datenvolumen und Übertragunsraten sollten Sie beim Anbieter bestellen.

 
 


AutorIn:

Datum: 29.11.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Smart Home

Die Tage des Haustürschlüssels scheinen gezählt. Mit dem Smart Home finden auch immer öfters intelligente Zutrittssysteme ihren Weg in unsere Häuser und Wohnungen. So können Sie zum Beispiel mit Hilfe Ihres Fingerabdrucks ganz einfach und schnell Türen öffnen.

Multiroom Audio steht für Musikgenuss in mehreren Räumen gleichzeitig. Diese Technologie erreicht nun eine neue Dimension - im Zusammenspiel von Musiksystemen und Hausautomation.Der österreichische Smart Home Spezialist Loxone Electronics präsentiert das weltweit erste Multiroom Audio System, das zu 100% aufs Smart Home abgestimmt ist.

Smart Home - ein Begriff, mit dem viele Menschen noch nicht vertraut sind, aber dies schnell nachholen sollten. Denn hierbei handelt es sich um eine echte Revolution im Bereich Technik für Zuhause.

Sogenannte Smart Meter sollen die klassischen Stromzähler ersetzen. Der Zählerstand wird via Datenleitung übermittelt. So können Haushalte den Stromverbrauch im Auge behalten. Die Rechnungsbeträge werden dem tatsächlichen Konsum angepasst.

Die zentrale Steuerung aller elektrischen Geräte im Haushalt durch den computergesteuerter Installationsbus macht den nächsten Schritt in der Entwicklung im Haus möglich. Dabei werden Informationen über eine zentrale Steuerungsleitung transportiert.

Nahezu alle Funktionen des Alltags können in einem Haushalt vernetzt und mittels Touchpanel bedient werden: Von der Eingangstür über die Temperaturkontrolle bis hin zur Lichtsteuerung.