Klimadecken: Kühlen ohne Klimaanlage

Flächenheizungen sind die neuen Radiatoren. Und was im Winter heizt, kann im Sommer auch kühlen. Prinzip und System sind gleich. Perfekt für die Kühlung ohne Klimaanlagen sind Kühldecken.

Die ersten heißen Tage suchen uns jedes Jahr früher heim und regelmäßig Ende Mai, Anfang Juni schnellen die Verkaufszahlen von Klimaanlagen und Ventilatoren drastisch nach oben. Immerhin will man gerüstet sein für die wirkliche Hitze im Juli und August. Eine gesunde, raumklimafreundliche und im Einbau und Betrieb kostengünstigere Alternative zu Klimaanlagen sind Raumklimadecken.

 

pr-jaeger.net © pr-jaeger.net

Funktionsprinzip Sommer wie Winter

Eine Klimadecke funktioniert nach dem Prinzip der Abstrahlung, die zum Heizen wie zum Kühlen eingesetzt werden kann. Während im Winter warmes Wasser durch das Leitungssystem fließt, wird im Sommer durch kaltes Wasser die gesamte Deckenfläche abgekühlt und die abgestrahlte Wärme von Wänden, Boden und Möbeln aufgenommen. Diese wiederum kühlen sanft ab und können in Folge wieder mehr Wärmestrahlen der Menschen aufnehmen. Die Folge ist ein sehr angenehmes Raumklima, das eine um circa zwei bis drei Grad Celsius niedriger empfundene Raumtemperatur erzeugt, als die tatsächlich gemessene Lufttemperatur beträgt.

Wie Flächenheizungen, wirbeln Flächenkühlungen, im Gegensatz zu Klimaanlagen, keine Luft auf. Allergische Reaktionen oder Überbeanspruchung der Atemwege bleiben aus. Zudem sinkt durch die großflächige Anwendung der Energieverbrauch merklich.

Rasche Lösungen für Neubau und Sanierung

Klimadecken werden als vorgefertigte Systeme angeboten, und können innerhalb weniger Stunden im Massivbau und im Holzrahmenbau eingebaut werden. Im Zuge einer Sanierung kann ebenfalls sehr einfach mittels Trockenbau umgerüstet werden. Spezielle Profilsysteme, wie sie am Markt zu haben sind (z. B. IGR Raumklimasysteme), sind für sämtliche Decken, Wände und Dachschrägen anwendbar und lassen sich direkt an die Wand oder in Form von abgehängten Decken in nicht mehr als ein bis zwei Tagen vom Profi montieren.

Frag' den Profi

Jetzt kostenlos eine Frage
an ein Unternehmen stellen.

Sie haben eine Frage?
Lassen Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich von einem Profi beantworten!
Sie sind ein Unternehmen?
Jetzt kostenlos bei Frag' den Profi teilnehmen!

Bitte beachten Sie, dass keine Rechtsauskünfte erteilt werden können.


AutorIn:

Datum: 28.06.2017

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Weitere Artikel aus Haustechnik

Treppensteigen kann im eigenen Haus schnell zur ersten Barriere werden. Abhilfe schafft da ein Treppenlift, der auch ...