Feng Shui im Kinderzimmer

Der chinesischen Einrichtungs- und Gestaltungslehre Feng Shui zufolge bestimmt die Platzierung des Kinderzimmers die Entwicklung Ihrer Kinder. Wo also ist laut Feng Shui das "richtige Eck" für Ihren Sprössling? Hier die wichtigsten Fakten.

Die Geburt eines Kindes verändert die gesamte Lebenswelt seiner Eltern. Sie müssen in der Beziehung Raum für den Neuankömmling schaffen, auf die Bedürfnisse des Winzlings Rücksicht nehmen - nichts ist mehr so, wie es war. Manche lassen sich von den Ereignissen überraschen, andere stellen sich darauf schon zu Beginn der Beziehung ein und planen z. B. ihr Haus oder ihre Wohnung mit Platz für ein Kinderzimmer. Wo Sie dieses Zimmer vorsehen, sagt eine Menge darüber aus, welche Themen für Sie im Zusammenhang mit Familienvergrößerung Bedeutung haben werden. Legen Sie den "Bagua-Kompass" über Ihre Wohnung oder den Grundriss Ihres Hauses und vergleichen Sie, in welchem der neun Segmente, Ihrem Plan zufolge, das Kinderzimmer liegen wird.

 

Das richtige Eck finden

  • Ist das Kinderzimmer für die rechte vordere Ecke, die der Unterstützung zugeordnet ist, geplant, dann werden Sie durch Ihr Kind eine neue Form der Unterstützung, vielleicht neue Freunde finden oder durch hilfreiche Zufälle Gutes erfahren.
  • Wollen Sie Ihr Kind in einem Zimmer in der linken hinteren Ecke unterbringen - diese bedeutet Reichtum - dann ist Ihr Kind Ihr größter Schatz. Diese Eltern laufen Gefahr, in ihrem Sprössling das Ein-und-Alles zu sehen. Ein Kinderzimmer links vorne - im Wissenseck - besagt, dass man durch das Kind neue Erkenntnisse gewinnen und, bisher vielleicht ignorierte Persönlichkeitsanteile entdecken wird.
  • Vorne in der Mitte liegt das Karriere-Segment. Ihre Berufslaufbahn wird sich durch den Nachwuchs verändern, möglicherweise setzen Sie neue Prioritäten.
  • Das Kinderzimmer rechts in der Mitte, im Kinderabschnitt, bedeutet, dass Sie Ihr Kind nicht mit Wunschvorstellungen überfrachten werden - es darf ganz Kind sein.
  • Liegt das Kinderzimmer hinten in der Mitte, im Grundriss der Wohnung, dann wird von Ihrem Haushalt durch den neuen Erdenbürger eine heitere Ausstrahlung ausgehen, die Umgebung freut sich über Ihr fröhliches Baby. Links in der Mitte ist das Familiensegment - wollen Sie hier das Kinderzimmer unterbringen, dann wird durch die Geburt des Kindes die Beziehung zu den eigenen Eltern verbessert.
  • Liegt das Kinderzimmer in der hinteren rechten Ecke, der Partnerschaftsecke, dann kann es sein, daß sich Mutter und Vater zu sehr auf ihre Funktion als Eltern konzentrieren und ihre Partnerschaft in den Hintergrund gerät. Vernachlässigen Sie Ihre Beziehung zum Partner nicht, planen Sie immer wieder gemeinsame Aktivitäten auch ohne Kind.
 


AutorIn:

Datum: 23.08.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Wohnstile

Endlich ausziehen! Nichts ist so spannend und gibt ein so gutes Gefühl, wie die ersten eigenen vier Wände. Was die typische Starterwohnung ausmacht, und wie das eigene kleine Zuhause gemütlich wird.

Chilliges relaxen auf einer Parkbank – die Sonne im Gesicht, der Wind rauscht in den Blättern: so lässt es sich entspannen. Sitzbänke beherbergen eine ganz eigene Form der Gemütlichkeit. Also, ab in die eigenen vier Wände damit.

Abgerundete Ecken haben heute nicht nur Smartphones und Tablets – auch im Interieurbereich sehen die Hersteller immer öfters von spitzen Kanten ab. „Soft-Edge“ heißt dieser Designtrend.

Zurück zum Wesentlichen! Die Japaner machen es, was sie Wabi-Sabi nennen seit Jahrhunderten vor, die Europäer kommen langsam auf den Geschmack. Was das genau ist und wie Sie es für sich nutzen können, verraten wir hier.

Wie wir uns einrichten, welche Möbel wir wählen, hängt wesentlich von der momentanen Biographie ab. Der gesellschaftliche Wandel wirkt sich demnach auch auf unsere Innenraumgestaltung aus.

Drei Viertel der ÖsterreicherInnen sind mit ihrem Zuhause glücklich. Spitzenreiter ist das Burgenland, Schlusslicht die VorarlbergerInnen. So eine aktuelle Umfrage der ING-DiBa.

Hygge – kaum ein Begriff, der zurzeit öfters in den Mund genommen wird, wenn es ums Thema Wohnen geht. Doch was genau bedeutet „Hygge“ und lässt sich „hyggelig“ sein erlernen? Wir klären auf!