Whirlpool ist nicht gleich Whirlpool

So stellen wir uns einen relaxten Abend vor: ruhige Musik, was Gutes zum Trinken - und dann ab in den Whirlpool! Damit dem Vergnügen nichts im Wege steht und weil Pool nicht gleich Pool ist, haben wir für Sie den Überblick.

Noch immer ist ein Whirlpool Symbol für Luxus und Wellness in einem - mit Schampus und Goldkettchen. Wie gut, dass die Anschaffungskosten heutzutage überschaubar sind und Goldschmuck keine Kaufvoraussetzung einer solchen Mini-Oase. Die größere Frage ist da eher die nach dem Platz. Ist das Badezimmer zu klein, darf gerne auf den Garten oder die Terrasse ausgewichen werden.

Hygiene ist das A und O

In der Regel wird in Whirlpools - im Gegensatz zur herkömmlichen Badewanne - das Wasser nicht abgelassen, bzw. nur alle drei bis vier Monate ausgetauscht. Dies bedeutet, dass auf Sauberkeit und (Wasser-)Reinigung extrem viel Wert gelegt werden muss. Mehr noch: da in Whirlpools das Wasser erwärmt wird, sind sie für Keimbefall noch anfälliger als etwa klassische Swimmingpools. Achten Sie beim Kauf unbedingt auf die Herstellerangaben und lassen Sie sich vom Verkaufspersonal eingängig beraten. Und noch etwas: Ein Whirlpool ist keine Badewanne! Ölige oder schäumende Zusätze haben nichts darin verloren.

Softub © Softub

Drei Arten von Pools

Grundsätzlich werden Whirlpools in drei verschiedene Bauarten unterteilt. Zunächst ist da der fest montierte Pool. Sein wichtigstes Kriterium ist die eingebaute Wasseraufbereitungsanlage - einem herkömmlichen Pool nicht unähnlich. Optisch ein Hingucker ist es, wenn der runde Badespaß in den Boden eingelassen wurde oder zumindest schön verfliest ist.

Anders als sein verbauter Kollege ist ein Portable Spa kompakt gebaut und mobil. Meist bestehen diese Whirlpools aus einer holz- oder metallgestützten Acrylgussform, aber es gibt auch Systeme zum Aufblasen. Ein mobiler Spa beinhaltet in der Regel Heizelemente, Pumpensysteme und Filteranlagen und kann mit dem normalen Netzstrom betrieben werden.

Wem der Platz für einen eigenen Pool fehlt, der kann sich als Alternative auch eine Whirlwanne ins Badezimmer stellen. Whirlwannen sind, vereinfacht ausgedrückt, Badewannen mit eingebauten Düsen. Wie bei einem dDüsenlosen Modell wird das Wasser nach dem Blubbervergnügen wieder abgelassen. Sorgfältige Reinigung ist aber auch hier oberstes Gebot, da Düsen und Rohrsysteme potentielle Keimherde sind.


AutorIn:

Datum: 25.08.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Baden und Wellness

Im Zuge der Rückbesinnung auf alte Werte und Waren erleben auch die Delfter Fliesen eine Renaissance. Blau-weiß gemustert und ein absoluter Hingucker beim Vintage-Look.

Die Fugen im Badezimmer brauchen eine Generalüberholung. Erfahren Sie hier, was es beim Fugen erneuern zu beachten gibt, und wie Sie Schritt für Schritt vorgehen.

Selten kommt einem so kleinen Raum eine so große Bedeutung zu. Das Gäste-WC oder auch Gästebad sollte praktisch, modern und freundlich gestaltet sein. Wir haben die besten Tipps.

Ein Bad in der Wanne tut schon richtig gut – etwa abends, nach einem anstrengenden Arbeitstag. Wir haben sieben wunderbare Tipps, wie Sie aus einem Bad in der Wanne einen kurzen Wellnessurlaub machen.

Mit Unterbau oder aufgesetzt, stehend oder hängend, als Einzelwaschtisch oder in doppelter Ausführung oder als Möbel – für welches Waschbecken Sie sich entscheiden, hängt von einigen Faktoren ab. Hier der Überblick.

So geht Wohlbefinden! Aldrans liegt südlich der Tiroler Landeshauptstadt und ist die Heimat von Familie T., deren ganz privates Wellnessidyll wir Ihnen heute präsentieren möchten.

Gaben früher Blech, Kupfer, Gusseisen den Ton an, so werden heute hauptsächlich Wannen aus Stahlemail und Sanitäracryl hergestellt. Welche Materialien es sonst noch gibt und was die Vor- und Nachteile sind, erfahren Sie hier.

Die Elektroinstallationen im Badezimmer unterliegen besonders klaren und strengen Regeln und sollten nicht zuletzt deshalb ausschließlich von einem Profi ausgeführt werden. Welche Bestimmungen gelten und was Schutzzonen sind, erfahren Sie hier.

Das Badezimmer gilt als Paradebeispiel schlechthin, wenn es um Barrierefreiheit geht. Gerade in diesem Raum haben es Menschen mit Beeinträchtigung besonders schwer, allein zurecht zu kommen.