Was ist ein Wasserbett?

Ein beheizter Wassersack in Form einer Matratze. Da Wasser nicht komprimierbar ist, kann der Körper individuell ideal gelagert werden. Es entstehen keine Druckstellen, die Muskulatur wird entspannt.

Ein beheizter Wassersack in Form einer Matratze. Da Wasser nicht komprimierbar ist, kann der Körper individuell ideal gelagert werden. Es entstehen keine Druckstellen, die Muskulatur wird entspannt, die Wirbelsäule nimmt eine neutrale Haltung ein. Die Anpassung an das Körpergewicht ist ebenso möglich wie die Einstellung einer idealen Temperatur.

Geschichte des Wasserbettes

Vor rund 3000 Jahren stellten sich die Perser, die in Sachen Schlafkultur ihrer Zeit immer eine Nasenlänge voraus waren, pechverklebte und mit Wasser gefüllte Ziegenhäute in ihre Schlafgemächer und Zelte. In den etwas kühleren Monaten wurden diese Wassersäcke tagsüber an der Sonne aufgewärmt und dienten somit nachts als Wärmespeicher und Bettflasche.

Geschichtlich werden Wasserbetten seit 1851 in der Krankenpflege verwendet, als "William Hooper" eine "Invaliden-Wassermatratze" erdachte, die Sir James Paget als eine "neue Erfindung zur Hilfeleistung bei der Ausübung der Medizin und Chirugie beschrieb. Obwohl Hoopers Bett eigentlich die Vorteile des Schwebens nicht voll ausnützte, war er doch einer der ersten der um "bettlägrige Patienten" in den Zustand der Gewichtslosigkeit zu versetzen, auf das Verdrängungsprinzip des Archimedes zurückgriff.

Erst nach Akzeptanz in den USA verbreitete sich das Wasserbett rund um die Welt, wobei erst seit etwa 20 Jahren die Preise in Europa erschwinglich werden. Es gibt inzwischen zahlreiche Fachgeschäfte und Hersteller, sogar Zentren für gebrauchte Wasserbetten und -Zubehör!

 

AutorIn:

Datum: 19.09.2008

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Schlafzimmer

Kaum eine Anschaffung wird so unterschätzt, wie die Auswahl einer neuen Matratze. Dabei ist ein gesunder, ausgleichender Schlaf doch ein wenig Überlegen wert, oder? Wir helfen Ihnen bei der Suche.

Ausklappen, schlafen, einklappen, aufgeräumt. Schrankbetten sind nicht nur praktisch und einfach zu bedienen – sie sind auch wahre Raumwunder. Nicht nur in der Studentenbude, auch in Ihrem Wohn- oder Gästezimmer eröffnen sich mit einem Klappbett ganz neue Möglichkeiten.

Kaum ein Material erzeugt so viel Harmonie, Wärme und Gemütlichkeit wie Holz. Mit der neuen, in Österreich gefertigten Polstermöbel-Kollektion „Terra“ greift ADA Austria premium deshalb den Trend zu natürlichen Materialien auf und kombiniert höchsten Komfort, Wohngesundheit und modernes Design zu zeitlosen Klassikern.

Von einem Kleiderschrank erwarten wir viel: er soll durch ein außergewöhnliches Design überzeugen, sich optisch in das Schlafzimmer einfügen und jede Menge Stauraum bieten. Besonders beliebt: Schränke mit einem individuell zusammenstellbaren Innenleben.

In den letzten Jahren fiel immer öfter der Begriff der Schlafhygiene. Konkret kann man mit simplen Mitteln für einen geruhsamen und erholsamen Schlaf sorgen. Und nichts anderes wird mit diesem Wort zusammengefasst.

In den meisten Teilen der Welt ist es üblich, dass die Kinder in einem Bett mit den Eltern schlafen. Was bei uns für Manche eine Unart ist, nennt sich "Co-sleeping" und bringt positive Effekte für Eltern und Kind.

Der Winter steht praktisch vor der Tür und warme Bettdecken feiern deshalb bald wieder Hochkonjunktur. Dumm nur, wenn die eigene Decke nach all den Jahren des nächtlichen Herumwälzens plötzlich ausgedient hat. Dann nämlich stellt sich die Frage, wie viel man für die neue Bettdecke ausgeben soll?