Auf diesen Stühlen sitzt sich's gut

Neben einer ansprechenden Optik geht es vor allem um gemütliches und ergonomisch richtiges Sitzen, und das ist nicht auf jedem Designerstück möglich. Hier unsere Spitzenreiter, die beides können - gut aussehen und funktionieren.

Die meiste Zeit des Tages sitzen wir. Ob im Büro, am Esstisch oder abends auf der Couch. Von der Zeit, die wir in unserem Auto oder den öffentlichen Verkehrsmitteln verbringen, jetzt mal ganz abgesehen. Umso wichtiger ist daher nicht nur die Beschaffenheit unserer Sitzmöbel, sondern auch die Frage, ob sie denn ergonomisch richtig sind. Sonst ächzt alsbald der Rücken. Vor allem die Büromöbelhersteller haben sich auf Basis aktueller Erkenntnisse aus der

Medizin, nach denen immer mehr von uns massive Fehlhaltungen und damit verbundene Verspannungen und chronische Schmerzen haben, darauf fokussiert, ihre Sitzmöbel entsprechend haltungsfördernd zu designen.
Aber auch ein normaler Esstisch-Stuhl sollte so bequem wie möglich für den Sitzenden sein. Wer gut sitzt, unterhält sich entspannter und bleibt gerne auf ein Achterl Wein länger.

Ein Stuhl ist ein Sessel ist ein Stuhl

Was genau in Österreich mit einem Sessel und was mit einem Stuhl gemeint ist, darüber scheiden sich sogar innerlands die Geister. Generell wird bei uns das Wort Stuhl seltener verwendet als das Wort Sessel. Der Stuhl meint dann ein ganz einfaches, ungepolstertes und zumeist aus Holz gefertigtes Sitzmöbel. Der Sessel ist da schon gemütlicher weil gepolstert (zumindest die Sitzfläche) und mit Armlehnen versehen. Typisch (ost)österreichisch ist auch der Begriff "Fauteuil", der einen komplett gepolsterten Sessel meint. Aber das nur am Rande...

Gute Sitzgelegenheiten gibt es nie zu viele

Gute Stühle können von ihrer Bauart her einem Sessel in punkto Bequemlichkeit durchaus Konkurrenz machen. Dabei sind sie platzsparender und leichter zu bewegen. Gerade wenn öfters Gäste im Haus sind und die kuschlige Couch schnell voll ist. Meist wird dann irgendwer mit einem ungemütlichen Küchenhocker oder harten Klappstuhl abgespeist. Ein oder zwei Extrastühle im Haushalt lohnen sich daher immer. Zumal die, die wir in unserer Galerie zeigen, selbst als Einzelstück jeden Raum aufwerten. Als Dekoelement mit integrierter Ablagefläche sind sie außerdem im Schlaf- und Badezimmer sehr praktisch. Andererseits sind Sitzmöbel einzigen Möglichkeiten in einer Wohnung, um gemütlich seine vier Buchstaben zu platzieren.


AutorIn:

Datum: 29.09.2015

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Wohnstile

Früher waren sie klobig und auf ihre Zweckmäßigkeit reduziert, heute sind Ökomöbel Designstücke mit besonders hohen Umweltstandards. Wir wissen, was Sie beim Kauf beachten müssen und weshalb sich die Investition lohnt.

Farben gibt es viele – noch mehr, wenn sämtliche Mischtöne dazugezählt werden. Um da einen Überblick zu behalten, helfen uns Farbpaletten. Wir erklären das System hinter Pantone, RAL oder HKS.

Sechsecke, wohin das Auge blickt. Vom Teppich über die Tapete bis zum Zierkissenbezug – momentan kommt nichts und niemand um den Hexagontrend herum. Und wir lieben ihn auch.

Metallmöbel passen nicht nur in den Industrial Chic oder reduzierte Stadtlofts, in der richtigen Kombination und Gestalt finden sie auch in gediegeneren Wohnstilen ihren Platz.

Wie wohnen wir im Jahr 2025? Die Lebensformen ändern sich, die Einrichtungswünsche ebenfalls. Was eine aktuelle Studie zum Wohnen der Zukunft herausgefunden hat.

Was taugen die besten Möbel, wenn darin chaotische Zustände herrschen? Für eine schöne Optik und gute Nutzbarkeit sollten die Innenräume von Regalen, Schränken und Kommoden sinnvoll strukturiert und eingeteilt werden. Am besten mit Hilfe von Schachteln, Körben und ähnlichem.

Feng Shui ist eine eigene Wissenschaft und es ist ganz klar, dass Sie nicht innerhalb weniger Minuten zum Profi werden können. Doch es gibt ein paar Dinge, die Sie ohne großen Aufwand umsetzen können, um Ihr Heim nach den Regeln des Feng Shui zu gestalten.

Fremde Länder, exotische Düfte – Abenteuer pur. Mit dem Kolonialstil verbinden wir die Entdeckung der weiten Welt. Doch auch wer sich keine Farm in Südafrika leisten möchte, kann sich Kilimandscharo-Feeling ins Wohnzimmer holen.