Stuben-Design

Kann Tradition neu designt werden? Darüber diskutierten Designexperten im Rahmen einer Küchenpräsentation. Denn: Dem Designer-Duo Horn und Daniel scheint es gelungen zu sein die angestaubte alpine Stube neu zu interpretieren.

Längst hat das Möbeldesign der Zweckmäßigkeit den Rang abgelaufen. Einrichten ist eine Stilfrage. Aber, so stelle sich eine Expertenrunde im Rahmen einer Küchenpräsentation im Hause Miele die Frage: Wo ist da die Tradition geblieben?

Funktion vor Form?
„In Österreich gibt es die Tradition der Einfachheit, ein Phänomen der Moderne. Schon durch Otto Wagner geprägt soll Form der Funktion folgen. Aber etwa alpine Möbel modern zu denken ist aus der Mode gekommen“, umreißt Experte Sebastian Hackenschmidt, seines Zeichen Kustode der MAK-Sammlung Möbel und Holzarbeiten, die heimische Möbeldesign-Tradition.

Lebensgefühl Stube
Die Antwort auf den Verbleib dieser Tradition will nun das Designer-Duo Nicole Horn und Peter Daniel geben. Sie sind die Gründer der Designkooperative "stuben21", die alpine Möbel zeitgemäß interpretiert und wieder „salonfähig“ machen will. „Wir haben versucht Reduktion, Funktion und Behaglichkeit auf einen Nenner zu bringen“, schildert Daniel. Und Horn weiter: „Es geht um eine Verschmelzung von Küche und Stube, darum ein Lebensgefühl zu schaffen. Die Stube war immer der zentrale Versammlungsort, ein Ort des Miteinanders. Wir wollen nicht die x-Variante einer Wohnküche, sondern Raumkomponisten sein.“

HiTech, aber einfach
Tradition und Innovation zu vereinen, ist auch das Ziel von Miele: „Einfachheit heißt nicht banal, sondern einfach bleiben mit Wert“, erklärt Miele-Österreich-Chef Martin Melzer. Und meint damit, dass etwa HiTech nicht kompliziert sein darf. Vielmehr gilt es mit Einfachheit Leben und Arbeit zu erleichtern.

Kann Tradition designt werden?
Für den stark im Tiroler Raum verwurzelten Richard Hauser , dem Gründer des Kitzbühel Country Clubs (KCC), gilt es um auch um Identifikation. Um die Verkörperung dessen, was als alpin anzusehen ist. Aber, so der vielleicht entscheidende Punkt: „Sind wir in der Lage Traditionen zu schaffen?“. Da kontert Designer Daniel: „Eine berechtigte Frage. Was Substanz hat, zeigt sich erst nach Jahrzehnten.“

Christian Husar © Christian Husar

stuben21-Designer Peter Daniel, Miele Österreich Geschäftsführer Martin Melzer, stuben21-Designerin Nicole Horn mit EWE Verkaufsleiter für Österreich und Südtirol, Martin Perkhofer (v.l. ).

Christian Husar © Christian Husar

Die traditionelle Stube neu interpretiert.

stuben21 © stuben21

stuben21 © stuben21


Autor:

Datum: 06.06.2013

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Wohnzimmer

Residieren wie der Adel. Der klassisch-elegante Wohnstil ist für all jene, die zeitloses Wohnen einem unter Umständen kurzlebigen Trend vorziehen. Am stärksten kommt er natürlich in Schlössern oder prunkvollen Villen zur Geltung. Aber nicht nur...

Kaum ein Material erzeugt so viel Harmonie, Wärme und Gemütlichkeit wie Holz. Mit der neuen, in Österreich gefertigten Polstermöbel-Kollektion „Terra“ greift ADA Austria premium deshalb den Trend zu natürlichen Materialien auf und kombiniert höchsten Komfort, Wohngesundheit und modernes Design zu zeitlosen Klassikern.

Je später der Abend, desto gemütlicher ist es auf der Couch. Entspannung ist in unserem hektischen Alltag Luxusgut. Umso besser, dass die Polstermöbel der „Generation Couch Surfing“ da mitspielen. Wir zeigen Ihnen unserer Lieblingssofas zum Kuscheln und knotzen.

Wer viele Kinder hat, die Oma noch bei sich wohnen lässt oder oft Gäste empfängt, hat nicht auch zwangsläufig eine großes Haus zur Verfügung. Auch auf kleinem Raum können viele Personen Platz finden, ohne dass Wohnlichkeit und Privatsphäre zwangsläufig darunter leiden müssen. Wie aber können die einzelnen Räume einer Wohnung optimal gestaltet werden, damit sie mehrere Funktionen erfüllen und zudem Platz und Wohnlichkeit garantieren?

Die meisten Menschen denken, nur die stilvolle Einrichtung kleiner Räume, stelle eine Herausforderung dar. Dabei ist es mindestens ebenso schwer, einen weitläufigen Wohnbereich zu gestalten.

Viele Menschen, die eine großzügige Wohnung mit besonderem Flair suchen, haben sofort ein Loft vor dem inneren Auge. Es bietet viel Platz und hat Charakter. Um diesen zu unterstreichen, sollten beim Einrichten einige Punkte beachtet werden.

Tischwäsche, Vorhänge, Zierpölster – all das kann man im einschlägigen Handel zu Hauf kaufen. Eben: zu Hauf. Kann noch so teuer sein, als Einziger haben Sie es definitiv nicht. Wir zeigen Ihnen deshalb, wie man mit wenig Geld wirkliche Unikate zaubern kann.

Das Wohnzimmer ist der Mittelpunkt der Wohnung. Entsprechend vielfältig wird es genutzt: lesen, schreiben, spielen, fernsehen, Musik hören, ausruhen, unterhalten, Gäste empfangen, feiern. Eine Leuchte reicht für diese verschiedenen Nutzungen nicht aus.