© Arge Fachvereinigung Mineralwolleindustrie

Promotion

Mineralwolle ist und bleibt Vorreiter unter den Dämmstoffen

Eine Dämmung aus Mineralwolle schützt Sie, Ihre Familie und Ihr Heim optimal bei Feuer, Hitze, Kälte und Lärm. Kein anderer Dämmstoff vereint so viele Vorteile!

Maximaler Brandschutz und Ökofreundlichkeit zeichnen diesen Dämmstoff ebenso aus wie Langlebig- und Beständigkeit. Durch ihre Energieeffizienz und Alterungsbeständigkeit ist Mineralwolle besonders wirtschaftlich und vielseitig einsetzbar. Das macht Glas- und Steinwolledämmstoffe beliebt bei Profis und Selbermachern.

Vielseitig anwendbar

Mineralwolle ist das Multitalent unter den Dämmstoffen

  • nicht brennbar
  • langlebig & vielseitig einsetzbar
  • ökologisch & natürlich
  • recycle- & wiederverwendbar
  • effizient & wirtschaftlich
  • schafft ein behagliches Raumklima

Weil Sie mit Mineralwolle alles richtig machen!

Egal ob Neubau, Renovierung oder Sanierung – eine optimale Dämmung erzielen Sie nur mit hochwertigen Dämmstoffen. Qualitätsmineralwolle wird aus natürlichen Rohstoffen (Steinen, Sand) und aus Recyclingmaterialien (Altglas) gewonnen. Die erforderlichen Rohstoffe für die Produktion von Mineralwolle sind quasi überall und nahezu unbegrenzt verfügbar. Verwendet werden hauptsächlich heimische Vorkommen von Feldspat, Dolomit, Basalt, Diabas und Kalkstein.

Gesundheit & Wohlbefinden

Der Einbau einer Mineralwolledämmung optimiert das Wohnklima und steigert die Lebensqualität erheblich. Selbstverständlich ist Mineralwolle völlig unbedenklich für die Gesundheit. Auch wenn momentan durch eine verwirrende Entsorgungsdiskussion Unklarheiten im Raum stehen, darf Entwarnung gegeben werden: Studien der IARC (Internationale Agentur für Krebsforschung) belegen, dass Mineralwolle keine Gefährdung für die Gesundheit darstellt. Das EUCEB- oder RAL Gütesiegel bestätigen die hohe Qualität und die gesundheitliche Unbedenklichkeit hochwertiger Glas- und Steinwolle. Wer sich näher zur Entsorgung von Mineralwolle informieren möchte, findet hier fachgerechte Infos!

 

© ARGE FMI

  • Maximaler Brandschutz: Mit Mineralwolle auf der sicheren Seite: Glaswolle und Steinwolle Dämmstoffe brennen nicht (Euroklasse A1)
  • Kälte- und Wärmeschutz: Sommer wie Winter angenehme Temperaturen in Ihren vier Wänden
  • Schallschutz: Mit Mineralwolle bleibt der Lärm draußen
  • Umweltschutz: Ökofreundlich, gesundheitlich unbedenklich, energiesparend und nachhaltig
  • Behaglichkeit: Ein mit Mineralwolle gedämmtes Haus für mehr Wohnkomfort
  • Wirtschaftlichkeit: Eine Mineralwolle Dämmung amortisiert sich rasch und ist eine Invesition, die sich lohnt
  • Vielseitig einsetzbar: Mit Glas- und Steinwolle können Sie das ganze Haus dämmen: egal ob Dach, Fassade, Fußboden, Kellerdecke, Innen- bzw. Zwischenwände, oberste Geschossdecke oder Dachboden. Glas- und Steinwolledämmstoffe gibt es in Platten- oder Rollenform für so gut wie alle Anwendungsbereiche. Mineralwolle eignet sich daher ideal zum Renovieren, Sanieren und auch für den Neubau.

Mit der Verwendung von Steinwolle haben wir enorm viel Zeit gespart

von Klaus Lorenz, Holzbau Saurer & DI Bruno Moser, Architekturwerkstatt

Steinwolle steht für Nachhaltigkeit und hohes Rohstoffvorkommen, aber auch für Langlebigkeit bei voller Funktionsfähigkeit, das Cradle-to-Cradle-Prinzip und das gesunde Raumklima, das vielen unserer Kunden ein besonders Anliegen ist. Die beim Bau des Egger Stammhauses verwendeten Mineralwolleprodukte zum Beispiel sind zu 100 % recycelbar. Mit der Verwendung von Steinwolle haben wir enorm viel Zeit gespart! Hanf im Vergleich ist schwieriger zu schneiden, Styropor muss genau angepasst sein, da es nicht komprimierbar ist. Steinwolle dagegen kann gut mit dem Messer geschnitten und einfach in den Holzspalt oder zwischen die Wandsteher gedrückt werden“, erklärt Klaus Lorenz, Projektverantwortlicher beim ausführenden Bauunternehmen Holzbau Saurer.

Holz und Steinwolle waren schon immer eine gute Kombination!
Im Holzbau bildet der Einbezug der Dämmung nicht viel Arbeit. Die Dämmung läuft quasi mit, sie ist Bestandteil des Wandaufbaus. Durch den hohen Vorfertigungsgrad im Holzbau konnten die Gebäude des Egger Stammhauses schon knapp ein Jahr nach dem Spatenstich bezogen werden. Der grüne Gedanke hatte bei unserem Kunden besonderes Gewicht. Denn generell ist Styropor das preisgünstigste Material. Wir arbeiten in unserem Büro aber nur mit Holzfaserdämmung und Steinwolle und erfüllen damit die ökologischen Anforderungen unserer Kunden“, betont Architekt Bruno Moser von der Architekturwerkstatt in Breitenbach.

© Egger


Unser Ziel: Die Schaffung einer Generationen-Fassade

von Roland Lercher

Als wir uns im Jahr 2013 für eine umfassende Sanierung unseres Anwesens entschieden haben wollten wir, dass ausschließlich nachhaltige Materialien eingebaut werden. Dazu habe ich mich mehrmals mit meinem Energieberater, der auch gleichzeitig Baumeister ist, getroffen. Auf Grund der Problematik der bestehenden Substanz haben wir gemeinsam ein Konzept erstellt, das uns zum Produkt Mineralwolle gebracht hat.

Unsere Herausforderungen waren Folgende:

  • Eine “atmende”, also diffusionsoffene Wand zu erhalten
  • Einen erhöhten Schutz gegen sogenannte Spechtlöcher zu gewährleisten
  • Einen hohen Wärmespeicher für die Außenwand zu erzielen

Da auch ein Zubau zum bestehenden Objekt umgesetzt wurde, haben wir das komplette Haus inklusive Zubau mit Holzwolle-Mehrschichtplatten mit Steinwollekern gedämmt. Die Entscheidung, eine Generationenfassade zu montieren war von Anfang an das Ziel und die Entscheidung wurde durch die kompetente Beratung des Energieberaters erleichtert. Einer der wichtigsten Vorteile der Mineralwolle ist in meinen Augen der Brandschutz. Natürlich war der Umweltschutz auch ein wesentlicher Vorteil, um uns dazu zu entschließen. Ich werde die Mineralwolle jedem Häuslbauer weiter empfehlen, weil die Verarbeitung nicht schwierig, die Dämmwirkung hervorragend und weil trotz starker Dämmung ein behagliches Wohnklima möglich ist.

© Lerchner


Weiter Erfahrungsberichte

AutorIn:
Datum: 07.01.2019