Alles Gold, was glänzt!

Gold! Kaum eine Farbe, die mehr Verlangen und Sehnsucht weckt. Im Wohnbereich wirkt sie von dezent edel bis extravagant pompös und ist stets ein perfekter Hingucker. Wir haben die schönsten Wohnbeispiele.

"Es ist nicht alles Gold was glänzt", so das Sprichwort. Muss es auch gar nicht. Im Interieurdesign kommt es nicht unbedingt auf Karat und Wertanlage an, es reicht schon, wenn es seinen verführerischen Schimmer von Luxus besitzt.

Warm und elegant

Gold ist nicht nur deshalb so begehrt, weil es ein kostbares Edelmetall ist, sondern auch, weil sein warmer Farbton den Träger freundlicher und großmütiger erscheinen lässt. Im Wohnbereich besitzt Gold auch diesen Effekt. Silber hingegen wirkt kühler und kalkulierter. Im Vergleich zu Holz, ebenfalls ein Material, das Wärme und Harmonie ausstrahlt, kommt beim Gold noch der Hauch von Luxus hinzu. Keine Frage also, dass die Farbe in jedem Glamour-Stil nicht fehlen sollte.

Gold muss nicht teuer sein

Verabschieden Sie sich von der Vorstellung, dass Gold im Interieurbereich automatisch kostenspielig ist. Es geht ja nur um den Farbton, nicht das Edelmetall selbst. Das heißt, dass "vergoldet" auch im Sinne eines Goldlacks zu verstehen sein kann. Mit etwas Bastelgeschick reicht also auch die Sprühdose aus dem Baumarkt, um dem einen oder anderen langweilig gewordenen Möbelstück einen glamorösen Hauch zu verleihen. Ebenfalls dankbar sind goldene Textilien, da sie durch ihre Gewebestruktur das auftreffende Licht besonders schön brechen.

Perfekt kombinierbar

Die Damen werden es von der Abendgarderobe schon wissen: Gold passt einfach nahezu zu allem. Ob zu Schwarz und Weiß, zu Pastelltönen oder auch ganz kräftigen Farben. Im Kontrast zu Kaminrot, Altrosa, Moosgrün, Türkis oder einem dunklen Nuss-, bzw. Mahagoniholz wirkt es besonders elegant. Und wie bei einer wertvollen Kette gilt: setzen Sie Ihr Möbel effektvoll in Szene! Das Edelmetall ist ein Hingucker, also bitte nicht verschämt in die Ecke stellen. Auch sollten Sie bei Ihrem Goldstück auf die richtige Beleuchtung achten. Denn ob echtes Gold oder nur der Farbton, das Material reflektiert Licht auf eine wundervoll mystische Weise.


AutorIn:

Datum: 23.03.2017

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Wohnstile

Holz, Bast, frische Farben und vor allem die typischen, stilgebenden Accessoires lassen den Urlaub in Ihr Zuhause kommen. Sehen sie hier, was zum Einrichtungsstil mit exotischem Flair – dem Tropical Style gehört.

Natürliche Produkte aus Holz sind in“. Parkett zählt heute aufgrund seiner optischen und wohnbiologischen Eigenschaften zu den beliebtesten Fußböden. Einzigartigkeit, ausstrahlende Wärme und jahrelange Schönheit sind entscheidende Faktoren sich für Parkett zu entscheiden.

Home Staging, das ist die perfekte Inszenierung einer zum Verkauf oder der Vermietung stehenden Immobilie. Was alles dazu gehört und wie die Profis vorgehen, erfahren Sie in unserem großen Interview mit einer Experting auf ihrem Gebiet.

Sie stehen nicht nur auf Terrassen und in Gärten, Plastikmöbel feiern dank ausgefallenen Designs auch in modernen Wohnzimmern und Küchen Einzug. Wie Sie Sessel und Co wieder auf Hochglanz polieren, verraten wir Ihnen hier.

Passt Ihr Einrichtungsstil zu Ihrem Sternzeichen? Astrologisch gesehen ist es sehr wichtig, wie wir wohnen. Nur wer zu Hause wieder Energien tanken kann und sich richtig wohlfühlt, geht gestärkt in die Welt hinein.

Farben, Materialien, Formen, Stil. Wir haben uns die Kollektionen des kommenden Jahres angeschaut und geben einen Einblick, wie das moderne und hippe Zuhause 2017 aussehen könnte.

Erdig, warm, mediterran: Terrakotta ist typisch für den Einrichtungsstil in südlichen Ländern und wenn es nach den ExpertInnen geht, erlebt der 90er Trend im kommenden Jahr ein großes Comeback. Nichts geht mehr ohne die rustikale Nuance.

Früher waren sie klobig und auf ihre Zweckmäßigkeit reduziert, heute sind Ökomöbel Designstücke mit besonders hohen Umweltstandards. Wir wissen, was Sie beim Kauf beachten müssen und weshalb sich die Investition lohnt.