Das Schrankbett erlebt ein Comeback

Ausklappen, schlafen, einklappen, aufgeräumt. Schrankbetten sind nicht nur praktisch und einfach zu bedienen – sie sind auch wahre Raumwunder. Nicht nur in der Studentenbude, auch in Ihrem Wohn- oder Gästezimmer eröffnen sich mit einem Klappbett ganz neue Möglichkeiten.

Die meisten von uns verbinden Schrankbetten wahrscheinlich mit Slapstickfilmen aus der Stummfilmzeit. In einem wilden Tohuwabohu wird ein Tollpatsch immer wieder aus- und eingeklappt und sorgt dabei für große Erheiterung beim Publikum. Albern, aber treffend. Zeigt so eine Szenerie doch auch, wie kinderleicht ein Klappbett zu bedienen ist. Gut 100 Jahre später überzeugt diese praktische Eigenschaft immer noch, oder vielmehr wieder. Mehr sogar. Die Klappmechanik ist inzwischen hochmodern geworden. Leise, robust und bei einigen Modellen sogar automatisch. Das ist nicht nur ein Vorteil für viele Stadtmenschen, wo immer mehr auf immer weniger Raum wohnen – auch Freunde von Minihäusern müssen ihren marginal vorhandenen Platz bestmöglich nutzen.

www.nehl.de © www.nehl.de

www.nehl.de © www.nehl.de

Ob Sofa, Schreibtisch oder Schrank – am Ende wird's ein Bett

Die Umsetzung des Schrankbetts kann sehr variieren, grundsätzlich ist fast alles möglich. Sie können schon in der Planungsphase recht frei und mutig gestalten dürfen. Ein Beispiel: Sie sind Eltern mehrerer Kinder und würden gerne jedem ein eigenes Zimmer gönnen – die Grundfläche ist jedoch gering und die Räume würden recht klein werden. Kein Problem. Mit dem passendem Mobiliar lassen sich sogar Schreibtisch und Schrankbett kombinieren. Da bleibt noch genügend Platz zum Spielen. Doch auch im Wohnzimmer ist es gastlicher, seinem Besuch etwas bequemeres als ein Sofa als Schlafstätte anzubieten. Ein Klappbett, versenkt in einer Schrankwand, spart tagsüber Platz und schenkt in der Nacht ein hohes Maß an Schlafkomfort. Einige Lösungen integrieren das Sofa gleich mit ein. In diesem Fall wirkt das Ensemble noch mehr wie aus einem Guss.

www.wohnstation.de © www.wohnstation.de

www.wohnstation.de © www.wohnstation.de

Horizontal oder vertikal

Neben der klassischen vertikalen, also hochkanten Wandverstauung, gibt es auch Modelle, die sich horizontal einklappen lassen. In erster Linie sind dies Einzelbetten. So wird aus einem Sideboard im Handumdrehen ein Gästebett. Apropos Besuch: Dank eines Schrankbettes lässt sich das Arbeits- oder Bastelzimmer mit einem Griff in ein Gästezimmer umfunktionieren. Gerade in Räumen, in denen gewerkelt wird, kann eine frei herumstehende Schlafcouch schnell fleckig und unschön werden. Da ist die versenkbare und somit geschützte Schrankwand eine weitaus bessere Alternative.


AutorIn:

Datum: 25.01.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Schlafzimmer

Wer ein verwinkeltes Schlafzimmer hat, kennt das Problem: Wie kann man die Räume praktisch ausnutzen ohne den Raum zu verschandeln? Eine ideale Lösung sind begehbare Schränke, die gut aussehen und auch bei der Ausstattung nichts zu wünschen übrig lassen.

Sie reagieren empfindlich auf elektrische Spannungsfelder? Wenn Sie einige Dinge berücksichtigen, dann können Sie Ihr Problem leicht in den Griff bekommen. Die beste Methode ist, wenn Sie zumindest Ihren Schlafplatz frei von Stromleitungen halten.

Tagestemperaturen jenseits der 30 Grad machen auch die Nächte für so manchen von uns unerträglich. Wir haben die besten Tipps, wie Sie trotz hochsommerlicher Hitze zu erholsamem Schlaf finden.

Kaum eine Anschaffung wird so unterschätzt, wie die Auswahl einer neuen Matratze. Dabei ist ein gesunder, ausgleichender Schlaf doch ein wenig Überlegen wert, oder? Wir helfen Ihnen bei der Suche.

Auf der neuen Kollektion „Vitale“ des österreichischen Polstermöbelspezialisten ADA lässt es sich dank eingearbeiteter innovativer Gel-Elemente bequem sitzen, liegen und relaxen – und das täglich einige Stunden lang. Die Gel-Zellen sorgen für eine punktgenaue Druckentlastung, passen sich an die Körperkonturen an und stützen so den Körper in jeder Position besonders sanft.

Von einem Kleiderschrank erwarten wir viel: er soll durch ein außergewöhnliches Design überzeugen, sich optisch in das Schlafzimmer einfügen und jede Menge Stauraum bieten. Besonders beliebt: Schränke mit einem individuell zusammenstellbaren Innenleben.

In den letzten Jahren fiel immer öfter der Begriff der Schlafhygiene. Konkret kann man mit simplen Mitteln für einen geruhsamen und erholsamen Schlaf sorgen. Und nichts anderes wird mit diesem Wort zusammengefasst.

In den meisten Teilen der Welt ist es üblich, dass die Kinder in einem Bett mit den Eltern schlafen. Was bei uns für Manche eine Unart ist, nennt sich "Co-sleeping" und bringt positive Effekte für Eltern und Kind.