Geschmacksfrage: Schaurig oder schön?

Für die einen ist es schlimmster Dekohorror für die anderen zuckersüßer Wohntraum. Über Geschmack lässt sich nunmal nicht streiten. Pünktlich zu Halloween präsentieren wir Ihnen unsere Wohn(alb)traum Top Ten. Viel Spaß!

Eines gleich vorweg: Wir respektieren jeden Geschmack und haben auch nicht vor, uns in irgendeiner Weise lustig zu machen. Doch manche Einrichtungsgegenstände, besonders breit ist da das Feld der Dekoartikel, sind so speziell, dass sie nur mit Mühe in ein harmonisches Wohnbild zu integrieren sind, ohne ein ratloses Stirnrunzeln zu erzeugen.

Natürlich: eine in Erdtönen gehaltene Einrichtung, in der Textilien, Wand- und Bodenmaterialien sowie sämtliche Einrichtungsgegenstände in einem Ton-in-Ton-Gemisch aus Beige, Okker und Off-white verschwinden, ist nicht der Interieurweisheit letzter Schluss. Aber muss es gleich die pinke Badewanne oder ein mit Kuscheltieren zugepflastertes Blümchensofa sein? So mancher Dekoartikel hat das Zeug, vom Hingucker zum Störfaktor zu werden und bei vielen Möbeln ist auf den ersten Blick wohl nicht erkennbar, was sich der Designer dabei gedacht hat.

Süßes oder Saures

Ist das nun purer Kitsch oder längst Kult? Die winkende Glücksbringerkatze oder kleine Hummelfigürchen sind mittlerweile wahre Dekoklassiker und haben zum Teil höchsten Sammlerwert. Und dennoch fragen sich viele von uns bei deren Anblick im Ladenregal: "Wer kauft denn sowas?" Da passt es doch, dass Herbstzeit auch Halloweenzeit ist und es sich den schaurig-schönen Dingen gewidmet werden darf. Klicken Sie sich also durch unsere Galerie und entscheiden Sie selbst: Zuckerl für's Auge oder der Biss in die Zitrone?


AutorIn:

Datum: 31.10.2015

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Accessoires & Deko

Was taugen die besten Möbel, wenn darin chaotische Zustände herrschen? Für eine schöne Optik und gute Nutzbarkeit sollten die Innenräume von Regalen, Schränken und Kommoden sinnvoll strukturiert und eingeteilt werden. Am besten mit Hilfe von Schachteln, Körben und ähnlichem.

Tische im Outdoorbereich müssen nicht immer aus Tropenhölzern, Kunststoff oder Metall bestehen. Mit ein bisschen Geschick, Phantasie und den richtigen Materialien können wahre Unikate entstehen. Wie unser Marmor-Mosaiktisch zum Beispiel.

Sie spielen in den unterschiedlichsten Einrichtungsstilen eine wichtige Rolle und ihre Vorteile sind unumstritten: Zimmerbrunnen, deren fließendes Wasser eine beruhigende Wirkung hat und die das Raumklima deutlich verbessern.

Kahle Wände adè. Wandtattoos sprechen eine deutliche Sprache und bringen jeden Raum unaufdringlich zum "Swingen". Die Auswahl ist riesig, die Arbeit damit absolut unkompliziert. Wir zeigen Ihnen Schritt für Schritt, wie aus einer leeren Wand ein Hingucker wird.

Wie riecht es denn hier? So negativ sich bestimmte Gerüche auf unser Wohlbefinden auswirken, so stark sind auch die Effekte von Wohlgerüchen auf unser Empfinden. Das sollten wir ausnutzen – mit dem richtigen Duft-Management.

Sessel, Liegen, Leuchten, Geschirr oder Badarmaturen – die Designklassiker des letzten Jahrhunderts ziehen sich durch sämtliche Wohn- und Einrichtungsbereiche. Wir haben die bekanntesten und schönsten für Sie zusammengetragen.

In den 1970er Jahren hatte das rot-goldene Metall seine große Zeit. Ob Lampenschirme, Geschirr oder Blumentöpfe – ohne Kupfer ging gar nichts. Nun feiert das Metall ein Comeback.

Da Einrichtung und Farbwahl im Bad von heute immer zurückhaltender und dezenter werden, sollten Sie mit kleinen Accessoires die nötigen, auffrischenden Akzente setzen. Hier ein paar Ideen.