Salzgrotte auf Knopfdruck

Urlaub am Meer - das tut nicht nur der Seele gut, sondern auch dem Körper. Wir alle kennen die Vorteile der salzigen Luft und die angenehmen Auswirkungen auf Atemwege und Haut. KLAFS bietet mit dem SaltProX jetzt die Möglichkeit, die Sauna oder Infrarotkabine in einen Salzinhalationsraum zu verwandeln.

Mit der patentierten Microsalt-Technologie hat KLAFS die positiven gesundheitlichen Wirkungen von Salz auf der Basis neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse für die private Nutzung erschlossen.

KLAFS © KLAFS

Modernes und zeitloses Design, kinderleichte Montage, hohe Flexibilität und Mobilität dank Akkubetrieb (das Gerät kann auch auf Reisen mitgenommen werden) und passend für sämtliche Wärmekabinen - die positiven Merkmale des Microsalt mit Trockensalznebel von KLAFS überzeugen.

Tut der Gesundheit gut

Salzhaltige Luft tut den Atemwegen gut und empfiehlt sich besonders zur Bekämpfung von Atemwegserkrankungen wie Heuschnupfen, Asthma, Bronchitis, Mukoviszidose oder chronischen Lungenerkrankungen. Auch bei häufigen Erkältungsbeschwerden, Stirnhöhlen- und Nebenhöhlenentzündungen oder Schlafstörungen hilft der Einsatz von Microsalt. Anders als bei herkömmlichen Salzanwendungen verteilen sich die feinen Salzpartikel beim Einatmen über das gesamte Atemwegssystem, von der Nase in die Nebenhöhlen, den Rachenraum bis in die äußersten Lungenbereiche, und können hier schleimlösend wirken. Die Anwendung von Microsalt bezweckt eine gründliche Reinigung der Luftwege bis in die feinsten Lungenbläschen sowie die Säuberung und Revitalisierung der Haut. Regelmäßige Inhalationen können zudem das Immunsystem unterstützen.

Per Knopfdruck zur Salzkabine

Und so funktioniert's: Das Gerät in der auf 30 bis 50 °C vorgewärmten Wärmekabine (Sauna oder Infrarotkabine) platzieren, Hauptschalter einschalten und den Salzbecher in das Gerät schieben. Speziell für den Microsalt SaltProX gibt es portionierte Salzsticks, welche die optimale Portion trockenes, hochwertiges Salz für eine Anwendung enthalten. Die in den Sticks enthaltene Menge ist auf die maximal empfohlene Anwendungsdauer (eine Stunde) ausgelegt. Das Gerät beginnt sofort nach dem Einschalten mit der Salz-Aerosol-Produktion. Nach rund zehn Minuten ist eine optimale Trockensalzkonzentration erreicht und die Farbe der Beleuchtung wechselt von orange zu blau. Schon kann die wohltuende Inhalation beginnen. Nach einer Stunde schaltet das Gerät automatisch ab. Bereits nach rund 1,5 Stunden Ladezeit liefert der Akku genügend Leistung für drei bis fünf Anwendungen.

Weitere Informationen


AutorIn:

Datum: 16.12.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Baden und Wellness

Selten kommt einem so kleinen Raum eine so große Bedeutung zu. Das Gäste-WC oder auch Gästebad sollte praktisch, modern und freundlich gestaltet sein. Wir haben die besten Tipps.

Ein Bad in der Wanne tut schon richtig gut – etwa abends, nach einem anstrengenden Arbeitstag. Noch entspannender wird es, wenn Sie Temperatur, Zeitpunkt und das Drumherum beachten. Wir haben 7 Tipps, wie Sie aus einem Bad in der Wanne einen kurzen Wellnessurlaub machen.

Mit Unterbau oder aufgesetzt, stehend oder hängend, als Einzelwaschtisch oder in doppelter Ausführung oder als Möbel – für welches Waschbecken Sie sich entscheiden, hängt von einigen Faktoren ab. Hier der Überblick.

Gaben früher Blech, Kupfer, Gusseisen den Ton an, so werden heute hauptsächlich Wannen aus Stahlemail und Sanitäracryl hergestellt. Welche Materialien es sonst noch gibt und was die Vor- und Nachteile sind, erfahren Sie hier.

Die Elektroinstallationen im Badezimmer unterliegen besonders klaren und strengen Regeln und sollten nicht zuletzt deshalb ausschließlich von einem Profi ausgeführt werden. Welche Bestimmungen gelten und was Schutzzonen sind, erfahren Sie hier.

Das Badezimmer gilt als Paradebeispiel schlechthin, wenn es um Barrierefreiheit geht. Gerade in diesem Raum haben es Menschen mit Beeinträchtigung besonders schwer, allein zurecht zu kommen.

Boden, Wände, Sanitäreinrichtung: Naturstein ist ein besonders beliebtes Material in der Badezimmergestaltung. Wir haben die Vor- und Nachteile für Sie.

So stellen wir uns einen relaxten Abend vor: ruhige Musik, was Gutes zum Trinken - und dann ab in den Whirlpool! Damit dem Vergnügen nichts im Wege steht und weil Pool nicht gleich Pool ist, haben wir für Sie den Überblick.

Wieviele Personen werden unser Bad benutzen? Wie lange werden wir in der Wohnung bleiben? Wie viel Platz steht uns zur Verfügung und kann ich diesen vielleicht erweitern? Wir haben die wichtigsten, die "goldenen" Regeln zur Badplanung.