Hausplanung vom Architekten: Spartipps

Wer sich für ein individuell geplantes Haus entscheidet, geht davon aus, dass dieses entsprechend teurer sein wird. Das muss aber nicht immer stimmen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie auch bei Ihrem ganz persönlichen Haus die Kosten in den Griff bekommen können.

Architekten sind Ziviltechniker. Solche führen im Bauprozess verschiedenste Aufgaben durch. Beim Hausbau handelt es sich dabei vor allem um das Projektmanagement und die Bauaufsicht. Die Planungsarbeit reicht dabei von der Erstberatung, der Erstellung eines Kostenbudgets und eines Entwurfs über die Bauüberwachung unter Einhaltung der gesetzlichen Bestimmung bis zur Abnahme der Bauleistung.

Sparen Sie nicht am falschen Fleck!

Ohne ArchitektIn zu arbeiten kann unter Umständen noch teuer kommen. Wer sich ohne gründliche Planung an den Hausbau macht, kann später rasch einmal die eine oder andere böse Überraschung erleben, nämlich dann, wenn die Kosten aufgrund falscher Annahmen oder schlampiger Planung explodieren.

Klare Budgetvorgabe als Spartipp

Schauen Sie sich Ihre finanziellen Möglichkeiten genau an und beauftragen Sie dann den Architekten. Diesem können Sie die konkrete Aufgabe erteilen, in einem bestimmten Kostenrahmen zu bleiben. Der Architekt kann die Planung so anlegen, dass Sie für Ihr Haus genau das ausgeben, was Sie veranschlagt haben und sich auch leisten können.

Natürlich bekommt der Architekt auch dann seinen Anteil für die geleistete Arbeit, insgesamt kann Sie ein solches Architektenhaus aber günstiger kommen, als eine Lösung ohne Architekt und fachgerechte Planung.

Das kostet der Architekt

Üblicherweise kostet ein Architekt circa 10 % der Gesamtbaukosten, dies allerdings nur, wenn sein komplettes Leistungsspektrum in Anspruch genommen wird.

 


AutorIn:

Datum: 29.01.2018

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Bauplanung

Im Sommer angenehm kühl, im Winter wohlig warm: Genießen Sie das ganze Jahr über ein wohltemperiertes Heim mit dem Baustoff Beton und der thermischen Bauteilaktivierung.

Sie müssen nicht alles kritiklos akzeptieren, was Ihnen Ihre Baufirma verkaufen möchte. Mit der ÖNORM B2110 gibt es ein Werkzeug zur Leistungsabnahme. Nehmen Sie auf keinen Fall irgendeine Leistung alleine, das heißt ohne Ihren Fachmann (Bauaufsicht) ab.

Ein Fertighaus aus massivem Ziegel mit höchster Wertbeständigkeit und bester Wohnqualität, errichtet vom regionalen Baumeister. Die Wienerberger Massivwerthaus Qualitätspartner bieten Rund-um-Service zum Fixpreis und Fixtermin.

Mit bereits vielen tausenden Häusern in ganz Österreich ist das „Wienerberger Massiv-WertHaus“ heute unangefochtener Marktführer bei Einfamilienhäusern in Ziegelbauweise.

Der Bauvertrag kommt dadurch zustande, dass der Bauherr eine ihm angebotene Leistung zu einem bestimmten Preis beauftragt und dass die ausführende Firma den Auftrag annimmt. Diese Vereinbarung ist im Bauvertrag geregelt.

Wer ein Haus bauen möchte, kommt um einen Statiker nicht herum. Er liefert während der Planung wertvolle Dienste - von der Grundlagenermittlung über den Konstruktionsentwurf bis zur Ausführungsplanung und Herstellungsüberwachung.

Wer ein Haus bauen möchte, muss sich die Statik berechnen lassen. Ohne diesen wichtigen Bereich der Bauplanung laufen Sie Gefahr, dass Ihre vier Wände nicht den baurechtlichen und naturgesetzlichen Anforderungen entsprechen.

So ein Hausbau besteht mindestens zur Hälfte aus Planung: Detaillierter, effektiver, realistischer Planung. Ein guter Planer wird sich Zeit für Sie nehmen und mit Ihnen das Projekt entwickeln.

So ein Hausbauprozess ist wie eine große Maschine, die erst funktioniert, wenn die einzelnen Zahnräder sich in die richtige Richtung drehen und ineinander greifen. Eine gute Zusammenarbeit mit allen Ausführenden ist essentiell.