Keine Couch ohne Decke. Die Trends 2017

Ob im Winter vor dem Kamin oder im Spätsommer auf der Terrasse, wenn die Nächte frischer werden, wollen wir uns einkuscheln. Wohndecken garantieren Gemütlichkeit und Wärme. Wir haben die Toptrends 2017 für Sie.

Decken gehören zu den Dingen in einem Haushalt, über die sich wahrscheinlich die wenigsten Gedanken machen. Irgendwie schön sollte sie halt sein. Und gemütlich natürlich. Wenn sie dann noch zum Sofa passt - perfekt. Dass es aber eine Vielzahl an Materialien gibt, mit jeweils besonderen Eigenschaften, wird gerne vergessen. Neben den Allzeit-Klassikern gibt es auch immer wieder neue Trends auf dem Markt, die frische Impulse in unsere Wohn- und Schlafzimmer bringen. Wir stellen sie Ihnen vor.

Kariert, filzig, urig

Karo feiert sein Comeback – sofern karierte Decken überhaupt jemals aus der Mode waren. Denn die scheinbar unendliche Vielfalt bei diesem Muster lässt sich immer wieder aufs Neue variieren. Ganz gleich ob symmetrisch oder asymmetrisch, breit gekreuzt oder kleinkariert - von den Farben ganz zu schweigen! Hier findet sich fast für jeden die passende Decke. Ebenfalls im Kommen sind grobe, filzartige Decken. Bei ihnen ist der „handmade“-Look besonders ausgeprägt. Beide Deckentypen sind sehr archaisch, perfekt also zum Landhausstil oder zu naturbelassenem Holzmobiliar.

Kühles Blau, raues Weiß und unaufdringliches Violett

Doch nicht nur bei Muster und Material werden Trends gesetzt, auch mit welchen Farben sie modemäßig punkten können, ist dieses Jahr ganz klar. Weit vorne rangieren kühles Blau und raues Weiß. Beides sehr bodenständige Töne, reduziert, steinig und felsig. Wie klare Winterluft an einem grauen Wintertag. Eigentlich so gar nicht gemütlich auf den ersten Blick, aber gerade dieser Kontrast ist es, der Spannung erzeugt. Wer es wärmer haben möchte, dem sei Violett empfohlen. Eine sehr starke und dominante Farbe, aber dennoch dezenter als ein Blutrot beispielsweise. Denkbar sind alle Schattierungen. Von Lavendel bis zum tiefen Aubergine.

Und sonst noch?

Der Orient ist immer gut bei Textilien. Sowohl die angenehm warmen Farbtöne, als auch die feinen Stoffe à la Kashmir und Seide bleiben ungebrochen gefragt - bei HerstellerInnen, DesignerInnen und KundInnen. Solch eine Decke ist geradezu ein Must-have zum immer beliebter werdenden Boho-Style. Wer eher an akkurateren Designs seine Freude hat, wird heuer aber ebenfalls fündig. Starke Linien und kantige Muster bringen Struktur in die Wohnung, und das ohne langweilig zu sein.


AutorIn:

Datum: 12.07.2017

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Accessoires & Deko

Was taugen die besten Möbel, wenn darin chaotische Zustände herrschen? Für eine schöne Optik und gute Nutzbarkeit sollten die Innenräume von Regalen, Schränken und Kommoden sinnvoll strukturiert und eingeteilt werden. Am besten mit Hilfe von Schachteln, Körben und ähnlichem.

Tische im Outdoorbereich müssen nicht immer aus Tropenhölzern, Kunststoff oder Metall bestehen. Mit ein bisschen Geschick, Phantasie und den richtigen Materialien können wahre Unikate entstehen. Wie unser Marmor-Mosaiktisch zum Beispiel.

Sie spielen in den unterschiedlichsten Einrichtungsstilen eine wichtige Rolle und ihre Vorteile sind unumstritten: Zimmerbrunnen, deren fließendes Wasser eine beruhigende Wirkung hat und die das Raumklima deutlich verbessern.

Kahle Wände adè. Wandtattoos sprechen eine deutliche Sprache und bringen jeden Raum unaufdringlich zum "Swingen". Die Auswahl ist riesig, die Arbeit damit absolut unkompliziert. Wir zeigen Ihnen Schritt für Schritt, wie aus einer leeren Wand ein Hingucker wird.

Wie riecht es denn hier? So negativ sich bestimmte Gerüche auf unser Wohlbefinden auswirken, so stark sind auch die Effekte von Wohlgerüchen auf unser Empfinden. Das sollten wir ausnutzen – mit dem richtigen Duft-Management.

Sessel, Liegen, Leuchten, Geschirr oder Badarmaturen – die Designklassiker des letzten Jahrhunderts ziehen sich durch sämtliche Wohn- und Einrichtungsbereiche. Wir haben die bekanntesten und schönsten für Sie zusammengetragen.

In den 1970er Jahren hatte das rot-goldene Metall seine große Zeit. Ob Lampenschirme, Geschirr oder Blumentöpfe – ohne Kupfer ging gar nichts. Nun feiert das Metall ein Comeback.

Da Einrichtung und Farbwahl im Bad von heute immer zurückhaltender und dezenter werden, sollten Sie mit kleinen Accessoires die nötigen, auffrischenden Akzente setzen. Hier ein paar Ideen.

Auch wenn Duschen oder Baden alltäglich ist, kann daraus ein bisschen Luxus werden. Das richtige Licht und der passende Duft machen müde Geister munter oder sorgen für wohlige Entspannung.