Artikel des Autors Rainer Hirss

TQB ist eine Weiterentwicklung des TQ-Systems, das 2001 mit Fördermitteln des Bundes vom Österreichischem Ökologieinstitut in Zusammenarbeit mit dem Ziviltechnikerbüro Dr. Bruck entwickelt wurde. Es wird zur Gebäudebewertung genutzt.

Für die Erstellung einer nationalen Anpassungsstrategie hat das Lebensministerium gemeinsam mit den Ländervertretern die Federführung übernommen. Die wissenschaftliche Klimaforschungsinitiative „AustroClim" wurde mit den inhaltlichen Vorarbeiten beauftragt.

Kyoto könnte auch als Synonym für geringere CO2 Emissionen und damit forcierten Klimaschutz gesehen werden. Insgesamt 141 Staaten haben sich 2005 zur Einhaltung der Grenzwerte verpflichtet, geschafft hat es so gut wie keiner.

Die Aufforderung an Nationalstaaten, frühzeitig mit der Anpassung an klimawandelbedingte Veränderungen zu beginnen und nationale Anpassungsstrategien zu erstellen, findet sich in internationalen Übereinkommen und europäischen Strategien.

Die Planung und Umsetzung der Anpassungsmaßnahmen kann auf verschiedenen Ebenen stattfinden: Privatpersonen, privaten Unternehmen, Gemeinden und Regionen, Interessensvertreter. Bei manchen Maßnahmen ist die Abgrenzung zum Klimaschutz nicht eindeutig möglich.

Die vergangenen zwei Jahre wurden genutzt, um das Portfolio und die Projektausrichtung umzustellen: Gewerbeimmobilien haben sowohl in Österreich als auch in CEE einen noch größeren Anteil eingenommen. Langfristig werden alle Projekte Gewinn abgeworfen haben.

Um die Auswirkungen des Klimawandels zu verringern, sind Initiativen und Maßnahmen zur Anpassung erforderlich. Sowohl einzelne Staaten als auch internationale Organisationen haben dies erkannt und setzen sich verstärkt mit dem Thema auseinander.

An zwei Messetagen präsentierte sich die Immobilienbranche interessierten Besuchern aus Österreich und den CEE-Märkten. Das neue Konzept mit kompakterem Programm kam bei allen Beteiligten gut an, auch die sich bessernde wirtschaftliche Lage trug dazu bei.

Was für erfolgreiches Marketing von Handelsimmobilien in Österreich und im CEE-Raum besonders wichtig ist, erzählt sma-Geschäftsführer Reinhard Winiwarter im immonet-Interview über die Lage in den Märkten und die Bedeutung der Architektur.

Seit 20 Jahren ist die Firma Simacek in Tschechien vertreten, seit gut 5 Jahren expandiert man auch in andere CEE-Länder. Wo man auf Schwierigkeiten trifft, und warum ein einheitlicher Auftritt wichtig ist - Geschäftsführer Gerald Maier-Sauerzapf im Interview.

Mit der Anfang des Jahres erfolgten Übernahme der ehemaligen Hypo Real Invest (jetzt: IVG Austria) ist Deutschlands größter Immobilien Fonds nun auch in Österreich vertreten. Von den Synergieeffekten sollen beide Seiten profitieren.

Der Markt der Solarstromerzeugung boomt: Immer mehr Unternehmen, Kommunen und auch Privatpersonen entscheiden sich für eine Investition in diese moderne Technologie. Bei der Planung sollte auf aktuelle Bedürfnisse und Zukunftsanforderungen gedacht werden.