Wand- und Deckenverkleidungen

Innenwände und Decken können auf verschiedene Arten verkleidet werden. Auch die Gründe dafür sind verschieden – von rein optischen Faktoren bis hin zu einem erhöhten Schall- und Wärmeschutz.

 

Wand- und Deckenverkleidungen sind dabei immer nach dem gleichen Prinzip aufgebaut: Unterkonstruktion, Trägerkonstruktion, Beplankung. Die Unter- und Trägerkonstruktion ist dabei auf das Obermaterial abgestimmt und meistens aus Metall. Je nach Materialbeschaffenheit wird die Oberfläche der Verkleidung auch noch verputzt, gestrichen oder auch lackiert oder geölt. Gearbeitet wird mit Platten, Paneelen oder Kassetten.

Welche Möglichkeiten gibt es?

  • Gipskartonplatten – unkompliziert und einfach zu verarbeiten. Für Wände und Decken gleichermaßen geeignet. Sie bieten eine ebene, fugenlose Ansicht, die zusammen mit der Wand gestrichen werden kann. Akustische Verbesserungen sind durch die Verwendung von gelochten Platten mit einen Kaschierung aus schallschluckendem Vlies erreichbar. Die Unterkonstruktion besteht aus einem Rost von Grund- und Tragprofilen aus Metall oder Holz, die an der Decke mittels stufenlos verstellbaren Abhängern montiert werden. Die Gipskartonplattenwerden daran geschraubt, gespachtelt und anschließend gestrichen.
  • Platten aus Gipswerkstoffen - sie weisen eine unebene Oberfläche auf, die schallschluckend wirkt. Einsatz vorzugsweise an der Wand. Besonders als Akustikdecken.
  • Platten aus Holzwerkstoffen –meistens aus gelochten Sperrholzplatten bestehend, deren Rückseite mit einem schallschluckenden Vlies kaschiert ist. Einsatz vorzugsweise an der Wand.
  • Holzpaneele – meist furnierte Spanplatten. Je nach Holzart des Furniers kann eine moderne bis rustikale Wirkung erzielt werden. Einsatz an Wand oder Decke.
  • Metallkassetten oder -paneele - sind in verschiedenen Farben und Oberflächen erhältlich. Da Metalloberflächen schlechte akustische Eigenschaften haben, sind Metalldeckenelemente meistens gelocht und mit schallschluckendem Material kaschiert. Die Unterkonstruktion besteht aus einem Rost von Grund und Tragprofilen aus Metall, die an der Decke mittels stufenlos verstellbaren Abhängern montiert werden.
  • Mineralfaserplatten - sie sind unbrennbar und weisen eine gute Schallabsorbtion auf. Sie werden aus Glas, Vermiculiten, Basalt oder ähnlichen Ausgangsmaterialien hergestellt. Die Oberflächen können glatt oder strukturiert sein und eine Lochung zur Verbesserung der akustischen Eigenschaften aufweisen.

Frag' den Profi

Jetzt kostenlos eine Frage
an ein Unternehmen stellen.

Sie haben eine Frage?
Lassen Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich von einem Profi beantworten!
Sie sind ein Unternehmen?
Jetzt kostenlos bei Frag' den Profi teilnehmen!

Bitte beachten Sie, dass keine Rechtsauskünfte erteilt werden können.


AutorIn:

Datum: 10.07.2017

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Weitere Artikel aus Innenwände

Mit Tadelakt werden Wände, Böden, Wannen, Waschbecken und viele andere Oberflächen beschichtet. Ursprünglich ...