Sichere Fenster und Türen

Etwa 14 Prozent der österreichischen Bevölkerung verzichten komplett auf eine Einbruchssicherung an ihren Häusern und Wohnungen. Dabei könnten sichere Fenster und Türen schon einen Großteil der Einbrüche verhindern.

Die Standardbeschläge Ihrer Fenster und Türen sind nach ÖNORM gefertigt und bieten schon einen grundsätzlichen Schutz. Abhängig von der Gefährdung, die zum Beispiel bei einer Terrassentüre im Erdgeschoß höher ist, als in den oberen Geschoßen, der Beschaffenheit sowie der Größe von Fenstern und Türen, ist die Montage von hochwertigen Schutzeinrichtungen immer eine Überlegung wert. Wichtig dabei: Die Türen und Fenster sollten immer rundum gesichert werden, also auf Schloß- und Bandseite.

Im allgemeinen empfehlen Sicherheitsexperten in Abhängigkeit von der Tür- oder Fenstergröße das Vorgehen nach folgender Faustformel:

  • Pro 1 m Fenster- oder Türhöhe soll auf jeder Seite mindestens eine Zusatzsicherung montiert werden, dies gilt bei normalem Risiko und Befestigung auf festem Untergrund.
  • Bei "weichem" oder "hohlem" (ausgeschäumten) Untergrund und für den Einbrecher guten Angriffsmöglichkeiten von außen, sollen mehr Sicherungen eingesetzt werden. Diese mit Verankerungen befestigen, welche für die jeweiligen baulichen Gegebenheiten geeignet sind.

Sichere Fenster

Einbrüche: Fenster sind Hauptangriffspunkt Sowohl in geschlossenem als auch in gekipptem Zustand bieten handelsübliche andelsübliche Fenster keinen besonderen Schutz. In den meisten Fällen werden Fenster einfach von außen aufgehebelt. Hiergegen empfehlen Kriminalpolizei und Versicherungen zusätzliche Verriegelungen:

  • Bei Hochsicherheitsschlössern für Fenster und Fenstertüren wird das Fenster im geschlossenen Zustand automatisch durch einen schweren Riegel geschützt, die Verriegelung ist auch ohne Schlüssel möglich.
  • Das Austauschen des Fenstergriffes durch einen abschließbaren Fenstergriff wird bei nach innen öffnenden Dreh- und Drehkippfenstern eine zusätzliche Sicherung erreicht, die auch als Kindersicherung geeignet ist.
  • Bei Schanierseiten-Sicherungen für Fenster wird ein durchgehender Stahlstift als Zusatzsicherung für die Bandseite von Fenstern und Fenstertüren montiert, der Druckbelastung bis zu einer Tonne widersteht.
  • Die Bandseitensicherung erreicht durch Verkrallen einen hohen Widerstand gegen Druck- und Hebelkräfte, und verriegelt automatisch beim Schließen des Fensters.

Feste Montage

Ganz besonders die Montage auf Kunststoffprofilen und ausgeschäumten Hohlräumen bieten in aller Regel keine ausreichende Basis für eine wirklich stabile Montage. Hier helfen Zusatzanker, die durch den Rahmen bis ins angrenzende Mauerwerk geführt werden

 


AutorIn:

Datum: 01.12.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Einbruchschutz

Mit einer Überwachsungskamera am Eigenheim fühlen sich viele Immobilienbesitzer deutlich wohler. Angesichts zunehmender Kriminalität scheint es sinnvoll zu sein, potenzielle Diebe abzuschrecken. Bei der Anschaffung von entsprechender Technik müssen allerdings zahlreiche Faktoren einbezogen werden, um von zuverlässigen Systemen zu profitieren. Wir haben zehn Fehler aufgeführt, die Sie beim Überwachungskamera-Kauf vermeiden sollten.

Die Tage des Haustürschlüssels scheinen gezählt. Mit dem Smart Home finden auch immer öfters intelligente Zutrittssysteme ihren Weg in unsere Häuser und Wohnungen. So können Sie zum Beispiel mit Hilfe Ihres Fingerabdrucks ganz einfach und schnell Türen öffnen.

Was ist der Unterschied zwischen funk- und kabelgesteuerter Alarmanlage und welche Komponenten dürfen bei keiner Anlage fehlen? Worauf ist bei Neuinstallation bzw. Aufrüstung zu achten und was ist die "Aufschaltung" der Alarmanlage? Hier die Antworten.

Wichtigster Faktor für Langfinger ist die Zeit. Denn je schneller sie im Haus sind, desto schneller sind sie auch schon wieder auf der Flucht. Ob Ihr Haus für Einbrecher attraktiv ist, bestimmen Sie selbst!

In Zeiten der offenen, sonnenorientierten Architektur gehören große, verglaste Flächen ganz klar zum modernen Haus. Falt-Verglasungen schaffen dabei eine besonders ansprechende Verschmelzung von drinnen und draußen.

Es ist für jeden Bewohner ein Alptraum: ein Einbruch in die Wohnung oder das Haus. Ganz abgesehen vom materiellen Schaden, der durch den Diebstahl der Wertgegenstände entsteht, sind auch die Schäden des Einbruchs selbst, wie zerstörte Fenster oder Türe und der Verlust des Sicherheitsgefühls zuhause Folgen, die besser vermieden werden sollten. Moderne Sicherheitstechnik wie Alarmanlagen können wirksam vor Einbrüchen schützen, aber eben nur, wenn diese sachgerecht vom Fachmann installiert und gewartet werden.

Niemand lässt sein Hab und Gut gerne ungeschützt, wenn er auf Reisen geht. Viele haben ein mulmiges Gefühl und manche würden gerne auf der Stelle umkehren. Folgende Tipps helfen Ihnen, den wohlverdienten Urlaub unbelastet zu genießen.

Auch kleine Tresore können für einen Transport ohne professionelle Hilfe zu schwer sein, größere wiegen bis zu einer Tonne. Das Gewicht muss, neben dem richtigen "Versteck" auch bei der Wahl des idealen Standorts mitbedacht werden.

Ob Wand- oder Standtresor: Je nach Wert (und Versicherungswert) der zu verwahrenden Gegenstände bieten sich unterschiedliche Tresore an. Auf jeden Fall ist ein VSÖ-zertifizierter Wertschutzschrank zu empfehlen, ansonsten bleibt jeder Tresor eine halbe Sache.