So wintern Sie Markise & Co ein

Sonnenschirm, Segel, Markisen, Rollläden – bevor die Sonnenschutzeinrichtungen rund ums Haus in ihre Winterpause gehen, müssen Sie gesäubert werden. Hier die wichtigsten Tipps!

Staub, Dreckpartikel und feinste Schmutzablagerungen, die sich durch die monatelange Sonnenbestrahlung in das Material eingebrannt haben. Regelmäßige, zumindest einmal im Jahr stattfindende, intensive Pflege, verbessert nicht nur die Optik sondern trägt zu einer längeren Werterhaltung Ihrer Beschattungssysteme bei.

Neben der gründlichen Reinigung sollten die Anlagen immer auch vom Profi gewartet werden, damit die kommende Saison unbeschadet eröffnet werden kann.

Was wird wie sauber gemacht?

Zuerst sollten Sie mit einem kleinen Handbesen oder einem alten Staubsauger den groben Dreck von den Oberflächen entfernen. Bei Hartnäckigerem kann auch mit klarem Wasser gearbeitet werden. Für alle Sonnenschutzeinrichtungen gilt: Die Elektrobauteile dürfen niemals mit Wasser in Kontakt kommen, es besteht Kurzschlussgefahr, die für Sie sehr gefährlich werden kann! Die Stoffe der Markisen und Sonnensegel haben in der Waschmaschine nichts verloren! Und etwaige Wartungen sind ausschließlich vom Profi für Sonnenschutz durchführen zu lassen. Und hier die wichtigsten Reinigungstipps kompakt zusammengefasst:

  • Feste Bauteile: Blenden, Gestelle, Profilschienen, Rollladen- und Raffstorelamellen etc. mit Besen oder Sauger sowie reinem Wasser abspülen. Dabei immer von oben nach unten, bzw. von hinten nach vorne vorgehen.
  • Lack und Kunststoff: Alle Bauteile wie Blenden, Gestelle, Profilschienen, Lamellen von Rollläden und Raffstoren  mit einem feuchten Lappen oder Schwamm abwischen.
  • Markisentuch: Kleine Flecken gehen mit Radiergummi weg, gröbere Verunreinigungen können mit dem Schaum aus lauwarmem Wasser und Feinwaschmittel eingeweicht und dann mit Wasser abgespült werden. Danach das Markisentuch vollständig trocknen lassen, um Schimmel und Stockflecken zu vermeiden. Der Fachhandel bietet auch Imprägniersprays, mit denen Sie den Abperleffekt auf den Textilien erneuern können. 
  • Sonnensegel: Sie müssen im Winter nicht abmontiert werden, aber sie sollten regelmäßig ausgefahren und abgetrocknet werden lassen. Wenn Sie eine eigene Winterschutzhülle fürs Segel haben, dann diese bitte auch einsetzen. Unterbrechen Sie jetzt auch die Stromzufuhr zum elektrisch betriebenen Sonnensegel und reinigen Sie es, wie beim Markisentuch oben beschrieben. Starre Segel ohne Welle müssen aus Sicherheitsgründen im Winter abmontiert und im Trockenen gelagert werden!
  • Insektenschutz: Auch der an den Fenstern angebrachte Insektenschutz sollte nach dem Sommer immer gereinigt werden. Verwenden Sie dafür eine weiche Bürste oder einen Schwamm und Wasser. Eingemottet muss der Insektenschutz übrigens nicht werden!


AutorIn:

Datum: 23.11.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Beschattung

Die Sonne ist unser Lebenselixier. Nach den langen Wintermonaten ist sie jetzt auch endlich wieder öfter zu sehen. Wir genießen ihre Strahlen und die frische Luft auf Terrassen und Balkonen. Markisen schützen davor, dass die Sonneneinstrahlung zuviel wird.

Plissees sind dekorativ und schützen Ihre Räume vor Sonneneinstrahlung und Hitze. Sie können aber noch mehr: Mit isolierenden Luftpolstern ausgestattet, wirken Plissees auch gegen Kälte und Schall.

Außenjalousien lassen sich flexibel einstellen und so perfekt an die jeweilige Situation und Herausforderung anpassen. Sie sind die perfekte Kombination aus Rollladen und Innenjalousien.

Wussten Sie, dass wir rund 90% unserer Zeit in Innenräumen verbringen? Für unser seelisches und körperliches Wohl ist es wichtig, dass wir dort genügend natürliches Tageslicht bekommen. Außerdem sparen wir dadurch Energie und schonen das Haushaltsbudget.

Längst zählt das Sonnensegel zu den beliebten Beschattungs-Systemen. Doch vor dem Kauf sollten Sie sich genau informieren: Bei der alternativen Beschattung sind insbesondere die Stoffe eine Frage der Qualität.

Hitze, UV-Strahlung & Co: Wer kein Sonnenanbeter ist, sollte rechtzeitig für die Beschattung im Garten sorgen. Auch hierbei gibt es vor dem Kauf einiges zu beachten.

Im Sommer kommt viel Licht durch die Fenster in den Raum, sodass wir uns davor schützen müssen, um sowohl die Überhitzung der Räume wie auch die Blendung der Bewohner zu vermeiden. Diese Funktionen übernimmt ein Sonnenschutz.