Rund ums Waschbecken im Badezimmer

Waschbecken gibt es aus den unterschiedlichsten Materialien und in vielen Größen und Formen. Ob eingebaut oder wandhängend, aus Acryl oder gar Stein - die Auswahl ist riesig.

Das Waschbecken ist der wohl am meisten genutzte Bereich des Badezimmers. Wie die Wanne, Dusche und Toilette auch haben Sie eine große Vielfalt an Modellen, zwischen denen Sie wählen können. Vom Aufsatzbecken über das Standwaschbecken bis hin zur wandhängenden Variante, von ganz klein bis zum Doppelwaschtisch. Nicht zuletzt die Nutzung und persönliche Vorlieben entscheiden maßgeblich mit, für welches Becken Sie sich entscheiden (sollten).

Die Frage der Form

Rund, eckig, oval - die Größe des Badezimmers und Ihr Geschmack sind ausschlaggebend bei der Beckenform. Auch die Art der Montage ist wichtig. Während Aufsatz und Einbaubecken dank dazugehöriger Unterbauten in Form von Regalen oder Kästen Stauraum bieten, geben Standwaschbecken oder an der Wand hängende dem Raum mehr Luft und Leichtigkeit.

Die Frage des Materials

Es gibt sie aus Keramik, Email, Acryl, Glas, Holz, Stein, Gusseisen oder Edelstahl. Während die einen besonders robust und pflegeleicht sind, bestechen die anderen durch ihre Individualität und Ausgefallenheit. Erkundigen Sie sich genau über die Vor- und Nachteile der einzelnen Beckenmaterialien. Nur gut aussehen alleine reicht nicht, wenn Sie schon nach wenigen Wochen keine Freude mehr an der Haptik haben oder die Reinigung nur noch nervt. Im besten Falle passen sämtliche Elemente im Bad auch materialtechnisch zusammen und folgen einem durchgängigen Stil. Badplaner beraten Sie hier gerne.

Die Frage des Unterbaus

Während wandhängende und Standmodelle keinen Unterbau benötigen, sieht das bei Einbau- und Aufsatzbecken schon anders aus. Für den Stauraum unterm Becken gibt es auch die unterschiedlichsten Materialien - von besonders wohnlich wirkendem Massivholz über pflegeleichtes Furnier oder kunststoffbasierende Materialien bis hin zu wunderschönem aber auch teurem Naturstein, wie etwa Granit oder Marmor. Ob Sie sich für offene Regale oder ein mit Türchen verschließbare Kommode entscheiden, hängt nicht zuletzt auch vom gewählten Material und dem Gesamtstil des Raumes ab.


AutorIn:

Datum: 11.12.2014

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Baden und Wellness

Die Elektroinstallationen im Badezimmer unterliegen besonders klaren und strengen Regeln und sollten nicht zuletzt deshalb ausschließlich von einem Profi ausgeführt werden. Welche Bestimmungen gelten und was Schutzzonen sind, erfahren Sie hier.

Das Badezimmer gilt als Paradebeispiel schlechthin, wenn es um Barrierefreiheit geht. Gerade in diesem Raum haben es Menschen mit Beeinträchtigung besonders schwer, allein zurecht zu kommen.

Boden, Wände, Sanitäreinrichtung: Naturstein ist ein besonders beliebtes Material in der Badezimmergestaltung. Wir haben die Vor- und Nachteile für Sie.

So stellen wir uns einen relaxten Abend vor: ruhige Musik, was Gutes zum Trinken - und dann ab in den Whirlpool! Damit dem Vergnügen nichts im Wege steht und weil Pool nicht gleich Pool ist, haben wir für Sie den Überblick.

Wieviele Personen werden unser Bad benutzen? Wie lange werden wir in der Wohnung bleiben? Wie viel Platz steht uns zur Verfügung und kann ich diesen vielleicht erweitern? Wir haben die wichtigsten, die "goldenen" Regeln zur Badplanung.

Der moderne Mann will Zeit daheim mit seiner Familie verbringen, die moderne Frau liebt es zeitsparend. Das moderne Bad realisiert diese Trends.

Aus der Dusche rinnt nur noch ein müdes Rinnsal und mit dem Wasserstrahl aus der Küchenarmatur kriegen Sie nicht mal mehr ein Teller sauber? Wenn nur aus einer Armatur wenig Wasser fließt, ist diese Armatur wahrscheinlich verkalkt. Lässt im ganzen Haus/Wohnung der Wasserdruck nach, dann lesen Sie hier!

Eine Badrenovierung hat es in sich. Je nachdem, wie groß Ihre Modernisierungspläne sind, müssen zumindest vier bis fünf Gewerke unter einen Hut gebracht werden. Ohne guten Zeitplan geht da nichts. Wir haben einen Überblick.

Armaturen sind mehr als Mittel zum Zweck. Sie verschönern Waschbecken, Wanne und Dusche und untermalen die Hochwertigkeit des Interieurs. Modernes Design, beste Technik und qualitative Materialien überzeugen.