Umziehen mit Hund - was ist zu beachten?

Wenn ein Hund sein gewohntes Domizil aufgrund eines Umzugs verlassen muss, so ist dies für ihn mit erheblichem Stress verbunden. Es gibt aber ein paar einfache Tricks, wie Sie es ihm leichter machen können.

Hunde sind Gewohnheitstiere, und ein Umzug fällt ihnen schwerer als uns Menschen. Die Vierbeiner vermissen ihre alte Umgebung - sprich, ihr altes Revier -, die dort herrschenden Gerüche, Geräusche, die gewohnten Spazierwege und Artgenossen.

So wird der Umzug für Ihren und Hund und Sie einfacher:

  • Nehmen Sie Ihren Hund vor dem Umzug so oft wie möglich in die neue Wohnung mit. So hat er Gelegenheit, das neue Revier in Ruhe zu erkunden.
  • Wenn möglich, planen Sie beim Besuch der neuen Wohnung auch die Zeit für einen Spaziergang ein, um Ihrem Hund die neue Umgebung zu "zeigen". Dabei kann sich der Hund schon mit seinem neuen Revier vertraut machen und neue Gerüche sowie die Hunde der Umgebung kennenlernen. Je öfter Sie ihm dies ermöglichen, umso leichter wird ihm der anschließende Umzug fallen.
  • Bringen Sie bereits vor dem Umzug vertraute Gegenstände, wie Hundekorb und -decken, Fress- und Trinknapf, Spielzeug, und auch einige Kleidungsstücke oder ein paar Ihrer alten Schuhe in die neue Wohnung. Dann riecht alles gleich sympathischer.
  • Wenn Sie es irgendwie ermöglichen können, nehmen Sie sich nach dem Umzug ein paar Tage Urlaub. So können Sie in Ruhe alles fertig stellen und haben Zeit, sich intensiv um Ihren Liebling zu kümmern und ihm die Umstellung durch Streicheleinheiten zu erleichtern.
  • Für den Fall, dass Ihr Hund aus der neuen Umgebung davon läuft, empfiehlt es sich (für die erste Zeit), am Halsband des Hundes einen Anhänger mit Ihrer Anschrift und Telefonnummer zu befestigen.


AutorIn:

Datum: 01.04.2015

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Umzugsplanung

Ob beim Bauen, Renovieren oder Einrichten: Mit dem richtigen Plan geht alles leichter. Online-Einrichtungsplaner helfen dabei, auch Räume wie das Bad oder die Küche schon im Voraus detaillgenau zu planen.

Eigentlich sollten Sie jetzt schon ganz genau wissen, wie alles abläuft. Wer wann kommt, wo jeder Karton in der neuen Wohnung platziert wird, und wo jedes Möbelstück in der neuen Wohnung aufgestellt wird. Das ist jetzt wichtig:

Wenn Sie bis jetzt noch nichts für Ihre wenigen Tagen bevorstehende Übersiedlung getan haben, dann wird es höchste Zeit. Benutzen Sie unseren Umzugsorganiser, dann können Sie nichts vergessen und brauchen vor dem Tag X keine Angst zu haben.

Wer beim Umzug nicht in unnötigen Stress verfallen will, der sollte einen Monat vor dem großen Tag schön langsam mit gewissen Vorbereitungen anfangen. Die Top Ten Erledigungen, die Sie zu diesem Zeitpunkt in Angriff nehmen sollten:

Vor dem Einzug ins neue Reich ist meist noch allerhand zu erledigen: Wände streichen, neue Böden verlegen, die Fliesen im Bad erneuern,... Sind die Renovierungsarbeiten erledigt, geht's ans Einrichten. Mit Möbelstellplan kein Problem...

Katzen sind sehr sensibel und auf ihre gewohnte Umgebung fixiert. Ein plötzlicher Wohnungs- und Revierwechsel sagt ihnen deshalb gar nicht zu. Wie Sie Ihrem Tiger den Umzug trotz allem so angenehm wie möglich gestalten können erfahren Sie hier!