Ab in die Kiste! Aufbewahren und ordnen

Was taugen die besten Möbel, wenn darin chaotische Zustände herrschen? Für eine schöne Optik und gute Nutzbarkeit sollten die Innenräume von Regalen, Schränken und Kommoden sinnvoll strukturiert und eingeteilt werden. Am besten mit Hilfe von Schachteln, Körben und ähnlichem.

Ob im Kleiderkasten, im großen Wohnzimmerschrank oder unterm Bett: Mehr Überblick und Ordnung gibt es, wenn der Kleinkram unseres Haushaltes zusätzlich in Kisten, Schachteln oder Boxen verstaut wird. Damit werden die Sachen nicht nur vor Staub und Schmutz geschützt, sie bleiben auch kompakt an Ort und Stelle und - quasi das i-Tüpfelchen - in den jeweiligen Schränken sieht es einfach besser aus.

Schachteln gehen auch in schön

Die guten alten Aufbewahrungsboxen sind wohl in jedem organisierten Haushalt zu finden, sie können gestapelt und sogar ineinander verschachtelt werden und eignen sich zum Schutz empfindlicher Kleidungsstücke ebenso, wie für die Aufbewahrung von allerlei Krimskrams. Viele Einrichtungshäuser haben ein großes Sortiment solcher Boxen in unterschiedlichen Materialien, Größen und Formen. Von farbenfroh-bunt bis elegant-schlicht ist für jeden etwas dabei, der seine Sachen platzsparend und staubfrei aufbewahren möchte. Besonders ausgefallene Idee: Fragen Sie doch einmal bei Ihrer Lieblingsboutique nach, ob die eine oder andere Transportbox übrig ist. So eine verzierte Hutschachtel in eigenwilligem Design macht sich sicherlich gut im Vorraum oder auf der Schlafzimmerkommode.

Yuganov Konstantin/shutterstock.com © Yuganov Konstantin/shutterstock.com

Unikate als Hingucker

Die Kreativen unter uns machen sich ihre Aufbewahrungsboxen aber einfach selbst, und zwar aus Schuhkartons. Die gibt’s in jedem Schuhgeschäft, oft sogar kostenlos. Mit Geschenkpapier, Kleister und etwas Geschick entsteht im Handumdrehen ein individuelles Ordnungssystem, das nicht viel kostet, gut aussieht und jederzeit erweiterbar ist.

Kennen Sie noch die Wäschepappe?

Diese mit Leinen oder Papier bezogenen Feinkartonagen verhindern das Verrutschen der Wäsche auf den Regalböden und Fächern des Wäscheschrankes – sehr hilfreich bei moderner Mikrofaser- und Seidenwäsche mit ihrer glatten Oberfläche. Auch Oberhemden und Bettwäsche können damit besser gestapelt werden und das Herausnehmen der Wäschestücke wird erleichtert. Die Wäschepappen können zusätzlich mit farbig abgestimmten Seiden- oder Gummibändern ausgerüstet werden.


AutorIn:

Datum: 25.08.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Wohnstile

Bücher, Mäntel, Aktenordner - wohin mit all dem Zeug? Vieles, was wir besitzen wird im Alltag gar nicht gebraucht, ist aber zu wichtig, um weggeworfen zu werden. Cleverer Stauraum muss her! Hier die Tipps.

Wohnen am Puls der Zeit, das bedeutet polierter Stein und Metall – häufig in Kombination mit Holz. Kräftige Farben kommen ebenso zum Einsatz wie durchweg weiße Räume. Was noch dazu gehört zum modernen Wohnen, erfahren Sie hier.

Anker, Muscheln und blau-weiße Muster – wer das Meer liebt, der hat es auch gern in seiner Wohnung. Zumindest als Stilelement. Maritime und mediterrane Einrichtungen fühlen sich nach Urlaub an. Jeden Tag aufs Neue.

Residieren wie der Adel. Der klassisch-elegante Wohnstil ist für all jene, die zeitloses Wohnen einem unter Umständen kurzlebigen Trend vorziehen. Am stärksten kommt er natürlich in Schlössern oder prunkvollen Villen zur Geltung. Aber nicht nur...

Pudrig, filigran, romantisch, detailverliebt und extrem mädchenhaft. Der Girlie Style ist der perfekte Wohnstil für zarte Seelchen, die gerne durch die rosa Brille schauen. Gestalten Sie trotzdem erwachsen!

Minimalistisch Einrichten ist mehr als nur ein Wohnstil, es ist eine Lebensphilosophie. Sicherlich nicht für jeden geeignet, würde die positive Eigenschaft des Zurücknehmens aber vielen Menschen gut tun.

Er ist elegant und zurückhaltend, klar in seinen Formen und Farben, puristisch und doch gemütlich. Die Skandinavier zeichnen sich durch einen ganz eigenen Stil in Sachen Einrichtung und Wohnen aus. Hier die wichtigsten Fakten.

Mix & Match ist ein Wohnstil, der keinen klaren Regeln folgt. Die einzelnen Einrichtungsstücke können nach Belieben ausgetauscht werden. Altes geht mit Neuem, Buntes mit Uni, shabby mit hypermodern. Erlaubt ist, was gefällt.