Diese Piktogramme sollten Sie kennen

Ab 1. Juni 2017 gibt es neue, einheitliche und EU-weit gültige Gefahrenpiktogranne für Chemikalien. Damit Sie bei Ihrem nächsten Baumarkt- oder Drogeriemarktbesuch nicht unwissend sind – hier die neuen rot-weißen Zeichen erklärt.

„Ein Alltag ohne Chemikalien ist kaum vorstellbar. Alle Personen, die mit Chemikalien zu tun haben, sei es im Haushalt, im Garten oder am Arbeitsplatz, müssen sich über die sichere Verwendung und die Risiken bei unsachgemäßer Handhabe informieren können“, erklärt Thomas Jakl, Leiter der Abteilung Chemikalien und Biozide im BMLFUW. Um dies sicherzustellen, müssen Stoffe, die gefährliche Substanzen (Chemikalien) enthalten, entsprechend gekennzeichnet sein.

Einheitlich in der gesamten EU

Ab 1. Juni 2017 gelten in der gesamten EU neue Piktogramme. Es sind auf der Spitze stehende Quadrate mit rotem Rahmen und weißem Hintergrund. Gemäß der EU-Verordnung über die Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung endet die Frist für den Abverkauf von Produkten, die noch mit den alten orange-schwarzen Gefahrensymbolen gekennzeichnet sind am 31. Mai 2017.

So sehen die neuen Piktogramme aus:


Entzündbar

Diese Produkte entzünden sich leicht. Besondere Vorsicht ist bei Hitze, Feuer oder in der Nähe von offenen Flammen geboten. Bei falscher Lagerung kann sich dieses Produkt auch selbst entzünden.


Brandfördernd

In Berührung mit anderen, insbesondere entzündlichen Stoffen kann dieses Produkt mit starker Wärmeentwicklung reagieren. Brände oder Explosionen können verursacht oder verstärkt werden. Explosionsgefahr bei falscher Lagerung.


Explosiv

Achtung Explosionsgefahr! Die Stoffe können, auch ohne Beteiligung von Luftsauerstoff, mit Wärmeentwicklung und unter schneller Entwicklung von Gasen reagieren. Sie explodieren leicht oder verpuffen schnell.


Umweltgefährlich

(Sehr) giftig für Wasserorganismen, eventuell mit langfristiger Wirkung. Produkte mit diesem Piktogramm bitte immer vorschriftsmäßig entsorgen und nie in den Hausmüll oder ins Abwasser!


Giftig

Schon kleinste Mengen dieser Stoffe können zu lebensgefährdenden Vergiftungen führen. Kein Hautkontakt, nicht verschlucken, nicht einatmen!


Gase unter Druck

Diese Gase können bei falscher Lagerung und starker Erwärmung explodieren. Achtung: tiefgekühlt verflüssigte Gase können Kälteverbrennungen oder -verletzungen verursachen.


Gesundheitsgefahr

Es können die Haut oder Augen gereizt oder Allergien ausgelöst werden. Die Stoffe können gesundheitsschädlich bei Verschlucken, Hautkontakt oder Einatmen sein.


Ernste Gesundheitsgefahr

Schwere Gesundheitsschäden möglich! Das Produkt birgt Gesundheitsrisiken wie z. B. krebserregendes Potential oder schwere Folgen bei Schwangerschaft. Produkte mit diesem Piktogramm mit besonderer Vorsicht benutzen!


Ätzend / korrosiv

Gefahr der schweren Ätzung der Haut oder es können schwere Augenschäden auftreten. Die Chemikalien in diesem Produkt wirken auf Metallen korrosiv.


AutorIn:

Datum: 18.05.2017

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Gesund Leben

Gehören Sie zu den Morgenmuffeln oder sind Sie gleich nach dem Aufwachen fit und munter? Welcher Schlaftyp jemand ist, entscheidet sich bereits früh im Leben. Und dieses Schlafmuster verändert sich dann nur noch geringfügig.

Urlaub am Meer - das tut nicht nur der Seele gut, sondern auch dem Körper. Wir alle kennen die Vorteile der salzigen Luft und die angenehmen Auswirkungen auf Atemwege und Haut. KLAFS bietet mit dem SaltProX jetzt die Möglichkeit, die Sauna oder Infrarotkabine in einen Salzinhalationsraum zu verwandeln.

Wir „essen“ täglich 15 Kilo Luft. In erster Linie ist das Raumluft, keine frische, sauerstoffgesättigte Wald- und Wiesenluft. Deshalb ist es umso wichtiger, die Schadstoffe in eben dieser Raumluft so stark wie möglich zu reduzieren, um unsere Gesundheit zu erhalten.

Wenn der Winter kommt und die Tage wieder kürzer werden, sinkt auch das Stimmungsbarometer bei vielen von uns. Wir zeigen Ihnen die schönsten Kerzen und Windlichter, um dem Winterblues mit warmem und gemütlichem Licht entgegen zu steuern.

Ordnung halten leicht gemacht! Damit Sie beim Aufräumen nicht in einer Endlosschleife versinken, haben wir für Sie die ultimativen Tipps gegen aufkommendes Chaos

Sie erfreuen nicht nur Augen und Nase, sie bieten auch kulinarische Genüsse. Essbare Blüten sind Dekoration und vor allem – nahrhaft und gesund! Hier ein Überblick.

Ein Bad in der Wanne tut schon richtig gut – etwa abends, nach einem anstrengenden Arbeitstag. Wir haben sieben wunderbare Tipps, wie Sie aus einem Bad in der Wanne einen kurzen Wellnessurlaub machen.

Verunreinigte Luft in Innenbereichen wie Büros, Arbeitsplätzen oder dem eigenen Wohnraum ist eine der Hauptursachen für Erkrankungen am menschlichen Immunsystem.

Es muss nicht immer der Supermarkt oder das eigene Beet sein - Wildkräuter und Wildobst erleben ein Revival. Gut so! Denn es ist kaum zu glauben, wie viel essbares am Wegesrand oder auf Freiflächen wächst.