Alles über Holz als Baumaterial

Großvolumiges Bauen mit Holz ist im städtischen Bereich im Vormarsch und internationaler Trend. Alle Anforderungen hinsichtlich Konstruktion, Statik, Wärmeschutz, Brandschutz, Schallschutz, Wohnklima und Erdbebensicherheit werden erfüllt.

Bruno Klomfar Vienna Austria © Bruno Klomfar Vienna Austria

Wohnbau in massiver Holzbauweise in der Wiener Wagramer Straße: Siebengeschossiges Gebäude und drei dreigeschossige Baukörper.

Holz ist einer der ältesten Baustoffe und war weltweit sicher die am weitesten verbreitete Methode, ein Gebäude zu errichten. Bereits in der Steinzeit wurden Pfahlbauten aus Holz gebaut. Die Angst der Menschen vor Feuer, hat dazu beigetragen, dass Holz als Baustoff etwas in den Hintergrund geraten ist. Mittlerweile haben sich Gesetzgebung, Lebens- und Bauweise geändert und das Leben in einem Holzhaus ist kein Risiko mehr, im Gegenteil: Großvolumiges Bauen mit Holz ist im städtischen Bereich im Vormarsch und internationaler Trend.

Brettsperrholztechnologie

Seit rund 15 Jahren kann der Baustoff Holz dank der Brettsperrholztechnologie (oder auch Kreuzlagenholz) für mehrgeschossige Wohnbauten eingesetzt werden: Alle Anforderungen hinsichtlich Konstruktion, Statik, Wärmeschutz, Brandschutz, Schallschutz, Wohnklima und Erdbebensicherheit werden erfüllt.

Häufig wird Holzbau mit anderen Bautechniken kombiniert: Holzbalkendecken im Mauerwerksbau, Holzdachstühle auf Bauten aus Beton oder Dachbinder aus Holzfachwerken.

Einer der Vorteile bei Holzbauten ist der hohe Vorfertigungsgrad. Ganze Bauteile können im Werk vorgefertigt und dann auf der Baustelle eingebaut werden. Deswegen bestehen auch Fertighäuser meistens aus Holzkonstruktionen.

Holz findet im Bauwesen als Bauholz Verwendung und wird dort z. B. als Vollholz, Brettschichtholz oder in Form von Holzwerkstoffen eingesetzt.

Klimaneutral

Holz gilt außerdem als CO2-neutraler Baustoff und hat positive Auswirkungen auf Wohnkomfort und Raumklima.

 


Autor:

Datum: 17.04.2012

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Baustoffe

Genauen Materialbedarf errechnen, den Untergrund analysieren und vorbereiten, korrekt zuschneiden und schließlich die Montage. Wir haben die besten Tipps, wie die Holzverkleidung für Ihre Wände und Decken gut wird.

Für Wand- und Deckenverkleidungen aus Holz sind Profilbretter und Paneele geeignete Werkstoffe. Erfahren Sie hier mehr zu Holzverkleidungen und wie Sie bei der Montage am besten vorgehen.

Vollholz, Pressspan, OSB oder MDF – je nach Verarbeitung werden aus Holz ganz verschiedene Werkstoffe. Finden Sie hier einen Überblick über die wichtigsten Holzwerkstoffe und ihre Eigenschaften.

Der bekannteste Vertreter ist wohl das Teak, das vor einigen Jahren die heimischen Terrassen sprichwörtlich geentert hat. Doch die Tropen bieten noch viel mehr. Hier ein Überblick über die wichtigsten Edelhölzer.

Gartenwege gliedern den Außenbereich und dienen als gestalterisches Element. Bei der Wahl des Belages gilt es, neben der persönlichen Vorliebe besonders auf die Verarbeitbarkeit, Lebensdauer und Frosthärte zu achten.

Holz im Außenbereich ist den Witterungen und natürlicher Zersetzung ausgesetzt. Während tropische Hölzer wie Teak von Natur aus sehr resistent sind, werden heimische Hölzer wie Kiefer oder Fichte durch die Kesseldruckimprägnierung widerstandsfähiger.

Wenn Möbel, Wände und Böden Geschichten erzählen. Altholz ist ein seit Jahren immer beliebter werdender Baustoff, der das durch Wind und Wetter gezeichnete, uralte Material in einen neuen Rahmen transportiert.

Welche Vorteile haben Ziegel mit bereits integriertem Dämmstoff? Welche Materialien werden zum Füllen verwendet? Und kann so ein Ziegel wirklich Ersatz für eine Wärmedämmung sein? Hier die Antworten.

Puristisch, avantgardistisch, ästhetisch und edel oder kühl, grau und langweilig industriell? Die Meinungen über Sichtbeton gehen auseinander bei Architekten, Bauherren, Ausführenden und Bewohnern. Wir schauen uns das Material genauer an.