© Iriana Shiyan/shutterstock.com

Holzzargen - wandumschließende Türstöcke

Zargen sind wandumschließende Türstöcke und werden abhängig von der Wandart, Wandstärke und Verwendungszweck ausgewählt. Die Zarge sollte in der selben Farbe und Oberflächenstruktur wie die Türe ausgeführt werden

Zargen sind wandumschließende Türstöcke und werden abhängig von der Wandart , Wandstärke und Verwendungszweck ausgewählt.

Materialienoberflächen

Der Türstock sollte in der selben Farbe und Oberflächenstruktur wie die Türe ausgeführt werden. Zu Holztüren werden Türstöcke in Massivholzausführungen sowie mit furnierten und farbigen Oberflächen angeboten. Wählen Sie beim Tür-Hersteller auch die Zarge um so die Materialgleichheit und Farbeübereinstimmung bei Türblatt und Türstock zu sichern.

Blindstock

Der Blindstock aus Massivholz wird bereits in der Rohbauphase eingepasst und fest mit dem Mauerwerk verbunden. Nach den Verputzarbeiten werden die sichtbare Zargenteile auf den Blindstock montiert.

Zargenart

Die Zarge besteht aus Wandleiste, Zierverkleidung, Zargenfutter, Dichtungsprofil, Falzverkleidung und Hobelnase. Für Zargenangaben sind die Rohbaulichte, die Blindstocklichte, die Mauerdicke und das lichte Durchgangsmaß (= fertige Stocklichte) relevante Größen. Die Zier- und Falz-Verkeidung sollte mind. 75 mm breit sein, um Ungenauigkeiten im Mauerloch auszugleichen und eine Hobelnase besitzen um Wandunebenheiten aufnehmen zu können. Weiters sollte sich das Zargenfutter in der Wandstärke verstellen lassen, um unterschiedliche Mauerstärken aufnehmen zu können.

AutorIn:
Datum: 03.07.2009
Kompetenz: Türen