Strahlen Sie mit Ihrem Bad um die Wette

Damit das Traumbad dauerhaft glänzt und hochwertige, sensible Materialien nicht durch unschöne Kalkränder verunstaltet werden, vertrauen Experten auf seidenweiches Perlwasser von BWT.


Auf Nummer sicher

Mit der Perlwasseranlage AQA perla von BWT gehen Sie auf Nummer sicher. Sie ist vom geschulten Installateur schnell im Keller eingebaut und nicht größer als eine handelsübliche Waschmaschine. Herzstück der Anlage ist das klassische Ionen-Austauschverfahren. Hier durchströmt das Trinkwasser eine Säule, die mit Spezialharz gefüllt ist. Dabei werden die Kalzium- und Magnesium-Ionen aus dem Wasser entfernt und durch Natrium-Ionen ersetzt. Das Ergebnis ist seidenweiches BWT Perlwasser – das Geheimnis für dauerhaften Glanz in Dusche und Bad, auf Fliesen und Armaturen.

Rund um die Uhr versorgt

Der AQA perla von BWT verwöhnt Sie im ganzen Haus mit kalkarmem Trinkwasser. Das seidenweiche Perlwasser schützt die komplette Hauswasserinstallation, Armaturen, Fliesen und Duschwände wirksam vor lästigen Kalkablagerungen. Diese verkürzen nicht nur die Lebensdauer der Installationen, sondern auch jene von Haushaltsgeräten, wie Waschmaschine, Geschirrspüler oder Kaffeemaschine. Mit seidenweichem Perlwasser vermeiden Sie daher nicht nur kostspielige Reparaturen, es unterstützt Sie auch wesentlich bei der langfristigen Werterhaltung Ihres Eigentums.

BWT Perlwasser kann noch mehr

Seidenweiches Perlwasser lässt nicht nur Ihr Bad – auch ohne stundenlanges Putzen und Schrubben – noch nach Jahren wie neu erstrahlen, auch der Verbrauch an Wasch- und Reinigungsmitteln sinkt um bis zu 50%. Sie schonen die Umwelt und senken die Energiekosten, denn schon eine Kalkschicht von zwei Millimetern auf Heizflächen im Wärmetauscher eines Kessels oder Boilers kann den Energieverbrauch um bis zu 20% erhöhen.

Nicht zuletzt ist der AQA perla von BWT ein wahres Beautycase: Er verwandelt hartes Wasser in seidenweiches Perlwasser. Das natürliche Schönheitsgeheimnis für Haut und Haar.


Yuganov Konstantin/shutterstock.com © Yuganov Konstantin/shutterstock.com

Genießen

  • ein Duscherlebnis für Körper und Seele
  • zarte geschmeidige Haut und seidig glänzendes Haar
  • kuschelweiche Wäsche und perfekter Tragekomfort

pbombaert/shutterstock.com © pbombaert/shutterstock.com

Schützen

  • die wertvolle Rohrinstallation und Haushaltsgeräte vor Kalkablagerungen
  • Bad-, Duschwände und Armaturen vor Kalkablagerungen
  • die Umwelt durch geringeren Verbrauch an Wasch- und Putzmitteln

Pachai Leknettip/shutterstock.com © Pachai Leknettip/shutterstock.com

Sparen

  • bei Energieverbrauch und Heizkosten
  • bis zu 50% an Wasch- und Reinigungsmitteln
  • bei teuren Reparaturen von Haushaltsgeräten oder Rohrinstallationen

Autor:

Datum: 16.11.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Baden und Wellness

Ein Bad in der Wanne tut schon richtig gut – etwa abends, nach einem anstrengenden Arbeitstag. Noch entspannender wird es, wenn Sie Temperatur, Zeitpunkt und das Drumherum beachten. Wir haben 7 Tipps, wie Sie aus einem Bad in der Wanne einen kurzen Wellnessurlaub machen.

Mit Unterbau oder aufgesetzt, stehend oder hängend, als Einzelwaschtisch oder in doppelter Ausführung oder als Möbel – für welches Waschbecken Sie sich entscheiden, hängt von einigen Faktoren ab. Hier der Überblick.

So geht Wohlbefinden! Aldrans liegt südlich der Tiroler Landeshauptstadt und ist die Heimat von Familie T., deren ganz privates Wellnessidyll wir Ihnen heute präsentieren möchten.

Gaben früher Blech, Kupfer, Gusseisen den Ton an, so werden heute hauptsächlich Wannen aus Stahlemail und Sanitäracryl hergestellt. Welche Materialien es sonst noch gibt und was die Vor- und Nachteile sind, erfahren Sie hier.

Die Elektroinstallationen im Badezimmer unterliegen besonders klaren und strengen Regeln und sollten nicht zuletzt deshalb ausschließlich von einem Profi ausgeführt werden. Welche Bestimmungen gelten und was Schutzzonen sind, erfahren Sie hier.

Das Badezimmer gilt als Paradebeispiel schlechthin, wenn es um Barrierefreiheit geht. Gerade in diesem Raum haben es Menschen mit Beeinträchtigung besonders schwer, allein zurecht zu kommen.

Boden, Wände, Sanitäreinrichtung: Naturstein ist ein besonders beliebtes Material in der Badezimmergestaltung. Wir haben die Vor- und Nachteile für Sie.

So stellen wir uns einen relaxten Abend vor: ruhige Musik, was Gutes zum Trinken - und dann ab in den Whirlpool! Damit dem Vergnügen nichts im Wege steht und weil Pool nicht gleich Pool ist, haben wir für Sie den Überblick.

Wieviele Personen werden unser Bad benutzen? Wie lange werden wir in der Wohnung bleiben? Wie viel Platz steht uns zur Verfügung und kann ich diesen vielleicht erweitern? Wir haben die wichtigsten, die "goldenen" Regeln zur Badplanung.