Die Kücheninsel liegt immer im Trend

Das von den übrigen Küchenmöbeln abgetrennte Vorbereitungs-, Koch- und Spülenzentrum mitten im Raum sieht perfekt aus und verkürzt manche Arbeitswege ganz entscheidend, braucht aber doch auch seinen Platz.

Insellösungen liegen bei der Küchenplanung immer im Trend und sind für die meisten Hobbyköche der Inbegriff für genüssliches Kochen. Sie sind technisch aber wesentlich aufwändiger als herkömmliche Küchenvarianten.

Allein für eine „Mini-Insel“ braucht es mindestens einen Quadratmeter Grundfläche, ringsherum sollten Sie rund 80 Zentimeter Freiraum einkalkulieren um auf allen Seiten vorbei gehen zu können.

Technisch anspruchsvoll wird es, wenn Wasser-, Gas- und Elektroanschlüsse eigens zur Insel verlegt werden müssen. Vor allem bei einer Renovierung ist die nachträgliche Installation in vielen Altbauten kosten- und arbeitsaufwändig.

Hier lohnt es vielleicht über den einfacheren Weg einer „Halbinsel“ als Schenkelabschluss bei einer l-förmigen oder offenen u-förmigen Küche nachzudenken.

 


AutorIn:

Datum: 21.01.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Küche

Eine Küche ohne Dunstabzug geht nicht. Ob ab der Wand, der Decke oder als Kochfeldabzug direkt bei den Töpfen. Neben ihrer Funktionalität übernehmen die Hightech-Geräte heute auch gestalterische Aufgaben und sind nicht selten ein Hingucker in der Küche.

Egal ob Pizza, Brot oder Sonntagsbraten – im Kachelherd zubereitet erhalten Gerichte einen ganz eigenen, vollmundigen Geschmack. Und ein Augenschmaus sind nicht nur die zubereiteten Speisen, sondern auch die Herde selbst.

Im Zuge der Rückbesinnung auf alte Werte und Waren erleben auch die Delfter Fliesen eine Renaissance. Blau-weiß gemustert und ein absoluter Hingucker beim Vintage-Look.

Metall, Holz, Naturstein, Glas oder HPL – die Möglichkeiten, wie Sie die Küchenrückwand gestalten und damit Ihren in die Jahre gekommenen und unmodernen Fliesenspiegel ersetzen können, sind groß. Wir haben den Materialüberblick für Ihre Küchenrückwand.

Es muss nicht immer der Supermarkt oder das eigene Beet sein - Wildkräuter und Wildobst erleben ein Revival. Gut so! Denn es ist kaum zu glauben, wie viel essbares am Wegesrand oder auf Freiflächen wächst.

Nahrung für den Winter haltbar machen ist eine Jahrhunderte alte Zubereitungsmethode. Und zurzeit erfährt das Einkochen und Einlegen sein großes Revival. Welche Möglichkeiten Sie haben und wie welche Lebensmittel haltbar gemacht werden - wir sagen es Ihnen.

In einer Küche mit vermischten Küchenzonen werden im Durchschnitt 264 m pro Tag an Arbeitswegen zurückgelegt. Das entspricht bei einer angenommenen Lebensdauer der Küche von 20 Jahren einer Laufstrecke von rund 1.927 km.