Das Jugendzimmer - Ideen & Tipps zur Umgestaltung

Spätestens wenn aus den Kids Teenies werden, ist es an der Zeit das Kinderzimmer umzugestalten. Bärchentapete und Prinzessinnen-Look sind dann nämlich mega out. Jetzt sind cooles Design und praktische Möbel gefragt.

Teenager wollen ihr Reich am liebsten selbst gestalten. Es ist ihr Rückzugsort und Privatsphäre wird in diesem Alter immer bedeutender. Mit FreundInnen zocken oder in Ruhe chatten lässt es sich nunmal besser ohne Familienanhang "im Nacken". Auch fürs Lernen für die Schule ist ein eigenes Zimmer wichtig.

Ordnung ist das halbe Leben

Am besten statten Sie das Zimmer mit Möbeln aus, die viel Stauraum bieten, um Bücher, Lernmaterial, Kleidung und Krims Krams geordnet unterzubringen - umgeben von Chaos fällt vielen Menschen die Konzentration sehr schwer. Je geräumiger Schränke, Kommoden und Regale sind, umso weniger liegt außerhalb herum.

Das Styling

Ob der Kleiderschrank eine große Rolle im Jugendzimmer spielt oder nicht, bestimmen die individuellen Prioritäten der Jugendlichen. Auch Jungs sind eitel! Und Cap, Gürtel und Co. brauchen eben ihren Platz ebenso wie Tasche, Schals oder Sonnenbrillen. Ein Spiegel im oder am Schrank hilft bei der Klamottenwahl und spart Ihnen und dem Kind das "Rumgeschlurfe" zwischen Zimmer und nächstgelegenem Spiegel. So manche WohnraumberaterInnen raten allerdings von Spiegelflächen im Schlafbereich auf Grund negativer Ausstrahlungen der Fläche ab. Ein Kompromiss kann da ein Spiegel an der Innentür des Schranks sein. Als sehr nützlich bewährt sich ein Frisiertisch mit Spiegel, denn das Badezimmer kann ja nicht immer blockiert werden. Haare und Makeup nehmen doch einige Zeit in Anspruch.

Betten mit Mehrwert

Bunte Tagesdecken und ein paar schicke Zierkissen verwandeln das Bett schnell in eine bequeme Sitzgelegenheit. Gerade für Jugendzimmer bieten die HerstellerInnen und Möbelhäuser zahlreiche kreative Lösungen, die aus dem Platzangebot das Optimum raus holen. Hochbetten, Klappbetten, Schlafsofas und Betten mit Stauraum sind im Falle Jugendzimmer oft die bessere Wahl als zum Beispiel ein voluminöses Boxspringbett .

Wenn ausreichend Platz bleibt, sollten Heranwachsende auf einen bequemen Relax-Stuhl oder eine kleine Couch nicht verzichten müssen. Immerhin gibt es gerade in dieser Lebensphase brennende Fragen zu klären: "Wo kommen wir her? Wo gehen wir hin?", "Will sie mit mir gehen?", "Wird er mein Foto liken?" - Ein Rückzugsort abseits von Bett oder Schreibtisch lässt Ihre Teenies zur Ruhe kommen. Eine Frage, die Ihnen wahrscheinlich mehr am Herzen brennt: "Brösel im Bett oder Brösel am Teppich?" "Snack im Zimmer verbieten?" Wie auch immer Sie vorgehen, den Aspekt Reinigung und Pflege bei der Auswahl der Möbel mitzubedenken, schadet sicher nicht!

Schreibtisch

Im Jugendzimmer hat der Schreibtisch eine wesentliche Bedeutung. Er soll groß genug sein und viel Fläche für die Lernsachen bieten. Auch PC und Monitor müssen darauf Platz finden. Da hier etliche Stunden des Tages verbracht werden und meist auch ein großer Teil der Freizeit, ist ein bequemer Drehstuhl ein absolutes Muss.

Dieser Stuhl sollte sich individuell einstellen lassen und die Rückenlehne so wie die Wirbelsäule in S-Form gewölbt sein, sich leicht nach hinten klappen lassen und der Widerstand dabei regulierbar sein. Auch die Sitzhöhe- und die Sitzfläche muss verstellbar sein, damit der Sessel den Bedürfnissen angepasst werden kann.

Licht

Auf die richtige Beleuchtung muss ebenfalls geachtet werden. Das Tageslicht darf nicht blenden, besonders bei der Arbeit am Computer wäre das sonst für die Augen sehr anstrengend. Eine gute Schreibtischlampe sorgt abends für die richtige Beleuchtung, denn das Deckenlicht alleine ist nicht ausreichend.

Deko

Posters von Pop-Stars, SchauspielerInnen oder SportlInnen sind All-time-Klassiker im Jugendzimmer. Viele Teenies sind naturverbunden und mögen Pflanzen sehr gerne. Als Deko für das Zimmer wirken sie frisch und sie filtern Raumgifte. Bei der Raumgestaltung sind Teenies selbst meist sehr erfinderisch, je nach Interessen und Hobbys wird dann das Zimmer passend dekoriert.


AutorIn: Datum: 05.02.2016


Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben