Außenrollo zum Anklippen

Bauliche Veränderungen an einem Mietobjekt sind in Österreich nur mit Einschränkungen erlaubt. Das gilt auch für einen guten Sonnenschutz. Im Sommer 2016 kommt nun das erste schraubenlose Außenrollo auf den Markt.

Dass Außenrollos die effizienteste Art von Sonnenschutz sind, steht fest. Und während immer mehr Hausbesitzer um- oder aufrüsten, müssen sich die österreichischen MieterInnen mit Innenjalousien und dicken Gardinen behelfen, um der sommerlichen Hitze zu entgehen. Denn nur wenige VermieterInnen erklären sich mit der Montage von außenliegenden Rollläden oder Raffstoren einverstanden. Logisch: Immerhin werden durch die Schrauben das Mauerwerk und/oder die Fensterrahmen beschädigt. Zwei einheimische Erfinder haben eine Idee entwickelt, die nun gemeinsam mit dem österreichischen Sonnenschutzhersteller Schlotterer marktreif gemacht wurde.

Einklemmen, fertig

Dank seiner patentierten Klemmvorrichtung kann BLINOS am Fensterrahmen außen montiert werden – und zwar ganz ohne Werkzeug und ohne Bohrlöcher oder Schrauben. Fenster, Fensterrahmen oder Fassaden werden dabei also nicht beschädigt. Mit nur wenigen Handgriffen kann das Rollo dann auch jederzeit wieder "spurlos" entfernt werden.

Individuell und hochwertig

Die Rollos werden maßgefertigt, was bedeutet, dass für jedes Fenster das passende Rollo erworben werden kann, und in verschiedenen Farben geliefert. Qualitativ besteht kein Unterschied zu den herkömmlichen Außenbeschattungen: Das kunststoffummantelte Fiberglasgewebe ist natürlich wind- und wetterfest und das anthrazitfarbene Gewebe lässt keine direkte Sonne mehr rein. Die Tageslichtzufuhr und Sicht nach draußen werden zur gleichen Zeit aber nicht gänzlich verhindert.

Weitere Informationen:


AutorIn:

Datum: 16.02.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Beschattung

Ob als das System, um Sonne und Wärme draußen zu halten, oder als bewusst gewähltes Designelement: Die verschiedenen Sonnenschutzsysteme haben ihre Vor- und Nachteile. Lesen Sie hier, welcher Sonnenschutz was bietet.

Bei innenliegenden Jalousien kann durch die Stellung der Lamellen das einfallende Licht entweder reflektiert oder ins Rauminnere weitergeleitet werden. Jalousien sind die beliebteste Möglichkeit der Innenbeschattung.

Stoffrollos im Innenbereich kann man mit “aufrollbaren Vorhängen” vergleichen. Dabei die Möglichkeit aus einer breiten Palette von Stoffen eine Auswahl zu treffen.

Rollläden sind außen angebrachte Sonnenschutzelemente, die aus gelenkig gelagerten Profilen bestehen, die über eine Rolle und eine Führung hinauf- oder herabgelassen werden. Die Profile können aus Holz, Kunststoff oder Metall hergestellt werden.

Entscheidend für die Wirksamkeit von Schutzsystemen ist, dass sie die Sonnenstrahlen daran hindern, auch nur einen Zentimeter tief ins Haus einzudringen. Das können sie nur, wenn sie außen vor den Fenstern montiert werden.

Offene Glasüberdachungen für Terrassen werden immer beliebter. Für den Wohngenuss im Freien gibt es nun einen ganz neuen Schattenspender, eine Unterglasmarkise. Sie ist speziell für den Sonnenschutz unter Glasvordächern entwickelt worden.

Schutz zu jeder Jahreszeit: Von Sonnenschutz-Systemen wird heute mehr verlangt. Als Rundum-Talent punktet insbesondere der Rollladen mit seinen zahlreichen schützenden Eigenschaften.

Sonne, Ferien und viel frische Luft. Damit der Urlaub auf Balkonien oder der Terrasse nicht zum Hitzetrip wird, darf der Sonnenschutz nicht fehlen. Was Sie beim Markisenkauf beachten sollten, erfahren Sie hier.