Plastikmöbel: So verschwinden die Kratzer

Sie stehen nicht nur auf Terrassen und in Gärten, Plastikmöbel feiern dank ausgefallenen Designs auch in modernen Wohnzimmern und Küchen Einzug. Wie Sie Sessel und Co wieder auf Hochglanz polieren, verraten wir Ihnen hier.

Allein durch das regelmäßige Entstauben und feuchte Abwischen werden glatte, glänzende Kunststoffoberflächen mit der Zeit stumpf und matt. Auch finden sich oft kleinere und größere Kratzer am Material, die sich innerhalb kürzester Zeit schwarz verfärben und wirklich störend wirken. Wenn normale Haushaltsmittel wie nicht ätzendes Reinigungsmittel oder Fette nicht mehr helfen, muss poliert werden.

Mit Zahnpasta den Kratzern zu Leibe

Polieren, das heißt säubern, schleifen oder glätten und schließlich versiegeln. Und das perfekte Hausmittel zum Polieren und damit zum Entfernen unschöner Kratzer ist Zahnpasta. Einfach ein bisschen der Paste auf ein weiches Tuch und los geht’s. Wer mit den Ergebnissen nicht zufrieden ist, kann auch zu professioneller Polierpaste greifen. Sie ist im Fachhandel in Tuben, Dosen oder Blöcken erhältlich. Vorteil der Pasten: Sie kriegen wirklich jeden Kunststoff - sogar trübes Plexiglas, verkratzte Windschutzsscheiben und Acryl wieder auf Hochglanz. Teerflecken, Insektenreste, der typische Gummiabrieb und schwarze Schlieren verschwinden komplett. Nachteil der Pasten: Sie sind giftig. Bei längerer und wiederholter Anwendung kann es zu Organschädigungen durchs Einatmen kommen und das Mittel schädigt Wasserorganismen. Halten Sie sich also bitte genau an die Herstellerhinweise!


AutorIn:

Datum: 09.02.2017

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Wohnstile

Sofa, Couch, tiefer Polstersessel: Polstermöbel sind oft das zentrale Element im Raum. Damit Sie beim Kauf dieser Möbelstücke nicht danebengreifen, sollten Sie sich an unsere Tipps halten.

Bücher, Mäntel, Aktenordner - wohin mit all dem Zeug? Vieles, was wir besitzen wird im Alltag gar nicht gebraucht, ist aber zu wichtig, um weggeworfen zu werden. Cleverer Stauraum muss her! Hier die Tipps.

Wohnen am Puls der Zeit, das bedeutet polierter Stein und Metall – häufig in Kombination mit Holz. Kräftige Farben kommen ebenso zum Einsatz wie durchweg weiße Räume. Was noch dazu gehört zum modernen Wohnen, erfahren Sie hier.

Anker, Muscheln und blau-weiße Muster – wer das Meer liebt, der hat es auch gern in seiner Wohnung. Zumindest als Stilelement. Maritime und mediterrane Einrichtungen fühlen sich nach Urlaub an. Jeden Tag aufs Neue.

Residieren wie der Adel. Der klassisch-elegante Wohnstil ist für all jene, die zeitloses Wohnen einem unter Umständen kurzlebigen Trend vorziehen. Am stärksten kommt er natürlich in Schlössern oder prunkvollen Villen zur Geltung. Aber nicht nur...

Pudrig, filigran, romantisch, detailverliebt und extrem mädchenhaft. Der Girlie Style ist der perfekte Wohnstil für zarte Seelchen, die gerne durch die rosa Brille schauen. Gestalten Sie trotzdem erwachsen!

Minimalistisch Einrichten ist mehr als nur ein Wohnstil, es ist eine Lebensphilosophie. Sicherlich nicht für jeden geeignet, würde die positive Eigenschaft des Zurücknehmens aber vielen Menschen gut tun.

Er ist elegant und zurückhaltend, klar in seinen Formen und Farben, puristisch und doch gemütlich. Die Skandinavier zeichnen sich durch einen ganz eigenen Stil in Sachen Einrichtung und Wohnen aus. Hier die wichtigsten Fakten.