Mediclass: Top Behandlung in Bestzeit!

Wir halten uns fit, essen gesund und achten bei unseren Einkäufen auf nachhaltige Materialien. Doch was bringt's, wenn im Krankheitsfall nicht schnell geholfen wird? Überfüllte Arztpraxen stehlen nicht nur Zeit, sie verzögern auch die Behandlung. Haben Sie schon über die Mitgliedschaft in einem Gesundheitsclub nachgedacht?

Wir kennen das alle: verschnupfte Nase, dicker Schädel, Schüttelfrost. Die Krönung: stundenlanges Warten beim Arzt und das Gefühl, Sie gehen dank der "Bakterienschleudern", die sich um sie herum dem gleichen Schicksal beugen müssen, noch kränker aus der Praxis als Sie es eh schon waren.

Alles unter einem Dach

Für alle, die das satt haben und die ein paar Euro mehr in Ihre Gesundheitsversorgung investieren wollen, ist der Gesundheitsclub Mediclass eine interessante Alternative: Günstiger als die meisten Privatärzte, genießen Sie mit einer Jahresmitgliedschaft zahlreiche Vorteile: schnelle Terminvereinbarung, kurze Wartezeiten und das alles in einem Haus.

Umfassende Vorsorgeuntersuchung inklusive

In der Mitgliedschaft enthalten ist auch eine umfassende Vorsorgeuntersuchung. Dabei werden Sie an einem Tag in einem Zug vom Scheitel bis zur Sohle untersucht und müssen nicht für jedes Fachgebiet die Praxis wechseln und verschiedene Termine vereinbaren.

Empfehlenswert

Ein Teil der Behandlungsgebühren, die vor Ort anstehen - die Höhe hängt von der Krankenkasse des Patienten ab - wird von der Kasse übernommen. Um die Einreichung kümmert sich Mediclass. Ein persönlicher, unangekündigter und unerkannter Test hat gezeigt: Tatsächlich, nach etwa drei Minuten im Wartezimmer wurde ich von der freundlichen Dermatologin begutachtet und genau diagnostiziert. Auch die Verrechnung mit der Krankenkasse funktionierte problemlos und kostet keinen Fingerzeig. Einen Termin konnte ich telefonisch schon für den nächsten Tag vereinbaren.

Link:
Mediclass


AutorIn:

Datum: 24.04.2015

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Gesund Leben

Der Hochsommer ist die aktivste Zeit der Stechmücken. Ideales Brutklima sind starke Regenfälle gefolgt von Hitze, wie es in den letzten Jahren immer häufiger vorkommt. Wie Sie sich gegen die Plagegeister wehren können, erfahren Sie hier.

Frische Luft brauchen wir für unser Wohlbefinden. Sie liefert nicht nur den lebensnotwendigen Sauerstoff, sondern verschont uns auch vor ungesunden oder gar giftigen Stoffen. Lesen Sie jetzt, wie Sie Ihre Raumluft langfristig verbessern!

Nahrung für den Winter haltbar machen ist eine Jahrhunderte alte Zubereitungsmethode. Und zurzeit erfährt das Einkochen und Einlegen sein großes Revival. Welche Möglichkeiten Sie haben und wie welche Lebensmittel haltbar gemacht werden - wir sagen es Ihnen.

Der durch den Betrieb von TV-Gerät, PC, Handy und Co in unserem Zuhause entstehende Elektrosmog ist für viele Menschen störend. Wie Sie ihn vemeiden oder zumindest minimieren können, erfahren Sie hier.

Unbestritten ist die Emission von Mikrowellenstrahlung bei Handys, auf die manche Menschen sensibel reagieren. Wer bei der Gesundheit sicher gehen will, sollte den Gebauch minimieren. Vor Abschirmungen wird gewarnt.

Sie reagieren empfindlich auf elektrische Spannungsfelder? Wenn Sie einige Dinge berücksichtigen, dann können Sie Ihr Problem leicht in den Griff bekommen. Die beste Methode ist, wenn Sie zumindest Ihren Schlafplatz frei von Stromleitungen halten.

Bei Temperaturen über 30 Grad wird es im Inneren von Gebäuden rasch ungemütlich - stickig und heiß. Wir haben ein paar essentielle Tipps, wie Sie es trotz großer Hitze kühle Räume schaffen und es so auch in Ihrer Wohnung aushalten.

Die Nager im Keller, die Krabbler im Bett und Motten im Schrank. Ungeziefer gibt massig. Während wir es im Garten ja noch ertragen, werden die Schädlinge in unseren vier Wänden zum echten Problem. Hier ein Überblick über die unerwünschten Hausbesucher.

Hausarbeiten wie Staubwischen und Staubsaugen können zur Qual werden für Allergiker. Der aufgewirbelte Staub lässt die Nase fließen, verursacht Niesreiz und juckende oder sogar tränende Augen. Wie wird man den Staub los, ohne dass man dabei zu sehr leiden muss?