Ab in die Kiste! Aufbewahren und ordnen

Was taugen die besten Möbel, wenn darin chaotische Zustände herrschen? Für eine schöne Optik und gute Nutzbarkeit sollten die Innenräume von Regalen, Schränken und Kommoden sinnvoll strukturiert und eingeteilt werden. Am besten mit Hilfe von Schachteln, Körben und ähnlichem.

Ob im Kleiderkasten, im großen Wohnzimmerschrank oder unterm Bett: Mehr Überblick und Ordnung gibt es, wenn der Kleinkram unseres Haushaltes zusätzlich in Kisten, Schachteln oder Boxen verstaut wird. Damit werden die Sachen nicht nur vor Staub und Schmutz geschützt, sie bleiben auch kompakt an Ort und Stelle und - quasi das i-Tüpfelchen - in den jeweiligen Schränken sieht es einfach besser aus.

Schachteln gehen auch in schön

Die guten alten Aufbewahrungsboxen sind wohl in jedem organisierten Haushalt zu finden, sie können gestapelt und sogar ineinander verschachtelt werden und eignen sich zum Schutz empfindlicher Kleidungsstücke ebenso, wie für die Aufbewahrung von allerlei Krimskrams. Viele Einrichtungshäuser haben ein großes Sortiment solcher Boxen in unterschiedlichen Materialien, Größen und Formen. Von farbenfroh-bunt bis elegant-schlicht ist für jeden etwas dabei, der seine Sachen platzsparend und staubfrei aufbewahren möchte. Besonders ausgefallene Idee: Fragen Sie doch einmal bei Ihrer Lieblingsboutique nach, ob die eine oder andere Transportbox übrig ist. So eine verzierte Hutschachtel in eigenwilligem Design macht sich sicherlich gut im Vorraum oder auf der Schlafzimmerkommode.

Yuganov Konstantin/shutterstock.com © Yuganov Konstantin/shutterstock.com

Unikate als Hingucker

Die Kreativen unter uns machen sich ihre Aufbewahrungsboxen aber einfach selbst, und zwar aus Schuhkartons. Die gibt’s in jedem Schuhgeschäft, oft sogar kostenlos. Mit Geschenkpapier, Kleister und etwas Geschick entsteht im Handumdrehen ein individuelles Ordnungssystem, das nicht viel kostet, gut aussieht und jederzeit erweiterbar ist.

Kennen Sie noch die Wäschepappe?

Diese mit Leinen oder Papier bezogenen Feinkartonagen verhindern das Verrutschen der Wäsche auf den Regalböden und Fächern des Wäscheschrankes – sehr hilfreich bei moderner Mikrofaser- und Seidenwäsche mit ihrer glatten Oberfläche. Auch Oberhemden und Bettwäsche können damit besser gestapelt werden und das Herausnehmen der Wäschestücke wird erleichtert. Die Wäschepappen können zusätzlich mit farbig abgestimmten Seiden- oder Gummibändern ausgerüstet werden.


AutorIn:

Datum: 25.08.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Wohnstile

Home Staging, das ist die perfekte Inszenierung einer zum Verkauf oder der Vermietung stehenden Immobilie. Was alles dazu gehört und wie die Profis vorgehen, erfahren Sie in unserem großen Interview mit einer Experting auf ihrem Gebiet.

Sie stehen nicht nur auf Terrassen und in Gärten, Plastikmöbel feiern dank ausgefallenen Designs auch in modernen Wohnzimmern und Küchen Einzug. Wie Sie Sessel und Co wieder auf Hochglanz polieren, verraten wir Ihnen hier.

Passt Ihr Einrichtungsstil zu Ihrem Sternzeichen? Astrologisch gesehen ist es sehr wichtig, wie wir wohnen. Nur wer zu Hause wieder Energien tanken kann und sich richtig wohlfühlt, geht gestärkt in die Welt hinein.

Farben, Materialien, Formen, Stil. Wir haben uns die Kollektionen des kommenden Jahres angeschaut und geben einen Einblick, wie das moderne und hippe Zuhause 2017 aussehen könnte.

Erdig, warm, mediterran: Terrakotta ist typisch für den Einrichtungsstil in südlichen Ländern und wenn es nach den ExpertInnen geht, erlebt der 90er Trend im kommenden Jahr ein großes Comeback. Nichts geht mehr ohne die rustikale Nuance.

Früher waren sie klobig und auf ihre Zweckmäßigkeit reduziert, heute sind Ökomöbel Designstücke mit besonders hohen Umweltstandards. Wir wissen, was Sie beim Kauf beachten müssen und weshalb sich die Investition lohnt.

Farben gibt es viele – noch mehr, wenn sämtliche Mischtöne dazugezählt werden. Um da einen Überblick zu behalten, helfen uns Farbpaletten. Wir erklären das System hinter Pantone, RAL oder HKS.

Sechsecke, wohin das Auge blickt. Vom Teppich über die Tapete bis zum Zierkissenbezug – momentan kommt nichts und niemand um den Hexagontrend herum. Und wir lieben ihn auch.

Metallmöbel passen nicht nur in den Industrial Chic oder reduzierte Stadtlofts, in der richtigen Kombination und Gestalt finden sie auch in gediegeneren Wohnstilen ihren Platz.