Groß, klein, rund, eckig: Der Spiegel

Ein Haus ohne Spiegel ist fast nicht denkbar. Immerhin schaut der Durchschnittsmensch laut Studien bis zu 40x täglich in den Spiegel. Widmen wir uns also diesem Stück Glas einmal näher.

Es gibt sie als Stand- oder Hängeausführungen, vom Handspiegel bis zum lebensgroßen Modell, in aufwändiger Rahmung oder ganz ohne, verbaut und solitär - die Auswahl an Spiegeln ist riesig.

Wo kommt was hin?

Bei der Auswahl des passenden Modells ist es ganz wichtig, seinen Zweck und Aufstellungsort zu kennen. Erfüllt der Spiegel eine Funktion oder ist er reine Deko? Soll er Details wiedergeben oder eine größere Fläche? Soll er hängen oder stehen, beleuchtet sein oder nicht?

Ein paar Beispiele: Im Badezimmer reicht ein auf Brusthöhe angebrachter, breiter Spiegel über dem Waschbecken, der uns bei der Gesichtspflege, Rasur und dem Schminken Hilfe leistet. Sehr wichtig ist hier die passende Beleuchtung, am einfachsten direkt im Spiegel bzw. seinem Rahmen verbaut. Ein zusätzlicher Schminkspiegel sorgt dafür, dass auch das kleinste Härchen noch gefunden wird. Gleichzeitig fungiert er als süßes Dekoelement. Im Vorraum bzw. Treppenhaus ist ein Ganzkörperspiegel ideal und der in prunkvolles Gold gebettete Rundspiegel passt, wie ein Gemälde, in jeden Raum – so es Ihr Einrichtungsstil erlaubt.

Spiegel ist nicht gleich Spiegel

Auf den ersten Blick sehen Spiegel alle gleich aus, doch es gibt hier durchaus Qualitätsunterschiede. Im Normalfall bestehen Spiegel aus einer Glasscheibe, hinter die eine Silber-Kupfer- oder eine Aluminiumschicht aufgebracht wird. Als Glas wird standardmäßig Flachglas geschliffen und poliert, höherwertige Spiegel bestehen aus Kristallglas. Neben der Glasart ist auch die Stärke des Spiegels qualitätsbestimmend. Je dicker, desto stabiler und sicherer. So sollte ein körpergroßer Spiegel nie unter drei Millimeter stark sein, um Verformungen und Bruch zu vermeiden.


AutorIn:

Datum: 17.11.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Accessoires & Deko

Ein Raum ohne Uhr? Geht für Viele gar nicht. Der schnelle Blick an die Wand bringt nicht nur Gewissheit über die Zeit, so eine Wanduhr kann auch zum absoluten Designhighlight werden. Wir haben unsere Lieblingsstücke für Sie zusammengetragen.

Da Einrichtung und Farbwahl im Bad von heute immer zurückhaltender und dezenter werden, sollten Sie mit kleinen Accessoires die nötigen, auffrischenden Akzente setzen. Hier ein paar Ideen.

Auch wenn Duschen oder Baden alltäglich ist, kann daraus ein bisschen Luxus werden. Das richtige Licht und der passende Duft machen müde Geister munter oder sorgen für wohlige Entspannung.

Mit dem gestiegenen Interesse an der Essenskultur erleben auch Geschirrhersteller eine Renaissance. Einfach nur weiß und glatt löst kaum noch Begeisterungsstürme aus. Wir zeigen Ihnen die aktuellen Trends.

Für die einen ist es schlimmster Dekohorror für die anderen zuckersüßer Wohntraum. Über Geschmack lässt sich nunmal nicht streiten. Pünktlich zu Halloween präsentieren wir Ihnen unsere Wohn(alb)traum Top Ten. Viel Spaß!

Nichts ist in der Herbst- und Winterzeit so gemütlich, wie in kuschelige Decken eingehüllt auf dem Sofa rumzulümmeln. Doch welche Materialien sind geeignet - und beeinflussen Farben und Muster gar den Wohlfühlfaktor?

Wunderbarer Duft, angenehm warmes Licht, ökologische Bestandteile – handgefertigte Bienenwachskerzen sind etwas ganz Besonderes. Ob geknetet, gerollt oder gegossen – die Herstellung ist ganz einfach.

Ob Kissen, Decken oder Teppiche - mit Heimtextilien setzen Sie starke Akzente für stilvolles Wohnen und schaffen dazu noch spielend leicht Ihr ganz persönliches heimeliges Zuhause.