Glücklich durch Ordnung

Im Chaos kann die Lebensenergie, das Qi, nicht richtig fließen. Schon durch kleine Veränderungen, wie die richtigen Farben und Formen, können alle Lebensbereiche wieder in Einklang gebracht werden. Ganz oben auf der Liste: Ordnung!

Jeder Raum ist mit einer Festplatte eines PCs zu vergleichen – jede Energie, jedes Ereignis, alles Gedankengut wird in ihm abgespeichert. Diese Lebensphilosophie der östlichen Welt bzw. diese jahrtausendalte Weisheit ist eine gelungene Mischung aus gesundem Menschenverstand, angewandter Psychologie und den unsichtbaren Kräften des Universums.

Bestandsaufnahme

Bevor Sie mit der Veränderung der eigenen vier Wände beginnen, müssen unbedingt Fotos von der gesamten Wohnung gemacht werden. Genau in dem Zustand, in dem sie sich gerade zu diesem Zeitpunkt befindet: nicht aufgeräumt, Dinge liegen herum, Gegenstände sind beschädigt oder unansehnlich geworden, Lampen brennen nicht. Wie soll da die Lebensenergie, das Qi, richtig fließen können? Beim Betrachten der Bilder traut man seinen Augen nicht – es kann nichts mehr „schöngeredet“ werden, es ist manifestiert.

Ordnung schaffen

Sobald dieser „Schock“ verdaut ist, nimmt man sich einen Bereich nach dem anderen vor – man fängt im Norden, im Feng-Shui der Bereich des „Lebenswegs“ an und das ist auch gut so, denn meistens hat sich gerade in diesem Bereich etwas gravierend verändert. Man hat nicht mehr dieselben Ziele und Prioritäten wie noch vor einigen Jahren, das Leben stagniert.

„R“ausputz

Deshalb beginnt man mit diesem Bereich und arbeitet so einen nach dem anderen auf. Es gibt in der Wohnraumpsychologie neun davon, welche den Himmelsrichtungen zugeordnet sind und für jeweils einen Lebensbereich stehen. Mit Hilfe der richtigen Farben und Formen den fünf Elementen entsprechend können die bisher disharmonischen Bereiche wieder in Einklang gebracht werden und das Leben fällt leichter.

Es wird gereinigt, repariert, Türklinken, Fenster (sie stehen für das Auge des Menschen, sind sie nicht sauber, will man vielleicht manches nicht klar sehen) – man kann die Räume in den jeweils richtigen Farben des Lebensbereichs ausmalen, damit werden genau diese manifestierten alten, verbrauchten, negativen Energien gelöscht.

Räuchern wirkt Wunder

Eine andere Methode dafür ist das Räuchern. Daraus sollte man ein Ritual machen, indem man gute Wünsche ans Universum schickt. Mit dem Rauch ziehen die Altlasten aus!

Der Schlüssel zum Glück

Wenn alles glänzt und gut riecht, nach den fünf Elementen richtig gestaltet ist, dann hat man seine Seele wieder aufpoliert, die Prioritäten neu gesetzt und das Schöne im Leben, das Glücklichsein, kann eintreten!

 


AutorIn:

Datum: 06.10.2017

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Gesund Leben

Dunkle Jahreszeit - dunkle Stimmung? Für viele von uns bricht im Herbst nicht nur in der Natur die düstere Zeit an, sondern auch in uns selbst. Was da sehr gut hilft: Licht. Und besonders gemütlich wird es mit Kerzen und Windlichtern.

Verunreinigtes TDI in der Produktionskette: Auch Joka ist betroffen. Das Unternehmen klärt auf und betont, alle notwendigen Schritte im Sinne der Produkt- und Konsumentensicherheit bereits eingeleitet zu haben.

Das Österreichische Umweltzeichen ist ein Wegweiser für ökologischen Einkauf und umweltfreundliches Alltagsverhalten. Jetzt hat Joka als erster Matratzenhersteller in Österreich überhaupt dieses wichtige Label erhalten.

Ob launiges Beisammensein am Bauerntisch, erholsamer Schlaf im Zirbenbett oder knisterndes Kaminfeuer: Holz macht unser Heim schön behaglich. Warum das so ist und Holz uns auch noch gesund hält, erfahren Sie hier.

Es gibt sie, die ideale Raumtemperatur. Und diese sollte auch das ganze Jahr über gelten. Es sollte im Sommer nicht viel kühler und im Winter nicht viel wärmer sein, als von ExpertInnen empfohlen.

Kissen, Vorhänge, Decken – gemütliches Wohnen fördert unser Wohlbefinden! Für umweltbewusste Menschen kommen dafür ausschließlich Naturtextilien wie Baumwolle, Leinen oder Jute in Frage. Hier ein Überblick.

Jeder fünfte Mensch ist laut ExpertInnen von dieser „Krankheit“ betroffen. Es geht dabei um Symptome wie Kopfschmerzen, Abgeschlagenheit, Allergien bis hin zu Herzproblemen, die höchstwahrscheinlich auf die Wohnumgebung zurückzuführen sind.

Wir brauchen zwischen 300 und 400 mg Magnesium und etwa 15 mg Zink täglich. Ohne diese Stoffe geht fast nichts in unserem Körper. Wer auf Nahrungsergänzungsmittel verzichten will, kann sich auch sein Wasser mit den Mineralstoffen versetzen.