Stromfresser Fernseher?

Fernseher verbrauchen Strom - einige richtig viel! Das Energielabel für Fernseher (ähnlich wie bei Kühlschränken) ist verpflichtend. Achten Sie genau auf die angegebenen Jahresverbrauchswerte, hier lässt sich auf lange Sicht viel Geld sparen.

In praktisch jedem Haushalt steht mindestens ein Gerät, die Stromverbrauchswerte können auch bei neuen Modellen (je nach Art) gehörig schwanken. Das Energielabel, das bereits seit Jahren verpflichtend für Neugeräte ist, weist die Leistungsaufnahme im Betriebszustand in Watt aus, sowie den jährlichen Energieverbrauch in Kilowattstunden. Leider nicht mit einberechnet wird hierfür der Verbrauch im Standby-Modus (dieser kann zwischen 0,5 und 3 Watt/Stunde betragen).

Alle Verbraucher mitgerechnet

In einen Fernseher integrierte Zusatzfunktionen (wie mehrere Digitaltuner, Festplatten etc.) werden mitberechnet, das Gerät "darf" dann auch mehr verbrauchen. Die Einstufung wird nach Leistungsaufnahme, Bilddiagonale und eben der zusätzlichen Ausstattung berechnet.

 

Autor:

Datum: 29.11.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Multimedia

Die einfachste Variante ist ein Fernseher. Der Ton kommt aus eingebauten Lautsprechern, das Bild wird vom eingebauten TV-Tuner empfangen und durch die Bildröhre wiedergegeben, die Steuerung erfolgt über die Fernbedienung.

Je nach Art der Anlage kann die Steuerung - abgesehen vom zentralen Gerät (also Stereoanlage oder PC) - in den einzelnen Räumen über Wandschalter oder Touchpanel erfolgen. Am bequemsten ist aber wohl die Steuerung über iPhone oder iPod Touch.

Klassik im Wohnzimmer, Easy Listening in der Küche, Rap im Kinderzimmer: Jedes Familienmitglied hört seine Musik, alle greifen dabei auf die selbe "Musikzentrale" zurück. So funktionieren Multiroom Audio Lösungen in den verschiedensten Preisklassen.