Beschattung durch Jalousien – so klappt`s

So wichtig Sonnenschein für Gesundheit und gute Laune ist, so störend wird sie empfunden, wenn es in den eigenen vier Wänden blendet. Die Arbeit am Computer oder die Benutzung des Fernsehers sind deutlich erschwert, wenn die Sonnenstrahlen auf den Monitor fallen und dadurch das Bild kaum noch zu erkennen ist. Eine vernünftige Beschattung ist in diesen Fällen angesagt: Für Wohnräume sind Jalousien sehr beliebt.

Innenliegende oder außenliegende Jalousien

Grundsätzlich sollten sich Bewohner die Frage stellen, ob Jalousien innen oder außen anzubringen sind. Beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile:

  • Außenliegende Jalousien spenden nicht nur Schatten, sondern halten zusätzlich Wärme zuverlässig draußen.
  • Außerdem bieten sie in Abwesenheit beispielsweise während eines Urlaubs ein gewisses Maß an Einbruchschutz.
  • Im Rahmen des Denkmalschutzes ist es aber oft schwer, außenliegende Jalousien anzubringen.
  • Wer in einer Mietwohnung lebt, braucht dafür außerdem das Einverständnis des Vermieters.
  • Innenliegende Jalousien sind wesentlich günstiger als außenliegende und sorgen ebenfalls für eine gute Beschattung.


Beliebt bei Mietern: Innenjalousien

Innenliegende Jalousien sind in vielen Haushalten beliebt. Neben des günstigeren Preises haben sie weitere Vorteile. Je nachdem wie hoch die Sonne steht, lassen sich die Lamellen stufenlos regulieren. Dadurch ist es möglich, dass man beim Arbeiten am PC oder beim Fernsehen zwar im Schatten sitzt, trotzdem aber noch Tageslicht in den Raum kommt.

Eine Besonderheit bilden Jalousien, die im Badezimmer zum Einsatz kommen. Hier spenden sie nicht nur Schatten, sondern schützen außerdem vor neugierigen Blicken. Während Modelle aus Aluminium im Allgemeinen gegen die erhöhte Luftfeuchtigkeit geschützt sind, ist bei anderen Materialien vor dem Kauf abzuklären, ob sie Badezimmer tauglich sind: Sie brauchen eine spezielle Beschichtung, um dauerhaft vor Feuchtigkeit geschützt zu sein.

Das passende Modell finden

Die Auswahl an Jalousien ist heutzutage groß. Wer Schatten im Raum haben möchte, aber nicht darauf verzichten will, stilvoll zu wohnen, findet eine große Vielfalt. Allgemein bekannt sind Jalousien aus Aluminium in unzähligen Farben, aber auch Modelle aus Holz oder Bambus sind beliebt. Mittlerweile gibt es außerdem Jalousien aus Leder, die durch ihre matte Oberfläche viele Blicke auf sich ziehen.

Schatten lässt sich mit Innenjalousien schnell erreichen. Im örtlichen Handel sind allerdings in den meisten Fällen nur Standardmaße erhältlich. Wer in einem Altbau oder einem Architektenhaus wohnt, kann hier schnell verzweifeln.

Allerdings gibt es ebenso die Möglichkeit, sich für sein Fenster individuelle Jalousien anfertigen lassen. Auch für runde Fenster, besonders große Glasfronten oder Erker sind sie nach Maß erhältlich.

Jalousien richtig anbringen

Im Eigenheim ist es kein Problem, Jalousien anzubringen. Wer jedoch zur Miete wohnt, muss die Anbringung vorher mit dem Vermieter besprechen, da die Fenster nicht Eigentum des Mieters sind.

Stimmt der Vermieter zu, ist es erlaubt, ein Loch in den Fensterrahmen zu bohren und die Innenjalousien daran zu befestigen. Wer sich hingegen über den Willen des Vermieters hinwegsetzt und sie ohne seine Erlaubnis auf diese Weise anbringt, muss beim Auszug mit erhöhten Kosten rechnen.

Allerdings sollte dieser Umstand keinen Mieter davon abhalten, mit Hilfe von Innenjalousien Schatten in die Wohnung zu bekommen. Durch spezielle Systeme lassen sich die Schattenspender an Fensterrahmen oder Fensterscheibe anbringen, ohne zu Schäden zu führen. Bei einem Auszug sind sie problemlos zu entfernen.


Autor:

Datum: 01.06.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Beschattung

Sonnenschirm, Segel, Markisen, Rollläden – bevor die Sonnenschutzeinrichtungen rund ums Haus in ihre Winterpause gehen, müssen Sie gesäubert werden. Hier die wichtigsten Tipps!

Die Heizsaison kann ganz schön teuer werden. Wie Sie mit der Sonne und dem richtigen Sonnenschutz Geld sparen und das Raumklima verbessern, erfahren Sie hier.

Die überdachte Terrasse ist nicht nur angenehmer Freisitz und Schattenspender in der warmen Jahreszeit. Dank integrierter Photovoltaikanlage wird sie jetzt auch zum stylischen Energieerzeuger. Ein Hingucker, der auch noch was bringt.

Bei Temperaturen über 30 Grad wird es im Inneren von Gebäuden rasch ungemütlich - stickig und heiß. Wir haben ein paar essentielle Tipps, wie Sie es trotz großer Hitze kühle Räume schaffen und es so auch in Ihrer Wohnung aushalten.

Fenster, gerade wenn sie nach Süden ausgerichtet sind, benötigen eine ordentliche Beschattung. Und ein Wintergarten hat sehr viele Fenster, die beschattet werden sollten. Einerseits um einer Überhitzung vorzubeugen und andererseits, um für Sichtschutz zu sorgen.

Perfekt gerüstet sind Sie mit einer elektronischen Alarmanlage bzw. automatisch gesteuerter Hausautomation. Doch auch die folgenden Maßnahmen und Tipps tragen zu einer Erhöhung der Sicherung Ihres Eigentums bei.

Je höher die Temperaturen, je näher die Sommerferien und je anziehender die Schwimmbäder, desto wichtiger ist es, den Kindern in der stressigen Zeugnisphase ein perfektes Umfeld zu geben. Ganz wichtig: ein kühler Kopf leistet mehr!

Sie ist Sonnenschutz, Wohnklimaregulator und optischer Hingucker in einem – die mit Lamellen verbaute Außenfassade. Welche Materialien eingesetzt werden, wie konstruiert wird und was die Vorteile sind, erfahren Sie hier.

Sonnenschirme gibt es in den verschiedensten Größen, Ausführungen, Techniken und Materialien. Worauf Sie beim Kauf achten sollten, und warum eine hohe Qualität auch gesundheitliche Auswirkungen hat, erfahren Sie hier.