Das sind die Wohntrends des Jahres

Die Interieurmessen prägen jedes Jahr wieder die Wohntrends für die kommende Saison. Wir haben uns auf den Trendmessen für Sie umgesehen und die wichtigsten Strömungen in Sachen Möbel und Einrichtung für Sie zusammengetragen.

Ob Aquatherm, Wohnen&Interieur, Bauen & Wohnen, Casa oder H.O.M.E.D.E.P.O.T. – die etablierten und jedes Jahr wieder sehr gut besuchten Messen in unserem Land präsentieren nicht nur die technischen Innovationen am Markt sondern zeigen auch die neuesten Trends und Stile auf, die in einem modernen Zuhause nicht fehlen sollten.

Smart Living wohin man schaut

Auch in diesem Jahr dreht sich alles um den Trend Smart Living, bei dem die Nutzung von Technologie in den eigenen vier Wänden im Vordergrund steht. Mit Hilfe von intelligenten Funktionen werden Bluetooth und Smartphone auch in der kommenden Saison wieder Bewegung in unsere Möbel bringen. Wie ausgefeilt die intelligenten Features bereits sind, zeigt zum Beispiel ein neues Produkt des österreichischen Maßmöbelherstellers Peter Max: Eine Handy-Ladestation, die unterhalb der Oberfläche einer Kommode eingebaut ist und das Smartphones nur durch Auflage mittels Bluetooth auflädt, ganz ohne Kabel. Auch die Themen Technik und Home-Entertainment sind Dauerbrenner; die Hersteller übertrumpfen sich hier gegenseitig mit immer ausgeklügelteren Features.

Wohnen und Interieur © Wohnen und Interieur

Hauptsache „Made in Austria“

Heimisch produzierte Qualitätsmöbel erleben zurzeit einen wahren Aufschwung. Namhafte österreichische Hersteller wie Team 7, ADA, Wittman, ewe-Küchen, Joka, sedda, P.Max, Karasek und sembella sind Dauergast auf den heimischen Messen und zeichnen sich bei ihren Produkten vor allem durch hohe Qualität, Funktionalität und die Nutzung exklusiver Materialien aus. Der Trend 2016 geht zu heimischen Hölzern, dem schonenden Umgang mit Ressourcen und fairen Arbeitsbedingungen bei der Produktion – allesamt Attribute der österreichischen Möbelindustrie. Seit Jahren setzen die ÖsterreicherInnen bei der Inneneinrichtung auf Holz, 2016 werden bei den KonsumentInnen vor allem das Naturholz sowie natürliches Design bei Holzmöbelstücken im Mittelpunkt des Interesses stehen.

Wohnen und Interieur © Wohnen und Interieur

Weg von der Massenproduktion

In der kommenden Saison besteht große Nachfrage nach Maßanfertigungen und Unikaten: Kompetente Herstellerbetriebe, kleine, aber feine Manufakturen und innovative Designschmieden werden bei Holzprodukten bevorzugt. Das Design der Möbel bleibt sehr zurückhaltend, die Struktur des natürlichen Werkstoffs soll so besser zur Geltung kommen. Eine wichtige Rolle spielt in der kommenden Saison auch die edle und hochwertige Verarbeitung der Holzarten, weshalb raue Oberflächen selten zu finden sind.

mokumuku © mokumuku

Clevere Raumlösungen & Funktionalität

Die Zeiten, in denen ein Sofa nur zum Sitzen verwendet wurde, sind vorbei. Multifunktionsmöbel verblüffen dank ihrer Vielseitigkeit nicht nur in kleinen Wohnungen mit Platznot und sind deshalb in der kommenden Saison sehr gefragt. Der Charme dieser Verwandlungskünstler liegt vor allem in der Harmonie von Funktion und Design, innovative Sitzmöbel, wie sie die heimischen Hersteller ADA oder hellobullfrog im Sortiment haben, sind zugleich schön, vielseitig und praktisch.


AutorIn:

Datum: 23.03.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Wohnstile

Was taugen die besten Möbel, wenn darin chaotische Zustände herrschen? Für eine schöne Optik und gute Nutzbarkeit sollten die Innenräume von Regalen, Schränken und Kommoden sinnvoll strukturiert und eingeteilt werden. Am besten mit Hilfe von Schachteln, Körben und ähnlichem.

Feng Shui ist eine eigene Wissenschaft und es ist ganz klar, dass Sie nicht innerhalb weniger Minuten zum Profi werden können. Doch es gibt ein paar Dinge, die Sie ohne großen Aufwand umsetzen können, um Ihr Heim nach den Regeln des Feng Shui zu gestalten.

Fremde Länder, exotische Düfte – Abenteuer pur. Mit dem Kolonialstil verbinden wir die Entdeckung der weiten Welt. Doch auch wer sich keine Farm in Südafrika leisten möchte, kann sich Kilimandscharo-Feeling ins Wohnzimmer holen.

Sofa, Couch, tiefer Polstersessel: Polstermöbel sind oft das zentrale Element im Raum. Damit Sie beim Kauf dieser Möbelstücke nicht danebengreifen, sollten Sie sich an unsere Tipps halten.

Bücher, Mäntel, Aktenordner - wohin mit all dem Zeug? Vieles, was wir besitzen wird im Alltag gar nicht gebraucht, ist aber zu wichtig, um weggeworfen zu werden. Cleverer Stauraum muss her! Hier die Tipps.

Wohnen am Puls der Zeit, das bedeutet polierter Stein und Metall – häufig in Kombination mit Holz. Kräftige Farben kommen ebenso zum Einsatz wie durchweg weiße Räume. Was noch dazu gehört zum modernen Wohnen, erfahren Sie hier.

Anker, Muscheln und blau-weiße Muster – wer das Meer liebt, der hat es auch gern in seiner Wohnung. Zumindest als Stilelement. Maritime und mediterrane Einrichtungen fühlen sich nach Urlaub an. Jeden Tag aufs Neue.

Residieren wie der Adel. Der klassisch-elegante Wohnstil ist für all jene, die zeitloses Wohnen einem unter Umständen kurzlebigen Trend vorziehen. Am stärksten kommt er natürlich in Schlössern oder prunkvollen Villen zur Geltung. Aber nicht nur...