Einbauküchen: Raumsparwunder aus einem Guss

Es gibt sie schon für den schmalen Geldbeutel, sie nutzt den vorhandenen Platz optimal aus und ist variantenreich in Form, Farbe und Stil. Die Einbauküche hat einen fixen Platz in der modernen Bau- und Wohnwelt. Was nur wenige wissen: Erfunden wurde sie von einer Wienerin.

Bevor es an die Vorteile einer Einbauküche geht, muss an dieser Stelle der Begriff an sich einmal genauer erläutert werden. Maßgefertigte Küchen vom Tischler werden ja immerhin auch „eingebaut“. Doch im Gegensatz zu einzeln angefertigten Küchen wird die Einbauküche in hoher Stückzahl ab Werk gefertigt bzw. als Bauteile zur Selbstmontage verkauft.

Die Küchenzeile teilt sich dabei in einzelne Komponenten (wie Geschirrspüler, Waschtisch, Schränke, Ladenkasten, etc.) auf, mit einer Normtiefe von 60 cm. In der Regel sind die einzelnen Komponenten der Hersteller ein in sich kompatibles, wie neutrales Baukastensystem, welches alle möglichen Küchenformen zulässt. Ihren ganz eigenen Stil erhält die Einbauküche erst durch die Wahl der Frontteile. Dadurch kann ein Anbieter ohne großen Mehraufwand gleichzeitig Landhausküchen anbieten oder moderne Designküchen. So viel Flexibilität war ursprünglich gar nicht ausschlaggebend, als 1926 die Wienerin Margarete Schütte-Lihotzky eine günstige und kompakte Küche für Gemeindebauten des deutschen Fankfurt am Main entwickelte und damit die so genannte „Frankfurt Küche“, den Urahn der heutigen Einbauküche erfand.

Messen Sie ganz einfach selbst

Bei der Einbauküche ist schon im Vorhinein klar, was Sie erhalten. Das ist einer ihrer großen und bestechenden Vorteile. Sollten Sie beispielsweise frisch in eine Wohnung gezogen sein, können Sie mit einem Zollstock ganz einfach Ihre Küche ausmessen, um mithilfe kleiner Markierungen zentimetergenau zu planen und ein erstes Raumgefühl zu bekommen. Neben der optimalen Platznutzung spricht auch der niedrigere Preis für eine Einbauküche. In der Regel werden günstige Spanplatten verarbeitet. Sollten Sie Bedenken wegen eventueller schädlicher Zusätze haben, sprechen Sie den Hersteller einfach darauf an oder achten Sie auf entsprechende Siegel. Heute wird in dieser Hinsicht schon viel bewusster produziert als noch vor einigen Jahren.

Keine Angst vor horrenden Kosten

Die Flexibilität einer Einbauküche bietet Ihnen ein Höchstmaß an Möglichkeiten. Mit ein paar trickreichen Details wie clevere Auszüge, praktische Eckkarussells oder auch oft vernachlässigte Hängeschränke wird jeder Zentimeter effizient genutzt. Große Möbelhäuser bieten zudem noch passendes Zubehör für die unterschiedlichen Küchenstile an, damit Ihre Traumküche auch bis ins kleinste Detail stimmt.


AutorIn:

Datum: 27.01.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Küche

Eine Küche ohne Dunstabzug geht nicht. Ob ab der Wand, der Decke oder als Kochfeldabzug direkt bei den Töpfen. Neben ihrer Funktionalität übernehmen die Hightech-Geräte heute auch gestalterische Aufgaben und sind nicht selten ein Hingucker in der Küche.

Egal ob Pizza, Brot oder Sonntagsbraten – im Kachelherd zubereitet erhalten Gerichte einen ganz eigenen, vollmundigen Geschmack. Und ein Augenschmaus sind nicht nur die zubereiteten Speisen, sondern auch die Herde selbst.

Im Zuge der Rückbesinnung auf alte Werte und Waren erleben auch die Delfter Fliesen eine Renaissance. Blau-weiß gemustert und ein absoluter Hingucker beim Vintage-Look.

Metall, Holz, Naturstein, Glas oder HPL – die Möglichkeiten, wie Sie die Küchenrückwand gestalten und damit Ihren in die Jahre gekommenen und unmodernen Fliesenspiegel ersetzen können, sind groß. Wir haben den Materialüberblick für Ihre Küchenrückwand.

Es muss nicht immer der Supermarkt oder das eigene Beet sein - Wildkräuter und Wildobst erleben ein Revival. Gut so! Denn es ist kaum zu glauben, wie viel essbares am Wegesrand oder auf Freiflächen wächst.

Nahrung für den Winter haltbar machen ist eine Jahrhunderte alte Zubereitungsmethode. Und zurzeit erfährt das Einkochen und Einlegen sein großes Revival. Welche Möglichkeiten Sie haben und wie welche Lebensmittel haltbar gemacht werden - wir sagen es Ihnen.

In einer Küche mit vermischten Küchenzonen werden im Durchschnitt 264 m pro Tag an Arbeitswegen zurückgelegt. Das entspricht bei einer angenommenen Lebensdauer der Küche von 20 Jahren einer Laufstrecke von rund 1.927 km.