Fernbedienung als App - Alles mit dem Touchscreen steuern

Vor allem als Freizeitinstrument ist das iPad wegweisend und zahlreiche Apps ermöglichen nicht nur Zeitunglesen, Spielen und Co., sondern können auch helfen, den Haushalt zu steuern. Das neueste Modell aus der Apple-Familie heißt iPad Air.

Das iPad von Apple ist aus vielen Haushalten nicht mehr wegzudenken. Vor allem als Freizeitinstrument ist es wegweisend und zahlreiche Apps ermöglichen nicht nur Zeitunglesen, Spielen und Co., sondern können auch helfen, den Haushalt zu steuern. Mittlerweile ist die iPad-Familie vielfältig, vom iPad übers iPad Mini, bis hin zum neuesten Modell, dem iPad Air.

iPad Air - die Fakten

Das iPad Air verfügt über einen Bildschirm mit Retina-Display und Touchscreen, der auch (wie das iPhone) mehrere Fingerberührungen gleichzeitig erfassen kann. Es erkennt sogar, wenn das Display mit dem Handballen berührt wird, so dass ungewollte Eingaben verhindert werden. Das 9,7" Multi‑Touch Display (24,63 cm Diagonale) mit LED-Hintergrund-Beleuchtung und IPS-Technologie und einer Auflösung von 2048 x 1536 Pixeln bei 264 ppi, zeigt Fotos und Videos mit brillianten Farben, satten Tönen und natürlichen, feinen Abstufungen. WLAN und Bluetooth sind automatisch an Bord. Je nach Ausführung stehen 16, 32 und 64 oder 128 GB Speicherplatz zur Verfügung. Im iPad Air arbeitet der neue A7-Prozessor von Apple, der kurz zuvor auch im iPhone 5s Einzug gehalten hat. Dieser Chip erbringt etwa die doppelte Leistung des Vorgängers. Außerdem ist das iPad Air laut Hersteller um 28 % leichter und 20 % dünner als die Vorgänger-Modelle.

Grundsätzlich wird das iPad Air in zwei Ausführungen angeboten: «Wifi» und «Wifi +Cellular». Die Cellular-Modelle verfügen über ein Modem,um über HSDPA-Verbindung (oder UMTS, HSPA+, LTE) ins Internet einzusteigen. Nur das Cellular-Modell ist außerdem mit einem GPS-Empfänger ausgestattet. Das Wifi-Modell muss sich hingegen an den WLAN-Netzen in der Umgebung orientieren. Das iPad Air mit Cellular verfügt im Gegensatz zum einfachen Wifi-Modell auch über einen Nano-Sim-Karten-Eingang.

Steuerungsfunktionen via App

Das iPad ist nicht nur Multimedia-Zentrale für unterwegs, sondern kann auch als "Fernsteuerung" für die intelligente Haustechnik verwendet werden. Im Gegensatz zum Smartphone bietet der Bildschirm eine ausreichend große Benutzeroberfläche für eine wirklich bequeme Bedienung. Via App mit der eigentlichen Zentrale der Haussteuerung verbunden, kann die Bedienung von Licht, Jalousien, Heizung und vor allem natürlich sämtlichen vernetzten Multimedia-Anwendungen vom iPad übernommen werden. Firmenwie Gira bieten solche Systeme bereits als fertige Applikationen an, die beispielsweise eine mobile Kommunikation mit der Gegensprechanlage ermöglichen. So kann man unterwegs sehen, wer klingelt und die Türe aus der Ferne öffnen. Per App die Gartenbewässerung, Garage oder Beleuchtung steuern, lässt sich zum Beispiel mit dem System von Hydrawise.

Digitale Helferlein

Mittlerweile gibt es zahlreiche Apps, die uns auch ohne Haussteuerung das Leben erleichtern sollen. Mit ihrer Hilfe können wir interaktive Pläne erstellen oder auch die Hausarbeit fair teilen, den Verlauf der Sonne bestimmen und eine einfache Wasserwaage simulieren - und das in vielen Fällen kostenlos. wohnnet.at hat für Sie praktische getestet.


AutorIn:

Archivmeldung: 14.06.2012

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben