Außenjalousien, Raffstoren für außen

Außenjalousien lassen sich flexibel einstellen und so perfekt an die jeweilige Situation und Herausforderung anpassen. Sie sind die perfekte Kombination aus Rollladen und Innenjalousien.

Außen angebrachte Jalousien nennt man Raffstoren. Ihr Vorteil gegenüber den Rollladen ist, dass man sie flexibel einstellen und damit unterschiedliche Beschattungsgrade erzielen kann. Der Sichtschutz von außen bleibt erhalten, der Rausblick von innen ist gegeben.

Material und Montage

Raffstoren werden direkt in den Fenstersturz montiert. Ganz neu ist die Variante, die Fensteröffnung bis zur Decke durchzuziehen und den Aufsatzkasten direkt am Fenster montiert einzubauen. Der Kasten kann dann außen wie innen eingeputzt werden. Der Einbau von außenliegenden Jalousien ist schon bei der Planung zu berücksichtigen. Die hochgezogenen Lamellen (das so genannte ”Paket”) und die Antriebsmechanik beanspruchen zusammen eine Höhe von ca. 20 cm bei zwei Meter hohen Fenstern. Höhere Fenster benötigen mehr Platz für das Paket, die Größe der Antriebsmechanik ändert sich nicht. Auch wenn Sie vorläufig nicht vorhaben einen elektrischen Antrieb einzubauen, sollten Sie trotzdem die notwendigen Leerrohre verlegen lassen.

Raffstoren sind aus eloxiertem, pulverbeschichtetem Aluminium und in den unterschiedlichsten RAL Farben lackiert erhältlich. Sie sind wesentliches Gestaltungselement der Fassade. Raffstoren arbeiten weitgehend verschleißfrei und brauchen wenig Pflege. Jedoch sollte man sie bei Sturm immer heraufziehen, da sie im Gegensatz zu Rollladen durchaus beschädigt werden können. Aufgrund ihrer Lage an der Außenseite stellen sie die effektivere Form des Sonnenschutzes dar. Sie müssen stabil konstruiert sein, um Wind und Wetter standzuhalten. Daher werden Metalllamellen, meistens aus Aluminium verwendet.


AutorIn:

Datum: 17.07.2014

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Beschattung

Sonnenschirme gibt es in den verschiedensten Größen, Ausführungen, Techniken und Materialien. Worauf Sie beim Kauf achten sollten, und warum eine hohe Qualität auch gesundheitliche Auswirkungen hat, erfahren Sie hier.

Das familiäre Heim ist ein ideales Rückzugsgebiet, in dem man sich sicher und geborgen fühlt. Allerdings bedeutet das nicht, dass man sich zu Hause einigelt, sondern viel eher, dass das eigene Heim für Freunde und Familie geöffnet wird.

Um bis zu einem Viertel reduzieren sich im Winter die Wärmeverluste am Fenster, wenn eine intelligente Rollladensteuerung eingesetzt wird. Das bestätigt eine aktuelle Studie des Fraunhofer Instituts für Bauphysik. Dieses Prinzip funktioniert allerdings nur dann, wenn sich die Rollläden selbsttätig den wechselnden Licht- und Temperaturverhältnissen anpassen.

Raffstoren sind aus der heutigen Architektur mit ihren hohen Glasanteilen kaum mehr wegzudenken. Denn sie halten ein Übermaß an Hitze ab und lassen doch genügend Licht und Sonne in die Innenräume. Für die exakte Lamelleneinstellung sorgen dabei formschöne Handsender.

Die Sonne ist unser Lebenselixier. Nach den langen Wintermonaten ist sie jetzt auch endlich wieder öfter zu sehen. Wir genießen ihre Strahlen und die frische Luft auf Terrassen und Balkonen. Markisen schützen davor, dass die Sonneneinstrahlung zuviel wird.

Plissees sind dekorativ und schützen Ihre Räume vor Sonneneinstrahlung und Hitze. Sie können aber noch mehr: Mit isolierenden Luftpolstern ausgestattet, wirken Plissees auch gegen Kälte und Schall.

Längst zählt das Sonnensegel zu den beliebten Beschattungs-Systemen. Doch vor dem Kauf sollten Sie sich genau informieren: Bei der alternativen Beschattung sind insbesondere die Stoffe eine Frage der Qualität.