Flecken adè! Polstermöbel richtig reinigen

Schokolade, Rotwein, Tomatensauce – so ein Fleck auf der Couch oder dem Sofa passiert ganz schnell, und ärgert uns umso mehr. Wir haben die besten Putztipps für jedes Material und jeden Fleck.

Ob Abbürsten, Absaugen oder Abwischen – das wichtigste Kriterium für die Pflege und Fleckentfernung ist das Material, aus dem das gute Stück gefertigt wurde.

Kunstleder ist einfach zu pflegen

Für die Grundreinigung reichen oft Wasser und neutrale Seife, in die Ritzen kann einfach gesaugt werden und besondere Pflegemaßnahmen sind nicht zu treffen. Allerdings kann Kunstleder brüchig werden. Es sollte daher nicht in direktem Sonnenlicht oder zu nahe am Heizkörper stehen und aggressive Reinigungsmittel gilt es zu vermeiden.

Anspruchsvolles Echtleder

Leder ist ein Naturprodukt und bedarf, wie unsere Haut auch, regelmäßiger Feuchtigkeitszufuhr. Achten Sie bei der Pflege darauf, um welche Sorte Leder es sich handelt:

  • Glattleder kann abgesaugt und am besten mit destilliertem Wasser und neutraler Seife mit einem weichen Tuch gereinigt werden. Achten Sie darauf, die Seife vollständig zu entfernen, um hässliche Ränder zu vermeiden und das Leder zu schonen. Nach der Reinigung bringen spezielle Lederpflegemittel, wie Cremes oder Pflegemilch die Couch zum Glänzen. Die Farben leuchten und das Leder ist wieder weich.
  • Nappaleder braucht intensive Pflege, sonst wird es hart, trocken und brüchig. Verschmutzungen an der Oberfläche müssen vorsichtig mit einem saugfähigen Tuch abgenommen werden. Experten empfehlen zur Pflege die Verwendung von Leder-Kernseifenflocken kombiniert mit heißem Wasser und einem Microfaser-flor-Handschuh. Halten Sie bei der Pflege bei jedem Schritt den Druck gering. Intensives Reiben kann Struktur- und Farbveränderungen bewirken.
  • Nubukleder ist ein angeschliffenes Rauleder, das wie Nappaleder gereinigt wird. Zum Abschluss wird das Leder immer mit einem Nubukreinigungstuch, speziell an der verschmutzten Stelle, aufgebürstet.

Textil - Tupfen statt Reiben

Möbeln mit Stoffbezügen setzen nicht nur verschüttete Getränke oder Lebensmittelflecken zu, auch Staub kann ihnen schaden. Intensive Sonneneinstrahlung, nicht farbechte Textilien oder Zigarettenrauch sind ebenso problematsch. In der Regel können die Polstermöbel mit einem Polsterdüsenaufsatz abgesaugt werden. Vergewissern Sie sich jedoch, dass die Polsterdüse keinen scharfen Grat hat, damit der Möbelstoff nicht beschädigt wird. Wird das Möbelstück nur abgebürstet, eignet sich eine weiche Kleiderbürste am besten.

Schnell handeln!

Frische Flecken lassen sich meistens leichter entfernen als getrocknete. Wichtig ist, dass Sie den Fleck abtupfen, nicht reiben, bis er trocken ist. Dann wird er mit lauwarmem oder kohlesäurehaltigem Wasser mit einem Tuch oder Schwamm behandelt. Der Fleck darf nicht durchnässt werden. Geht er nicht beim ersten Mal Abtupfen raus, erst trocknen lassen, bevor er erneut feucht behandelt wird. Falls der Fleck schon eingetrocknet ist, bürsten Sie sanft alle groben Verunreinigungen ab und behandeln ihn dann mit Wasser und Tuch.

Bei vielen Flecken kann ein Schaumreiniger wahre Wunder wirken. Der Schaum wird aufgesprüht und nach dem Trocknen abgesaugt. Auch Gerüche entfernen die Reinigungsmittel. Grundsätzlich gilt aber: Testen Sie die Materialverträglichkeit mit dem Reinigungsmittel vorab an einer unauffälligen Stelle.

Die wichtigsten Tipps kompakt

  • Eiweißhaltige Flecken, wie Blut oder Ei, sollen unbedingt mit kaltem Wasser gereinigt werden. Achtung: kein heißes Wasser verwenden, das bringt das Eiweiß zum Stocken.
  • Eine Lösung aus Shampoo und Wasser hilft bei hartnäckigen Flecken aller Art.
  • Der klassische Rotweinfleck kann tatsächlich mit Kochsalz oder Trockenextrakten behandelt werden. Einfach das Mittel auf den frischen Fleck geben, bis das Salz oder der Extrakt keinen Rotwein mehr aufnimmt. Anschließend hilft kohlesäurehältiges Mineralwasser.
  • Wasserunlösliche Flecken von Butter, Fett, Schuhcreme, Öl oder Wachs können mit verschiedenen Lösungsmitteln wie Waschbenzin, Spiritus oder speziellen Fleckentfernern bekämpft werden. Allerdings ist diese Methode bei manchen Stoffen wie zum Beispiel Alcantara nicht anzuwenden. Beachten Sie immer die Herstellerhinweise!
  • Kaugummi kann mit Vereisungsspray besprüht und dann abgelöst werden. Allerdings ist die Methode mit Vorsicht zu genießen. Auch hier sollten Sie sich unbedingt vorab informieren, ob Ihr Stoffüberzug dafür geeignet ist. Vor allem chemische Fasern sind gegenüber Aceton, Rostentferner und anderen chemischen Reinigungsmitteln sehr empfindlich.
  • Für Rost oder altes Blut gibt es ein besonderes Rezept: einen gestrichenen Esslöffel mit Zitronensäurelösung mit 100 ml kaltem Wasser vermischen, ein sauberes Tuch damit anfeuchten und die  Lösung auftragen. Der Fleck wird vom Rand zur Mitte hin bearbeitet.


AutorIn:

Datum: 18.08.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Wohnzimmer

Ein Trend der bestehen bleibt: helle, freundliche Farben sorgen beim Landhausstil für ein stimmungsvolles Ambiente. Ein harmonisches Zusammenspiel aus naturverbundenen Einrichtungsgegenständen, mit Stoffen im Blümchen-, Streifen- und Karo-Muster, runden das Gesamtbild ab.

Wohnraummöbel bestimmen das Ambiente jeder Wohnung und spiegeln den persönlichen Stil des Käufers wider. Kein Wunder, dass beim Möbelkauf meist das optische Erscheinungsbild einer Einrichtung die größte Rolle spielt. Dies ist aber nicht das einzige, was zählt.