Smarthome - Alles rund ums Thema intelligentes Wohnen

Auch für ältere Menschen bietet das Smart Home viele Möglichkeiten. Etwa raschen Kontakt zum Arzt oder Überwachung des Hauses und kritischer Haushaltsgeräte.

Multiroom Audio steht für Musikgenuss in mehreren Räumen gleichzeitig. Diese Technologie erreicht nun eine neue Dimension - im Zusammenspiel von Musiksystemen und Hausautomation - zu 100 Prozent aufs Smart Home abgestimmt.

Smart Home meint "vernetztes, intelligentes Wohnen" unter Nutzung der entsprechend aktuellen, technischen Standards. Smart Home gehört heute zum Neubau wie ein gutes Energiekonzept.

Überwachung immer und überall. Was für die einen pure Horrorvorstellung, ist für die anderen inzwischen Alltag. Gerade die Heimüberwachung via IP-Kameras boomt. Hier die fünf Top-Tipps zur Ausstattung.


Das smarte Heim mit all seinen Aspekten wird ein immer wichtigeres Thema. Wir möchten es zuhause aber nicht nur komfortabel haben, sondern vor allem sicher.

Nicht die Flammen sind im Brandfall Todesursache Nummer 1, sondern die bei Bränden entstehenden giftigen Rauchgase. Hier entscheiden oft Minuten über Leben oder Tod. Rauchwarnmelder reagieren, bevor es richtig gefährlich wird.

Vor einigen Jahren noch war der Begriff Smart Home für Viele ein visionäres, unverständliches Etwas. Heute gibt es beinahe keine Häuser und Wohnungen mehr, die nicht in irgendeiner Weise "intelligent" sind.

Perfekt gerüstet sind Sie mit einer elektronischen Alarmanlage bzw. automatisch gesteuerter Hausautomation. Doch auch die folgenden Maßnahmen und Tipps tragen zu einer Erhöhung der Sicherung Ihres Eigentums bei.


Auch für ältere Menschen bietet das Smart Home viele Möglichkeiten. Etwa raschen Kontakt zum Arzt oder Überwachung des Hauses und kritischer Haushaltsgeräte.

Die Eingangstür lässt sich via Bluetooth über das Handy öffnen – die Idee ist so einfach wie sinnvoll. Wie Bluetooth-Türschlösser, so genannte Smart Locks funktionieren, was es zur Nachrüstung zu sagen gibt, und wieviel sie kosten.

Denkt Ihre Heizung mit? Im modernen Smart Home ist die Heizung digital und individuell steuerbar. Das Ergebnis: ein angenehmeres Raumklima, weniger Heizkosten und mehr Komfort für die HausbewohnerInnen.

Die Tage des Haustürschlüssels scheinen gezählt. Mit dem Smart Home finden auch immer öfters intelligente Zutrittssysteme ihren Weg in unsere Häuser und Wohnungen. So können Sie zum Beispiel mit Hilfe Ihres Fingerabdrucks ganz einfach und schnell Türen öffnen.

Wer sein Zuhause in jedem Raum vernetzen will - ohne Bohren und hässliche Kabel - stößt mit einem WLAN-Netzwerk in gewissen Fällen an (Funk-)Grenzen. Mit direct LAN "fließt" das Internet praktisch aus jeder Steckdose.

Kabel aus polymeren optischen Fasern sind der höchste Standard in Sachen Haushaltsvernetzung. Die optischen Leitungen ermöglichen Übertragungen bis zu 100 Mbit/s - der Ausbau in Österreich schreitet stetig voran.


Das Smart Home umfasst viele Aspekte. Dazu gehört auch die Einstellung der Raumtemperatur. Heizung und Klimaanlage regeln sich heute selbst, indem sie auf Wettersensoren reagieren.

Nahezu alle Funktionen des Alltags können in einem Haushalt vernetzt und mittels Touchpanel bedient werden: Von der Eingangstür über die Temperaturkontrolle bis hin zur Lichtsteuerung.

Smart Home meint "vernetztes, intelligentes Wohnen" unter Nutzung der entsprechend aktuellen, technischen Standards. Smart Home gehört heute zum Neubau wie ein gutes Energiekonzept.

Denkt Ihre Heizung mit? Im modernen Smart Home ist die Heizung digital und individuell steuerbar. Das Ergebnis: ein angenehmeres Raumklima, weniger Heizkosten und mehr Komfort für die HausbewohnerInnen.

Das smarte Heim mit all seinen Aspekten wird ein immer wichtigeres Thema. Wir möchten es zuhause aber nicht nur komfortabel haben, sondern vor allem sicher.