Hitze und Lernen: Welche Temperatur im Kinderzimmer?

Je höher die Temperaturen, je näher die Sommerferien und je anziehender die Schwimmbäder, desto wichtiger ist es, den Kindern in der stressigen Zeugnisphase ein perfektes Umfeld zu geben. Ganz wichtig: ein kühler Kopf leistet mehr!

Bei über 30 Grad im Schatten wird es auch am Schreibtisch oder auf der Couch im Kinderzimmer ungemütlich. Wie soll man sich da auch noch komplizierte Matheformeln und Italienischvokabeln merken? Damit Sie Ihrem Nachwuchs die stressige Studierzeit kurz vor den Sommerferien einfacher gestalten, sollten Sie auf ein wohl temperierte Räume und eine gute Luft mit viel Sauerstoff achten.

100 % Leistung bei 20 Grad

Eines ist ganz klar, und auch durch zahlreiche Studien belegt: Je wärmer es in einem Raum ist und je weniger frische Luft dort zirkuliert, desto schlechter fühlen sich auch die Menschen darin. Ein paar Zahlen: Bereits bei 28 °C sinkt die Leistungsfähigkeit auf 70 % und bei 33 °C auf 50 %. Die Maßnahmen sind klar: die Fenster am Morgen, wenn es noch nicht heiß ist, komplett öffnen und die Räume querlüften. Sobald die Temperaturen steigen bzw. die Sonne direkt an die Fenster scheint, alle Schotten dicht und den – im Idealfall außenliegenden – Sonnenschutz schließen. Auf Klimaanlagen oder Ventilatoren kann dann in den meisten Fällen verzichtet werden.

Leise und hell: Lernerfolg garantiert

Wenn die Raffstoren oder Rollläden unten sind, ist es im Rauminneren natürlich duster bis stockfinster. Und ein permanent dämmriges, gleichbleibendes Licht, trägt nicht zur Produktivität und Konzentration bei. Andreas Klotzner, Geschäftsführer der VALETTA Sonnenschutztechnik GmbH: „Es geht darum, den Sonnenschutz zur richtigen Zeit zu aktivieren und so das natürliche Tageslicht zu nutzen. Damit dies zuverlässig geschieht, sollte der Sonnenschutz automatisiert werden.“ Mit präzisen Antrieben und passenden Steuerungsstrategien wird die Nachführung des Sonnenschutzes nach Strahlungsrichtung und Intensität sichergestellt. Das ist ein wirksames Konzept für Lichtkomfort und Energieeffizienz.


AutorIn:

Datum: 14.06.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben