Der Hausanschluss ist Elektriker-Sache

© Dmitry Kalinovsky/shutterstock.com

Der Hausanschluss kann über Freileitungen oder Erdkabel erfolgen. Der Elektriker plant abhängig von der erforderlichen Stromleistung die Leitungsstärken.

Damit Sie zu Strom kommen, braucht es einen Hausanschluss. Dieser Anschluss kann über Freileitungen oder Erdkabel erfolgen. Abhängig von der erforderlichen Stromleistung wird die Stärke der Hausanschluss-Leitung sowie die Absicherung geplant und ausgeführt. Hier sollte nur der Profi ran!

Die Anschlussleistung errechnet sich aus der Summe der einzelnen Anschlusswerte der geplanten Geräte/Verbraucher wie Beleuchtung, Elektrogeräte, etc und muss durch eine Überstrom-Schutzeinrichtung gesichert werden. Alle Leitungssysteme müssen an eine Potentialausgleichschiene angeschlossen werden. Wie auch z.B. Heizung, Wasserleitung, Gasleitung usw.

Nur vom konzessionierten Elektriker

Jeder konzessionierte Elektriker hat neben den gültigen "technischen Gesetzen und Verordnungen" (Elektrotechnikgesetz, ÖVE-Bestimmung, Normen usw.) auch die speziellen Installationsvorschriften der Netzbetreiber, die z. B. in den "Technischen Anschlussbedingungen der Wienstrom" geregelt sind, zu kennen und einzuhalten.

Frag' den Profi

Jetzt kostenlos eine Frage
an ein Unternehmen stellen.

Sie haben eine Frage?
Lassen Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich von einem Profi beantworten!
Sie sind ein Unternehmen?
Jetzt kostenlos bei Frag' den Profi teilnehmen!


AutorIn:

Datum: 27.09.2017
Kompetenz: Elektroinstallation

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Weitere Artikel aus Haustechnik

Treppensteigen kann im eigenen Haus schnell zur ersten Barriere werden. Abhilfe schafft da ein Treppenlift, der auch ...